Projekt Wunschgroßeltern freut sich auf „Oma- bzw. Opa-Zuwachs“

Projekt Wunschgroßeltern freut sich auf „Oma- bzw. Opa-Zuwachs“

Nr. 040 / Rhein-Lahn-Kreis. Viele ältere Menschen möchten ihr Leben bereichern und wünschen sich mehr Kontakt zu Enkelkindern oder Kindern, obgleich dies aus verschiedenen Gründen nicht immer möglich ist. Umgekehrt gibt es zahlreiche Familien, die sich über einen „Oma- bzw. Opa-Zuwachs“ freuen würden, weil beispielsweise die eigenen Großeltern viel zu weit entfernt wohnen oder es sie nicht mehr gibt. Eine Mutter, die gerne Wunschgroßeltern für ihre Kinder hätte, sagte: „Ich wünsche mir einfach jemanden, der Zeit hat, diese mit meinen Kindern zu verbringen, liebevoll mit ihnen umgeht, ihnen die Weisheit der Generation näher bringt, mit ihnen spielt, vorliest oder einfach nur zuhört.“
Mit dem Projekt „Wunschgroßeltern gesucht“ ist seit Jahren ein Rahmen geschaffen, in dem Alt und Jung miteinander in Kontakt treten können. Ziel ist, füreinander da zu sein. Dabei sind Wunschgroßeltern keine Tagesmütter und keine Haushaltshilfen. Sie verrichten auch keine Gartenarbeit. Da die Inanspruchnahme auf Gegenseitigkeit beruht, erfolgt auch keine Bezahlung. Neue Wunschgroßeltern werden vorbereitet und geschult. Christiane Stadtfeld übernimmt die Begleitung der Wunschgroßeltern. Es werden themenzentrierte Module, z.B. Versicherungs- und Aufsichtspflichtfragen angeboten, die ein fortlaufendes begleitendes Gruppenangebot mit Möglichkeit zum Austausch einschließen. Die Teilnahme an Schulung und Projekt ist kostenlos.
Projektträger und Ansprechpartner sind das Seniorenbüro “Die „Brücke“ und der Caritasverband Westerwald-Rhein-Lahn.
Seit Projektbeginn im Jahr 1996 konnten schon etliche Omas und Opas vermittelt werden. Viele wunderbare Kontakte sind seitdem entstanden. Da sich viel mehr Familien gemeldet haben, werden verstärkt Wunschgroßeltern gesucht. Voraussetzungen gibt es keine. Angesprochen werden Frauen und Männer, denen der Umgang mit Kindern Freude macht und die gut mit Kindern umgehen können.
Das nächste Treffen der Wunschgroßeltern - zu dem auch alle Interessierten herzlich eingeladen sind - findet am Donnerstag, 14. März 2019, 10 bis 12 Uhr in der Kreisverwaltung des Rhein-Lahn-Kreises, Insel Silberau 1, 56130 Bad Ems im Raum 125 (1. Etage) statt.
Interessierte Personen sind gebeten, sich telefonisch anzumelden bei: Uschi Rustler, Seniorenbüro „Die Brücke“, Telefon 02603 972-336, uschi.rustler@rhein-lahn.rlp.de

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.