Über tausend Gäste beim Katastrophenschutztag


Nr. 224 – Rhein-Lahn-Kreis.  Mit guter Resonanz  führte der Rhein-Lahn-Kreis im Rahmen seines 50-jährigen Kreisjubiläums einen Erlebnistag Katastrophenschutz durch. Zahlreiche engagierte ehrenamtliche Helferinnen und Helfer zeigten den Bürgerinnen und Bürgern, wie die Sicherheitskräfte im  Katastrophenschutz aufgestellt sind.

Feuerwehr und Kreisfeuerwehrverband, THW, der DRK Kreisverband sowie die Malteser mit der Schnelleinsatzgruppe, Leitende Notärzte und Organisatorische Leiter, die Rettungshundestaffel BRH sowie die der Feuerwehr Lahnstein, die DLRG, das Kreisverbindungskommando der Bundeswehr und die Notfallseelsorge waren mit dabei.

Für die kleinen Besucher stand eine große Feuerwehr-Hüpfburg zur Verfügung. Die Jugendblaulichtfamilie bot darüber hinaus Spiele, Rätsel, Hindernisparcours mit Orientierungsübungen an. Für die Kleinsten bei der Feuerwehr bestand die Möglichkeit zur Abnahme der Bambiniflamme. Es gab Infostände der beteiligten Institutionen sowie die Möglichkeit, sich mit der Drehleiter der Freiwilligen Feuerwehr Bad Ems in die Höhe fahren zu lassen. Sicherlich waren die Vorführungen der Rettungshundestaffel ein Anziehungspunkt für Groß und Klein. Auch demonstrierte die Rettungshundestaffel den Flug einer Drohne, deren Bilder live in den Stabsraum übermittelt wurden.

Das Funktionieren der kreiseigenen Sandsackfüllanlage zum Deichverbau wurde vom THW OV Lahnstein demonstriert. Das Kreisverbindungskommando präsentierte eine Gafferbox, und der Gefahrstoffzug des Kreises animierte zu Messübungen.

Ein weiteres Highlight war die Modenschau, die vom Stellv. Kreisfeuerwehrinspekteur Lars Ritscher mit Hilfe vieler ehrenamtlicher Kräfte durchgeführt wurde.

Die Rettungshundestaffel zeigte beim Katastrophenschutztag ihr Können.

Die Einheiten stellten darüber hinaus die kreiseigenen sowie die bundeseigenen Fahrzeuge des Katastrophenschutzes vor und standen den Interessierten Rede und Antwort.

Für eine hervorragende Verpflegung sorgten die SEG Versorgung sowie die Stiftung Scheuern.

Günter Groß, Volksbank Rhein-Lahn-Limburg eG, konnte im Rahmen dieser Veranstaltung an den Vorsitzenden  des Kreisfeuerwehrverbandes Michael Dexheimer einen Scheck für die Beschaffung eines Brandtrainers  zur Ausbildung der Kameradinnen und Kameraden bei der Feuerwehr übergeben.

Alexander Schmitt vom DRK Ortsverein Katzenelnbogen freute sich ebenfalls über einen Scheck der Volksbank Rhein-Lahn-Limburg eG für die Anschaffung eines Fahrzeuges der First Responder Gruppe.

Der  Leiter der Feuerwehr-Kreisausbildung,  Egon Maxeiner aus Körforf, erhielt vom Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes, Michael Dexheimer, die Goldene Ordensspange des Kreisfeuerwehrverbandes für seine herausragenden Dienst für die Feuerwehr auf örtlicher Ebene sowie im Rahmen der Kreisausbildung.

Bei der Teileinheit des Gefahrstoffzuges in Hahnstätten wurde ein personeller Wechsel vollzogen. Gemeinsam mit Minister Roger Lewentz  zeichnete Landrat Frank Puchtler  Dieter Hofmann aus Hahnstätten für seine Verdienste als Teileinheitenführer mit einer Dankurkunde aus. Mark Reitz aus Hahnstätten wurde zum Nachfolger bestellt.

Als Teileinheitenführer wurden  Thorsten Klein aus Birlenbach für die Einheit Birlenbach-Fachingen und Markus Hahn für die neu gegründete Teileinheit in Miehlen ernannt.

Als neuen Feuerwehr-Fachberater Chemieschutz konnte der Rhein-Lahn-Kreis Bastian Müller gewinnen.

Musikalische Untermalung  gab es durch die Feuerwehrkappelle Dahlheim sowie die Singenden Feuerwehrmänner aus Weisel mit ihrem A-Capella Gesang.  

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.