Referat zum Thema Suizid


Nr. 195 / Rhein-Lahn-Kreis. Die Psychosoziale Arbeitsgemeinschaft (PSAG) des Rhein-Lahn-Kreises lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zum „Forum Seelische Gesundheit“ ein.  Prof. Dr. Wolfgang Eirund, Ärztlicher Direktor der Fachklinik Katzenelnbogen, referiert zum Thema „Suizidalität: Häufigkeit, Risikofaktoren und therapeutische Möglichkeiten“. Die Veranstaltung findet am Dienstag, den 23.10.2018 um 19.00 Uhr im Museumsraum des Günter-Leifheit-Kulturhauses in Nassau, Obertal 9a, statt. 

„Es ist in der Öffentlichkeit wenig bekannt, dass jedes Jahr in Deutschland etwa 10.000 Menschen durch Suizid ums Leben kommen. Die Anzahl der Suizidversuche wird auf etwa 100.000 geschätzt. Wenn man bedenkt, dass jedes Jahr etwa 3.500 Menschen durch Verkehrsunfälle ums Leben kommen, zeigt dies, dass Suizid ein Thema ist, das aus der Tabuzone geholt werden muss. Es ist sehr wichtig, dass sich gefährdete Menschen trauen das Problem anzusprechen und sich Hilfe zu holen. Dann gibt es gute Chancen einen Suizid zu verhindern und Unterstützung zu geben“, so Joachim Schneider, der bei der Abteilung Gesundheitswesen bei der Kreisverwaltung Rhein-Lahn für die psychosoziale Arbeitsgemeinschaft zuständig ist. 

Die Veranstaltung wird von der Selbsthilfegruppe für Angehörige von psychisch kranken Menschen, Lahnstein, unterstützt. Weitere Informationen zur Veranstaltung sind bei der Kreisverwaltung Bad Ems, Abt. Gesundheitswesen, Joachim Schneider, Tel.: 02603/ 972-559, erhältlich. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.