Senioren erkundeten gemeinsam mit Landrat Puchtler das neue Loreleyplateau


Senioren erkundeten gemeinsam mit Landrat Puchtler das neue Loreleyplateau

 

Nr. 112 / Rhein-Lahn-Kreis. Rund 120 Seniorinnen und Senioren nahmen jetzt an einer Wanderung mit Landrat Frank Puchtler teil, die von Bornich aus zum neugestalteten Loreleyplateau führte. Wie alljährlich hatte das Seniorenbüro „Die Brücke“ des Rhein-Lahn-Kreises gemeinsam mit dem Förderverein des Seniorenbüros zu der beliebten „Landrats-Wanderung“ eingeladen.

Zunächst ging es – angeführt von Friederike Bonn – zum Hof Leiselfeld, wo Familie Baumert die Gruppe mit einer köstlichen Gemüsesuppe und leckerem Brot erwartete. Nach der kurzen Rast begab sich die Gruppe in Richtung Loreley, wo sie von Armin Schaust, Projektleiter bei der Verbandsgemeinde St. Goarshausen, willkommen geheißen wurde. Dieser erläuterte den interessierten Teilnehmerinnen und Teilnehmer, was der neue Kultur- und Landschaftspark zu bieten hat.

Der Park soll, so Schaust, den Mythos des Felsens erlebbar machen Der neu angelegte Weg ist barrierefrei und so gebaut, dass auch blinde Menschen zur Plateauspitze geleitet werden. Verschlungene Pfade führen dabei zu verschiedenen Stationen. Die künstlich verengten Wege symbolisieren das Rheintal unter dem Felsen. Auch wurde eine künstliche Schlucht wurde angelegt, die zu Felsenspitze mit ihren atemberaubenden Aussichten führt. Das, was mal dicht zugewachsen war, bietet jetzt einen freien Blick – 130 Meter in die Tiefe.

Die Besucher staunten: Für den nun fertigen ersten Bauabschnitt hatte die Verbandsgemeinde Loreley ein Gesamtbudget (inklusive Grundstückserwerb) von rund 12 Millionen Euro aufgebracht, wobei der Löwenanteil  – insgesamt 10,74 Millionen Euro – vom Bund (5 Millionen Euro) und vom  Land (5,74 Millionen Euro) als Zuschuss getragen wurde.  Armin Schaust erklärte, dass auf dem rund drei Hektar großen Gelände der Felsspitze nach den Ideen einer Erfurter Planergruppe, die den ausgeschriebenen Wettbewerb für sich entschieden hatte, eine völlige Neuinszenierung des Mythos Loreley entstanden ist. In den nächsten zwei bis drei Jahren soll zusätzlich eine Ausstellung eingerichtet und der Felsen von einem gläsernen Kristall gekrönt werden. „Dann wollen wir wiederkommen“, so die einhellige Meinung der Gruppe.

Zurück in Bornich sorgte das großartige Loreley-Projekt für viel Gesprächsstoff. Im Bornicher Winzerkeller erwartete die Wanderer schließlich ein zünftiger Winzerteller und Wein oder Saft. Einhelliger Tenor: Ein schöner Tag, inklusive des Wetters, den niemand so schnell vergessen wird.

112-19 Senioren erkundeten gemeinsam.jpg

 

BILDUNTERZEILE:

Das neu gestaltete Loreleyplateau war Ziel der diesjährigen Wanderung, die rund 120 Seniorinnen und Senioren gemeinsam mit Landrat Frank Puchtler zu dem berühmten Rheinfelsen führte. Foto: Uschi Weidner

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.