Großes Interesse an der Energiegewinnung aus Abfällen


Nr. 187 – 18. September 2018 / Rhein-Lahn-Kreis. Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger nutzten jetzt die Möglichkeit, das Abfallwirtschaftszentrum Rhein-Lahn (AWZ) bei Singhofen kennenzulernen. Das AWZ hatte im Rahmen der Energiewende- und Klimaschutzwoche Rheinland-Pfalz seine Tor geöffnet und das Thema „Energie aus Abfall“ in den Mittelpunkt des Tages gestellt.

Landrat Frank Puchtler betonte bei seiner Begrüßung, wie wichtig es ist, regenerative Energiequellen zu erschließen: „Die im AWZ erzeugte Biomasse aus dem Bioabfall und den heizwertreichen Anteilen des Restabfalls reduzieren den Verbrauch an Heizöl und Erdgas und tragen so zum Klimaschutz bei.“ So beträgt der Energiegehalt eines Kubikmeters der „heizwertreichen Fraktion“ rund 3.500 Kilowattstunden. Dies entspricht in etwa dem jährlichen Stromverbrauch einer dreiköpfigen Familie.

In einer zirka 90minütigen Führung durch die Anlagen zeigte der Technische Werkleiter Günter Müller den Besuchern wie der Abfall für die externe Energiegewinnung vorbehandelt wird. Auch die verschiedenen Maßnahmen zur Reduzierung des Energieverbrauchs im AWZ wurden erläutert.

Axel Bernatzki von der Energieagentur Rheinland-Pfalz freute sich über die zahlreichen Teilnehmer an der Veranstaltung und das damit verbundene Interesse an der Energiewende- und dem Klimaschutz im Rhein-Lahn-Kreis.

Das Abfallwirtschaftszentrum Rhein-Lahn bei Singhofen können Gruppen nach vorheriger Anmeldung jederzeit besichtigen. Anmeldung unter Tel.: 02603/972-310, Fax: 02603/972311, E-Mail: abfallwirtschaft@rhein-lahn.rlp.de.

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.