Roswitha Kästner aus dem Kreis des MRE-Netzwerkes verabschiedet


Roswitha Kästner aus dem Kreis des MRE-Netzwerkes verabschiedet

Nr. 004 / Rhein-Lahn-Kreis. Mit herzlichen Worten verabschiedete jetzt das kreisübergreifende „Multiresistente Erreger Netzwerk“ (MRE-Netzwerk) ihr Gründungsmitglied Roswitha Kästner aus ihrer Mitte. Die Vorstandsmitglieder um den Netzwerkkoordinator Dr. Wolfgang Dörwaldt dankten Roswitha Kästner, die bis 2018 das Gesundheitsamt des Rhein-Lahn-Kreises geleitet hat, für ihre engagierte Tätigkeit, welche wesentlich zur erfolgreichen Arbeit des Netzwerkes beitrug. Das MRE-Netzwerk, begründet von den Gesundheitsämtern der der Landkreise Altenkirchen, Westerwald und Rhein-Lahn, arbeitet gemeinsam mit Krankenhäusern, Alten- und Pflegeeinrichtungen und ambulanten Pflegediensten u.a. daran, das Wissen der Einrichtungen in ihren Bemühungen gegen die Verbreitung multiresistenter Erreger zu vernetzen, auszutauschen und zu vermehren mit dem Ziel, multiresistente Erreger möglichst frühzeitig zu erkennen, betroffene Patienten zu heilen und weitere Patienten zu schützen.

004-19 MRE-Netzwerk.jpg
Herzlicher Abschied von Roswitha Kästner (Mitte) aus dem Kreis des MRE-Netzwerkes. Der engagierten Ärztin dankten (von links): Dr. Manfred Vogt (Landesuntersuchungsamt), Dr. Hildegard Hamm (Gesundheitsamt des Rhein-Lahn-Kreises), Patricia Heuser (Gesundheitsamt des Westerwaldkreises), Netzwerkkoordinator Dr. Wolfgang Dörwaldt und Heinz Uwe Fuchs (beide Gesundheitsamt des Kreises Altenkirchen).
Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.