Die Gleichstellung der Frau voran treiben


Nr. 214 – Rhein-Lahn-Kreis. Einer Einladung der Gleichstellungsbeauftragten Alice Berweiler-Kaufmann des Rhein-Lahn-Kreises in Kooperation mit den beiden Zonta-Clubs Koblenz  folgten rund 30 Frauen deutschlandweit und aus dem benachbarten Schweiz am vergangenen Sonntag nach Bad Ems.  Als Teilnehmerin ebenfalls mit dabei  Dorothee Milles-Ostermann, die ab November 2019 die Gleichstellungsbeauftragte des Rhein-Lahn-Kreises sein wird. 

Im Häckers  Kurhotel  begrüßte Gisela Bertram, 1. Kreisbeigeordnete in Vertretung für Landrat Frank Puchtler, die Gäste. Ebenfalls begrüßten die Bad Emser Marktkönigin Svenja & Rosenkönigin Alexandra.

Bei Sekt und einer kleinen musikalischen „Weltreise“ stimmten die Bad Ems Singers  die Gruppe gesanglich  auf das Sonntagsprogramm ein. 

Im Anschluss gab es eine Themenführung mit Irina Best im historischen Kostüm durch die historische Kur- und Bäderstadt, einschließlich Marmorsaal, Russ.-Orthodoxe Kirche, Kurpark und vieles mehr.

„Ein wahres Kleinod ist Bad Ems“, war im Anschluss an die Führung die einhellige Meinung der begeisterten Besucherinnen.

Das Foto zeigt die Gruppe am Glockenspiel der Russ.-Orth.Kirch, Bad Ems

Zurück im Häckers  Kurhotel erhielten die Gäste Besuch vom Dienstmädchen Grete

(Annegret Werner-Scholz), deren Großmutter Mitgründerin des Zonta Clubs Hamburg war.

Ihr kleiner Beitrag gab  einen lebendigen  Einblick in das Leben eines Dienstmädchens

zur damaligen Zeit und rundete das Programm neben kulinarischer Stärkung ab.

Nicht wenige der Teilnehmerinnen bedankten sich für den wundervollen Tag mit dem Versprechen, Bad Ems bald wieder einmal zu besuchen, da der Kultursonntag Lust auf mehr gemacht hat.

Zonta International ist ein weltweites, überparteiliches, überkonfessionelles und weltanschaulich neutrales Netzwerk von Frauen in verantwortlichen Positionen.

Der Verein wurde 1919 in Buffalo/USA gegründet und ist heute weltweit in 69 Ländern

mit 33 000 ehrenamtlichen Mitgliedern aktiv, die sich auf  Clubs in 68 Ländern weltweit verteilen.

Das  Frauennetzwerk hat sich weltweit zur Aufgabe gemacht, die Stellung der Frauen

in rechtlicher, politischer, wirtschaftlicher und beruflicher Hinsicht zu verbessern.

Bei den internationalen Projekten steht vor allem die Verbesserung der Bildungschancen

für Frauen und deren eigene wirtschaftliche Unabhängigkeit und Selbstständigkeit,

sowie die Verhinderung von Gewalt an Frauen im Focus der Bemühungen.

Neben der Einbindung  und Unterstützung bei den internationalen Anliegen unterstützen

die örtlichen Clubs Ort auch die unterschiedlichsten regionalen Projekte.

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.