Heiligabend als Fest aller Sinne gemeinsam in der AWO gefeiert


Heiligabend als Fest aller Sinne gemeinsam in der AWO gefeiert

Nr. 002 / Rhein-Lahn-Kreis. Von „Weihnachtsengeln“ wimmelte es geradezu in der „Kaffeekanne“ im Herzen der Stadt Nassau an Heiligabend, bereiteten doch viele helfende und schenkende Hände den Besuchern des festlichen Treffens besinnliche Stunden. In guter Tradition hatte das Seniorenbüro „Die Brücke“ mit Unterstützung der Leifheit-Stiftung auch in diesem Jahr zur Heiligabend-Feier für alle, die Weihnachten gerne in Gemeinschaft feiern, in das AWO-Zentrum ein-geladen.

Als besondere Aufmerksamkeit konnte Uschi Rustler vom Seniorenbüro jedem Gast ein persönliches Geschenk, von Ilse Leifheit mit den besten Grüßen an die Festgemeinschaft gestiftet, auf den Nachhauseweg mitgeben. Doch bis es soweit war, wieder Abschied zu nehmen, erfreuten kurze Ansprachen, Lied- und Musikvorträge, gemeinsames Singen, der Besuch des frühabendlichen Gottesdienstes und ein geselliges Essen die Heiligabend-Festgemeinde.

Dem Gedicht „Stille Nacht“ als Lied aller Sinne widmete sich der Vortrag von Hildegard Klöckner von den „Netten Nachbarn“. Für Momente mache das Lied die Herzen aller Erdenbürger auf der ganzen Welt menschlicher. „Warum“, so fragt Hildegard Klöckner, „kann das nicht immer so sein?“ Fröhlich und menschlich anregend wie alle Jahre lud Gisela Schönrock zum Mitsingen bekannter Weihnachtslieder ein. Zu vielen Texten wusste sie eine heitere Anekdote zu erzählen. Eigens für das Heiligabendfest in der AWO hatte die Familie vom Dorp Instrumental- und Gesangsstücke  vorbereitet, die sie zu sechst stimmungsvoll vortrugen. „Wir hatten zu Hause große Freu-de beim Proben“, so Frau vom Dorp, zumal alle Kinder ihre Weihnachtsferien in Nassau verbringen. Auch Stadtbürgermeister Armin Wenzel wünschte allen ein frohes Weihnachtsfest und ein gesundes und zufriedenes neues Jahr.

Dass alle Weihnachtsengel, die zu dem gelungenen Abend beitrugen, auch „Engel des Alltags“ sind, machte Herbert Baum für die gastgebende AWO deutlich. Uschi Rustler ist das ganze Jahr für das Seniorenbüro aktiv, die „Netten Nachbarn“ wenden sich älteren, kranken und einsamen Menschen zu, ohne auf den Kalender zu gucken, der Pflegestützpunkt Bad Ems-Nassau berät und hilft in schwierigen Lebensumständen, Gisela Schönrock und Hildegard Klöckner sind immer ansprechbar, wenn es ums Musizieren und Erzählen geht, und die Familie vom Dorp ist eine musikalische Größe in Nassau. Besonders erfreute die Anwesenheit von Ella und Wilhelm Augst von der Bürgerstiftung Bad Ems. Es durften die fleißigen Helferinnen in der Küche und im Service nicht vergessen werden, die sich Heiligabend Zeit nahmen und aufmerksam um das Wohl der

Gäste besorgt waren. Das Wesentliche im Leben, darauf hatte Ilse Leifheit in einer Grußbotschaft aufmerksam gemacht, sei es, menschlich miteinander umzugehen. Und das, da waren sich alle einig, gilt nicht nur für Weihnachten.

002-19 Heiligabendtreff.jpg
Gäste und Helfer verlebten auf Einladung des Seniorenbüros „Die Brücke“ einen besinnlichen Heiligabend in der AWO-Begegnungsstätte „Kaffeekanne".


Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.