Führerschein abgeben und annehmen

  • Leistungsbeschreibung

    Wenn gegen Sie ein Bußgeldbescheid erlassen wurde, kann als Nebenfolge ein Fahrverbot durch die Bußgeldstelle verhängt worden sein. Die kann bedeuten, dass Sie Ihren Führerschein unter den im Bußgeldbescheid benannten Voraussetzungen im Dienstgebäude der Bußgeldstelle abgeben müssen oder wieder ausgehändigt bekommen.

  • Voraussetzungen

    Fahrverbot (ohne einschlägige Voreintragungen im Fahreignungsregister -FAER-)
    Wurde Ihnen das erste Mal ein Fahrverbot im Bußgeldbescheid verhängt, können Sie binnen vier Monaten selbst bestimmen, wann Sie Ihren Führerschein bei Ihrer Behörde in amtliche Verwahrung geben. Das Fahrverbot ist spätestens nach Ablauf von vier Monaten seit Eintritt der Rechtskraft (14 Tage nach Zustellung des Bußgeldbescheides) wirksam. Sie machen sich strafbar (Fahren ohne Fahrerlaubnis), wenn Sie dennoch ein Kraftfahrzeug fahren.

    Fahrverbot (mit einschlägigen Voreintragungen im Fahreignungsregister -FAER-)
    Wurde Ihnen in den vergangenen zwei Jahren ein Fahrverbot gegen Sie vollstreckt, wird das neue Fahrverbot ab Rechtskraft (14 Tage nach Zustellung des Bescheides) wirksam. Das bedeutet, dass spätestens zu diesem Zeitpunkt der Führerschein abzugeben ist und Sie keinesfalls mehr ein Kraftfahrzeug fahren dürfen.

  • Welche Unterlagen werden benötigt?

    Bei Führerscheinabgabe

    • Führerschein
    • Aktenzeichen bzw. den Bußgeldbescheid

    Führerscheinrückgabe

    • Aufforderungsschreiben zur
    • Ggf Vollmacht falls ein Dritter für Sie den Führerschein abholen soll

    Identitätsnachweis

    • Personalausweis
    • Reisepass,
    • Passersatzpapiere für ausländische Staatsangehörige

    Führerschein verloren

    • ist eine Verlustanzeige zu stellen. Der Nachweis hierüber ist bei Abholung vorzulegen.
  • Welche Gebühren fallen an?

    Gebührenfrei

  • Rechtsgrundlage
  • Was sollte ich noch wissen?

    Ein Führerscheinentzug erfolgt auf Grund einer strafrechtlichen Entscheidung. Ein Fahrverbot kann hierauf ggf. zur Anrechnung kommen.