Altbatterien nicht mit dem Restmüll entsorgen


Altbatterien nicht mit dem Restmüll entsorgen


Nr. 192 / Rhein-Lahn-Kreis
. Von der Knopfzelle über Geräteakkus bis hin zur Autobatterie – bei all diesen mobilen Energiespendern heißt die oberste Nutzerpflicht „Nach Gebrauch zurück!" Am Ende ihrer Lebensdauer gehören Altbatterien und Altakkus keinesfalls in den Hausmüll – so legt es die gesetzliche Bestimmung fest. Darauf weist die Abfallwirtschaft Rhein-Lahn jetzt hin.

Doch nur knapp die Hälfte der verkauften Batterien erreicht die Sammelstellen. Die Bedeutung der Batterien für den Umwelt- und Ressourcenschutz liegt in ihrem Inhalt: Batterien und Akkus enthalten Wertstoffe, können aber auch gesundheits- und umweltgefährdende Stoffe beinhalten. Weiterhin bergen falsch entsorgte Batterien ein hohes Brandpotenzial und können Brände in den Abfallbehandlungsanlagen verursachen.

Vertreiber (Händler) von Batterien sind verpflichtet, Altbatterien unentgeltlich vom Endnutzer zurückzunehmen. Auf der anderen Seite sind auch Endnutzer gesetzlich verpflichtet, alle anfallenden Altbatterien bei den Sammelstellen abzugeben. Keinesfalls gehören Altbatterien in den Hausmüll oder gar achtlos in die Umwelt. Darauf weist auch das Symbol der durchgestrichenen Mülltonne auf den Batterien beziehungsweise auf der Verpackung hin. Auch die Abfallwirtschaft Rhein-Lahn nimmt Batterien und Akkus im Abfallwirtschaftszentrum Rhein-Lahn und bei der mobilen Schadstoffsammlung an. Die eingesammelten Batterien werden anschließend sortiert und verwertet.

Noch ein wichtiger Hinweis: Besondere Sorgfalt im Rahmen der Entsorgung ist beim Umgang mit den leistungsstarken Lithiumbatterien und -akkus geboten. Erkennbar sind Lithiumbatterien und -akkus an der Abkürzung „Li“ oder dem Wort „Lithium“ auf dem Typenschild. Lithiumbatterien müssen durch eine geeignete Verpackung (z. B. Folie oder Originalverpackung) und/oder Isolierung der Pole (z. B. mit Klebestreifen) gegen Kurzschluss und Beschädigungen – vor dem Einwurf in die Sammelboxen -gesichert werden. Der Grund ist, dass es bei Kurzschlüssen durch Kontakt mit anderen Batterien zu Bränden oder Explosion kommen kann.

Für Fragen stehen die Abfallwirtschaftsberater des Rhein-Lahn-Kreises, Tel.: 02603/972,301, zur Verfügung.

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.