Naturpark Nassau: Große Einmütigkeit zum Wohle der Natur


Nr. 010 / Rhein-Lahn-Kreis. Große Einmütigkeit herrschte bei der Verbandsversammlung des Zweckverbandes Naturpark Nassau. Kein Wunder, schließlich bilden auch 2018 wieder zahlreiche spannende und interessante Veranstaltungen sowie eine Vielzahl von Projekten und Maßnahmen den Schwerpunkt der Arbeit im Naturpark Nassau. Unter der Leitung von Frank Puchtler, Landrat des Rhein-Lahn-Kreises und aktueller Zweckverbandsvorsteher, beschloss die Verbandsversammlung daher einstimmig einen umfangreichen Maßnahmenkatalog für das nun begonnene Jahr.

Puchtler begrüßte zu Beginn der Sitzung neben seinem Stellvertreter Achim Schwickert, Landrat des Westerwaldkreises, auch Verbandsmitglieder aus beiden Landkreisen sowie Vertreter der Kreisverwaltungen und der Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord. Die Mitglieder nahmen mit großem Interesse den Überblick über die geplanten Maßnahmen entgegen, die ihnen Naturparkreferent Stefan Eschenauer vorstellte. Insgesamt sollen, wie Eschenauer betonte, fast 90 Projekte in den Bereichen Artenschutz, Tourismus und Öffentlichkeitsarbeit umgesetzt werden.

Hervorzuheben ist die große Zahl von Projekten im ökologischen Bereich. Etwas mehr als die Hälfte der geplanten Maßnahmen sollen einen Beitrag dazu leisten, die biologische Vielfalt zu erhalten. Dazu zählt unter anderem die Biotoppflege. Beispielhaft genannt seien die Entwicklung von mageren Grünlandflächen in Gebiet des Mittelrheins oder die Instandsetzung von Amphibienteichen bei Klingelbach und Lahnstein.

Des Weiteren sollen mehrere Streuobstwiesen rekultiviert werden, um sie dann auch nachhaltig nutzen zu können. Pflanzungen und das Zurückschneiden von hochstämmigen Obstbäumen sind ebenso vorgesehen wie konkrete Artenschutzprojekte für die heimischen Schwalben, Eidechsen und Bienen. Ebenfalls vielfältig ist das Engagement vieler Gemeinden und Vereinen im touristischen Bereich: Fast 30 Projekte sind hier geplant, darunter die Instandsetzung und Beschilderung von Wanderwegen und Naturlehrpfaden, aber auch die Instandsetzung oder die Schaffung und das Freischneiden von Aussichtspunkten.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt wieder in der Öffentlichkeitsarbeit, erklärte Eschenauer. Die jährlich erscheinende Broschüre, der Veranstaltungskalender, aber auch die Neugestaltung von Naturparkschildern sowie eine Vielzahl von Exkursionen sollen dem Bildungsauftrag des Naturparks gerecht werden. Die Internetseite (www.naturparknassau.de) wird weiterhin stetig aktualisiert und zeigt bevorstehende Veranstaltungen in der gesamten Naturparkregion auf der Startseite an.

Eschenauer zog auch eine Bilanz des Jahres 2016: Insgesamt waren 74 Projekte geplant. Davon wurden 66 umgesetzt. Das entsprach einer Durchführungsquote von 89 Prozent. Dazu kamen viele weitere Projekte im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit und Umweltbildung.

Beim Jahresabschluss 2016 gab es keine Beanstandungen, und auch das Rechnungs- und Gemeindeprüfungsamt des Rhein-Lahn-Kreises bescheinigte eine ordnungsgemäße Buchführung. Dem Vorstand wurde von der Verbandsversammlung einstimmig die Entlastung für das Haushaltsjahr 2016 erteilt.

Zum Jahresbeginn 2018 wechselte der Vorsitz des Zweckverbandes vom Rhein-Lahn-Kreis in den Westerwaldkreis. Turnusgemäß übergab daher Landrat Puchtler sein Amt für die kommenden zwei Jahre an Landrat Achim Schwickert.

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.