Loreley-Obermöhn Daliah Geisel erhielt die Rhein-Lahn-Kapp


Nr. 016  / Rhein-Lahn-Kreis. Die Obermöhn der Loreley-Möhnen, Daliah Geisel, ist die neue Trägerin der Rhein-Lahn-Kapp! Die Verleihung der höchsten närrischen Auszeichnung im Rhein-Lahn-Kreis durch Landrat Frank Puchtler war einer der Höhepunkte des 16. Kreisnarrentreffens, das jetzt im vollbesetzten Kurtheater in Bad Ems stattfand.

„Seit 13 Jahren zeigen die Loreley-Möhnen mit Daliah Geisel an der Spitze lebendige Fassenacht rund um die Loreley“, so Landrat Puchtler in seiner Laudatio. „Mit der Verleihung der Rhein-Lahn-Kapp an Daliah Geisel zeigt sich, dass auch kleine Gruppen im Karneval im Rhein-Lahn-Kreis Großes leisten und für unser Brauchtum unverzichtbar sind.“ Landrat Puchtler hob besonders hervor, dass es Daliah Geisel gelingt, „die Menschen zusammenzuführen“. Sie selbst habe es so gesagt:  „Wir wollen das Kulturgut der Stadt wiederbeleben und ein Wirgefühl auch über den Ort hinaus er-zeugen.“ Damit habe Daliah Geisel die Rhein-Lahn-Kapp verdient und dürfe sich als nun dritte Frau – nach Eva Bonn aus Lahnstein und Karin Karbach aus Osterspai – in den Kreis der bislang 16 Kappen-Träger einreihen.

Den fast 400 Gästen aus den Karnevalsvereinen des ganzen Kreisgebiets wurde erneut ein Spitzenprogramm geboten. Organisator Manfred Radermacher hatte in Zusammenarbeit mit dem Karnevalsverband RKK und der Rhein-Zeitung einen närrischen Strauß aus Tanz, Show, Redebeiträgen und Musik gebunden, der zahlreiche Höhepunkte aus den Hochburgen des heimischen Karnevals darbot. Moderiert von Radermacher und Frank Ackermann und begleitet vom Musik-Duo „Kuh(l) Two“ präsentierten sich: aus Dahlheim die Feuerwehrkapelle mit schmissigen Weisen, aus Lahnstein das CCO-Solotanzmariechen Kelly Carey mit schier akrobatischem Tanz, der Lahnsteiner Möhnenclub Immerfroh, der seine Obermöhn Desirée Teitge als „Funkenmariechen mit Burnout-Syndrom“ vorstellte, und der Gardetanz des TV Hahnstätten, der karnevalistischen Tanz vom Allerfeinsten darbot. Topaktuelle karnevalistische Töne – samt Rap-Einlagen – erklangen bei den „Lokalpatrioten“ des Lahnsteiner NCV, während das Showballett der TG Rot-Weiß eine hinreißende „Nachts im Museum“-Show bot. Das Showtanzballett des CCO Lahnstein nahm die Narrenschar auf eine tänzerische „Zeitreise“ mit, und das Männerballett „Crazy Dudes“ vom KKC Kamp-Bornhofen brachte mit jugendlich-ungestümer Kraft die „Tanzenden Apachen“ auf die Bühne. Den würdigen Abschluss machte erneut der „Lohnschdener Jung“ Karl Krämer auf seine unvergleichliche Art. Einen besonderen Höhepunkt bildete auch der „Bote vom Kreistag“: Werner Sorg brachte in trefflichen Reimen Bundes- und Landespolitik, vor allem aber das Kreisgeschehen – wie die zahllosen Umleitungen auf den Straßen im Kreis – auf den närrischen Punkt und erntete stürmischen Applaus.

Landrat Frank Puchtler dankte mit herzlichen Worten und einem hübschen Orden allen Mitwirkenden, Partnern (Staatsbad Bad Ems, EKG, RKK) und Sponsoren (Naspa, Volksbank, Krombacher, Victoria-Brunnen) für das Gelingen des 16. Kreisnarrentreffen, das sich längst einen Spitzenplatz im alljährlichen Karnevalsreigen im Rhein-Lahn-Kreis erobert hat. Die Begeisterung, auf die das tolle Narrenprogramm auch in diesem Jahr stieß, lässt ihn darauf schließen, dass es im kommenden Jahr ein 17. Kreisnarrentreffen geben wird.

Die sichtlich überraschte Daliah Geisel, Obermöhn der Loreley-Möhnen, erhielt aus den Händen von Landrat Frank Puchtler die diesjährige Rhein-Lahn-Kapp.


Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.