Job.jpg
Ausbildung bei der Kreisverwaltung...

Die Kreisverwaltung Rhein-Lahn bildet regelmäßig aus – insbesondere im Beamtenverhältnis mit den Abschlüssen „Bachelor auf Arts Verwaltung“ und „Verwaltungswirt/in“ sowie im Beschäftigtenverhältnis zu Verwaltungsfachangestellten.

Du ...

•    bist motiviert und zuverlässig?
•    bist teamfähig und neugierig?
•    bist freundlich und kontaktfreudig?
•    bist gut im Erfassen und Verstehen von Texten?
•    hast Interesse an juristischen Zusammenhängen?
•    willst erleben, dass Verwaltung alles andere als eintönig, langweilig und altmodisch ist?

Dann bieten wir dir...

Verknüpfung von Theorie und Praxis:
Durch die Verknüpfung der praktischen und theoretischen Studien- bzw. Ausbildungsinhalte erfährst du eine sehr vielseitige, interessante und anspruchsvolle Ausbildung an den jeweiligen Schulen sowie eine schnelle Heranführung an selbständige Sachbearbeitertätigkeiten in der Praxis auf der Insel Silberau in Bad Ems.

Sehr gute Übernahmechancen:
Durch unsere bedarfsgerechte Ausbildung bestehen bei erfolgreichem Ausbildungsabschluss sehr gute Übernahmechancen.

Attraktive Bezahlung und Urlaub:
Wir zahlen deine Studien- bzw. Schulgebühren und du erhältst eine attraktive Bezahlung nach den Vorgaben des Landesbeamtengesetzes bzw. des Tarifvertrages. Außerdem bekommst du Fahrt- bzw. Mietkostenzuschüsse. Dir stehen 30 Urlaubstage jährlich zur Verfügung.

Sicherer Arbeitsplatz:
Mit dem Studium bzw. der Ausbildung im öffentlichen Dienst stellst du die Weichen für eine sichere Zukunft. Die krisensicheren Arbeitsplätze bei den verschiedensten Behörden im öffentlichen Dienst stehen dir nach Studienabschluss offen.

Familienbewusstes Personalmanagement:
Deine wöchentliche Arbeitszeit beträgt 40 Stunden. Durch flexible Arbeitszeiten, Teilzeit-  und Telearbeitsmöglichkeiten (Home-Office) lassen sich Beruf und Familie bei uns grundsätzlich sehr gut in Einklang bringen.

Praxiserfahrungen im Kreishaus

Die zu erlernende Theorie setzt du im Rahmen der Praxisblöcke im Kreishaus in Bad Ems gleich in die Tat um. So bist du bei uns dann Teil eines kleinen Teams und unterstützt die Kolleginnen und Kollegen tatkräftig bei ihren alltäglichen Aufgaben und Herausforderungen – wie z. B. der Erteilung von Baugenehmigungen, Aufenthaltsgenehmigungen, Personalein-stellungsverfahren oder Führerscheinausstellungen.
Dabei sind die Praxiseinsätze so organisiert, dass du möglichst viele unserer Sachgebiete kennenlernen wirst. Wir bieten dir also eine Vielzahl an Möglichkeiten, um genau die Tätigkeit zu finden, die dir Spaß bereitet.

Hinzu kommt noch eine „Wunsch-Gastausbildung“, d. h. du kannst frei wählen, bei welcher anderen Behörde oder welchem privatwirtschaftlichen Unternehmen du gerne hospitieren möchtest.

Während der Praxisphasen steht dir der Ausbildungskoordinator hilfreich zur Seite. Außerdem werden für Auszubildende verschiedene Schulungen und Seminare angeboten (z. B. Deeskalationsseminare, EDV-Workshops) und es finden Teambuildingmaßnahmen (z. B. Klettern) und Exkursionen (z. B. Landtag) statt. Auch kannst du dich nach dem Dienst unse-ren Betriebssportgemeinschaften anschließen.

Insbesondere durch eine große Zahl an Auszubildenden und jüngeren Kollegen/innen in motivierten Teams sollte es dir leichtfallen, bei uns im Kreishaus Kontakte zu knüpfen, Ansprechpersonen zu finden und dich insgesamt willkommen und wohl zu fühlen.

Wer sind wir und was machen wir eigentlich?

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kreisverwaltung sind Verwaltungsexperten und arbeiten im Kreishaus auf der Insel Silberau in Bad Ems im Dienste des Rhein-Lahn-Kreises. Dienstherr und somit Chef ist der von den Bürgerinnen und Bürgern gewählte Landrat.

Zwischen Rhein, Lahn, Wisper und Aar leben rd. 120.000 Einwohner, für die der Kreis als moderner Dienstleister in den verschiedensten Bereichen zuständig ist. In unserem reizvollen ländlichen Kreisgebiet mit einem hohen Freizeitwert befinden sich, neben vielen weiteren Sehenswürdigkeiten, mit dem Limes und dem Oberen Mittelrheintal sogar gleich zwei UNE-SCO-Weltkulturerbe.

Verwaltung ist schon längst, entgegen vieler Vorurteile, kein trister Büroalltag mehr. Es werden nicht nur Akten abgeheftet und Daten in einen Computer eingetippt – in einer modernen Verwaltung ist vielmehr rechtlicher Sachverstand im ständigen Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern gefordert. Diese sollen kompetent, effizient und zielführend bei ihren verschie-denen Anliegen unterstützt und beraten werden – so z. B. bei Baugenehmigungen und Sozialleistungen, der Wirtschaftsförderung oder der Jugendhilfe. 
Wir haben aber auch für die Einhaltung der Gesetze zu sorgen und bei Verstößen einzugreifen – wie z. B. bei der Lebensmittelkontrolle, der Waffenbehörde, im Jugendamt oder der Führerscheinstelle.

Unsere Aufgabengebiete – und somit deine Einsatzmöglichkeiten während und nach der Ausbildung – sind insgesamt so vielfältig, dass es dir wohl niemals eintönig oder langweilig vorkommen wird. 

Du möchtest Verwaltungsprofi werden...

Wann bewerben?
Das Studium beginnt immer zum 01. Juli. Bewerbungen sind ein Jahr im Voraus einzureichen. Die konkrete Ausschreibung findest du während der Sommerferien auf unserer Karriereseite unter www.rhein-lahn.kreis.de/Ausbildung

Wie bewerben?
Sende uns bitte möglichst die folgenden Bewerbungsunterlagen zu:
-    individuelles Bewerbungsschreiben
-    tabellarischer Lebenslauf, gerne mit Foto
-    Kopie des Abschlusszeugnisses (falls noch nicht vorhanden, Kopien der letzten zwei Zeugnisse)
-    eventuelle Zeugnisse über Tätigkeiten seit der Schulentlassung bzw. Nachweise über sonstige Qualifikationen oder Praktika

Wo bewerben?
-    per E-Mail an: bewerbungen[at]rhein-lahn.rlp.de
-    schriftlich an: Kreisverwaltung Rhein-Lahn, Insel Silberau 1, 56130 Bad Ems

So wählen wir dann aus:
Wenn die allgemeinen Voraussetzungen stimmen, laden wir dich zum „Halbfinale“, dem schriftlichen Einstellungstest ein. Dabei erwarten dich Fragen zur Verwaltung, dem Berufsbild und zur Allgemeinbildung. 
Bestehst du den Test gut, folgt einige Wochen später das „große Finale“: im persönlichen Vorstellungsgespräch möchten wir dich und deine Fähigkeiten kennenlernen und am liebsten mit dir einen „Volltreffer“ landen. Bis Ende November ist das Verfahren i. d. R. bereits abgeschlossen, so dass du frühzeitig Planungssicherheit hast.

Noch Fragen?
Wenn du noch offene Fragen hast oder weitere Infos benötigst, frag einfach nach. Der Ausbildungskoordinator, Herr André Michel, steht dir dafür gerne zur Verfügung (Tel.: 02603 972-168, E-Mail: ausbildung@rhein-lahn.rlp.de).
Bitte achten Sie darauf, dass die Gesamtgröße Ihrer E-Mail (inklusive Anlagen) die Größe von 5 MB möglichst nicht überschreitet – vielen Dank!


Ausführliche Informationen zu den Ausbildungsmöglichkeiten
  • Studiengang „Allgemeine Verwaltung“ an der Hochschule für öffentliche Verwaltung Rheinland-Pfalz (Bachelor of Arts)

    Das duale Studium beginnt immer zum 01. Juli mit der beamtenrechtlichen Ernennung und dauert insgesamt 3 Jahre.

    Die 21 Monate der dualen Ausbildung verbringst du in drei Blöcken in Mayen an der rheinland-pfälzischen Hochschule für öffentliche Verwaltung (HöV). Da wir dein dortiges Studium finanzieren, besteht Anwesenheitspflicht an den täglichen Vorlesungen.

    Das modular aufgebaute Studium vermittelt wissenschaftliche Grundlagen und Kompetenzen sowie praxisbezogene Qualifikationen. Die Unterrichtsinhalte sind breit gefächert – sie reichen von Baurecht, Sozialhilferecht, Beamtenrecht und Finanzrecht bis hin zu Verwaltungsbetriebswirtschaftslehre, Privatrecht, Staatsrecht und Europarecht. 
    Die theoretischen Lerninhalte sind dabei auf die Erfordernisse der Verwaltungspraxis abgestimmt und beziehen aktuelle Entwicklungen mit ein. Der Schwerpunkt des Studiums liegt auf der Anwendung von Rechtsvorschriften.

    Das Studium an der HöV zeichnet sich gegenüber dem Studium an Universitäten durch einige Besonderheiten aus. 
    Zum einen bestehen die festen Studiengruppen aus nur ca. 30 Studierenden. Dies ermöglicht einen direkten Kontakt zwischen Lehrenden und Lernenden, Zwischenfragen und Rückkopplungen sind möglich und verbessern die Wissensvermittlung. 
    Zum anderen richtet sich das Studium nach einem festen Studienplan und ist somit insgesamt sehr gut durchorganisiert. Du brauchst dir also auch keine Gedanken machen, wann und wo du welche „Scheine“ machen oder welche Klausuren du noch schreiben musst. 
    Da die Vorlesungen i. d. R. bis 13 Uhr dauern, hast du ausreichend Zeit zur Vor- und Nachbereitung oder für Treffen in freiwilligen Lerngruppen.

    Die HöV verfügt über eine E-Learning-Plattform, eine Hochschul-App ("SMAYL") sowie eine sehr große Bibliothek mit rd. 23.000 Medieneinheiten.

    Am Ende der jeweiligen Studienblöcke sind Klausuren zu schreiben. Zum Abschluss des Studiums ist dann eine Bachelor-Arbeit in einem Themengebiet deiner Wahl zu erstellen. Bist du erfolgreich, erhältst du den akademischen Grad „Bachelor of Arts – Verwaltung“ und es folgt die beamtenrechtliche Ernennung zum/r Kreisinspektor/in.

    Weitere Informationen rund um die Hochschule für öffentliche Verwaltung findest du im Internet unter www.verwaltung-typisch-anders.de

  • Ausbildung zum/r Verwaltungswirt/in im Beamtenverhältnis

    Die Ausbildung beginnt immer zum 01. Juli mit der beamtenrechtlichen Ernennung und dauert 2 Jahre.

    Die theoretischen Ausbildungsphasen von insgesamt 11 Monaten finden aufgeteilt in drei Blöcken in Mayen an der Zentralen Verwaltungsschule Rheinland-Pfalz (ZVS) statt. Da wir deine dortige Ausbildung finanzieren, besteht Anwesenheitspflicht an den täglichen Unterrichtsveranstaltungen.

    Der Schwerpunkt der Theoriephasen liegt auf der Anwendung von Rechtsvorschriften. Die Unterrichtsinhalte sind breit gefächert – sie reichen von Sozialhilferecht, Beamtenrecht und Finanzrecht bis hin zum Allgemeinen Verwaltungsrecht, Privatrecht, Staatsrecht und Baurecht. Die Lerninhalte sind dabei auf die Erfordernisse der Verwaltungspraxis abgestimmt und beziehen aktuelle Entwicklungen mit ein. 

    An der ZVS findet der Unterricht in festen Lerngruppen mit nur ca. 25 Schülerinnen und Schülern statt. Dies ermöglicht einen direkten Kontakt zwischen Lehrenden und Lernenden, Zwischenfragen und Rückkopplungen sind möglich und verbessern die Wissensvermittlung.
    Da die Unterrichtsveranstaltungen i. d. R. nur bis 13 Uhr dauern, hast du ausreichend Zeit zur Vor- und Nachbereitung oder für Treffen in freiwilligen Lerngruppen.

    Die ZVS verfügt über eine E-Learning-Plattform mit Unterrichtsmaterialien und Übungsfällen, eine eigene Schul-App ("SMAYL") sowie eine sehr große Bibliothek mit rd. 23.000 Medieneinheiten.

    Am Ende der jeweiligen Theorieblöcke sind Klausuren zu schreiben. Zum Abschluss der Ausbildung ist dann noch eine mündliche Prüfung abzulegen. 
    Bist du erfolgreich, erhältst du den Abschluss „Verwaltungswirt/in“ und es folgt die beamtenrechtliche Ernennung zum/r Kreissekretär/in.

    Weitere Informationen rund um die Zentrale Verwaltungsschule findest du im Internet unter www.verwaltung-typisch-anders.de

  • Ausbildung zum/zur Verwaltungsfachangestellten

    Die Ausbildung beginnt immer zum 01. August und dauert 3 Jahre.

    Der theoretische Teil der Ausbildung findet in mehreren Einheiten von jeweils 5 bis 8 Wochen (Blockunterricht) an der Berufsbildenden Schule in Lahnstein (BBS) statt.

    Der Unterricht ist in berufsspezifische Lernfelder unterteilt. Diese  vermitteln dir die notwendigen berufsübergreifenden und berufsbezogenen Lerninhalte. Diese sind auf die Erfordernisse der Verwaltungspraxis abgestimmt und beziehen aktuelle Entwicklungen mit ein.

    Die berufsbezogenen Lerninhalte gliedern sich u. a. in folgende Unterrichtsfächer:
    •    Allgemeines Verwaltungsrecht    
    •    Wirtschaft- und Sozialkunde
    •    Verwaltungsbetriebswirtschaft    
    •    Staats- und Kommunalrecht
    •    Personalwesen und Organisation    
    •    Haushalts- und Kassenwesen
    •    Sozial- und Ordnungsrecht    
    •    Deutsch und Informationstechnik

    Die Schule hat einen eigenen Schulkiosk, an dem du Snacks und Getränke sowie benötigte Schulmaterialien kaufen kannst, um für den Unterricht bestens gerüstet zu sein. 
    Die BBS bietet außerdem die Schul-App „DAVINCI“ an, in der du bspw. die Stunden- und Vertretungspläne einsehen kannst. 

    In den Lernfächern sind in jedem Blockabschnitt Klassenarbeiten zu schreiben. Mitte des zweiten Ausbildungsjahres findet eine Zwischenprüfung statt, in denen deine bis dahin erlernten Kenntnisse abgefragt werden.  Zum Abschluss der Ausbildung sind dann eine theoretische und eine mündliche Prüfung abzulegen.

    Je nach Abschlussnote und Personalbedarf erfolgt dann eine Übernahme im befristeten oder unbefristeten Beschäftigungsverhältnis. 

    Weitere Informationen rund um die Berufsbildende Schule Lahnstein findest du 
    im Internet unter www.bbs-lahnstein.de

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.