Gedenkfeier für Adolf Reichwein


Nr. 251 – Rhein-Lahn-Kreis. Der Pädagoge und Kulturpolitiker Adolf Reichwein wurde am 3. Oktober 1898 in Bad Ems geboren. Er war als Mitglied des Kreisauer Kreises aktiv im Widerstand gegen die nationalsozialistische Diktatur tätig und wurde am 20. Oktober 1944 in Berlin-Plötzensee hingerichtet. Ihm zu Ehren hatte der Rhein-Lahn-Kreis, die Verbandsgemeinde Bad-Ems-Nassau und die Stadt Bad Ems zu einer Gedenkstunde ins Kreishaus geladen. Nach der Begrüßung durch Landrat Frank Puchtler, warb Stadtbürgermeister Oliver Krügel für eine Erinnerungskultur und die Stärkung der Demokratie. Schulleiter a.D. Wolfgang Justrie überbrachte Grüße von Reichweins Tochter, die der Veranstaltung gutes Gelingen wünschte. Dr. Ullrich Amlung schloss sich mit einem sehr interessanten Vortrag zum Leben und Werken Adolf Reichweins an. Für die musikalische Untermalung sorgten Poema und Aurela Gashi, Joshua Klinsing und Nicole Urban von der Kreismusikschule. Zum Abschluss verlas Landrat Frank Puchtler  Reichweins letzten Brief an seine Tochter Renate vier Tage vor seiner Hinrichtung. Mit dessen letzten Worten: „Sei auch Du hilfsbereit, wo immer Du Gelegenheit hast.  Denen, die es brauchen, zu helfen und zu geben, gehört zu den wichtigsten Aufgaben im Leben. Je stärker man ist, je mehr Freude man hat, je mehr man gelernt, umso mehr kann man helfen“, endete die Gedenkstunde.  

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.