Landrat Frank Puchtler: Ältestenrat tagte als Telefonkonferenz


Nr. 134 – Rhein-Lahn-Kreis.

 

Aktuelle Fälle

Die Zahl der bestätigten Fälle im Rhein-Lahn-Kreis hat sich, so Landrat Frank Puchtler, auf  121  erhöht. Alle neu Infizierten sind aus der VG Diez. Ein infizierter Patient mit Vorerkrankungen ist mit schwerem Krankheitsverlauf  im Krankenhaus in Limburg, 5 weitere Patienten liegen stationär in einem Krankenhaus in Koblenz.

 

Die Fälle verteilen sich wie folgt:

 

VG Diez 32

 

VG Loreley 21

 

Stadt Lahnstein 26

 

VG Nastätten 12

 

VG Bad Ems-Nassau 17

 

VG Aar-Einrich 13.

 

Die Personen sind isoliert. Die Kontaktermittlungen laufen.


Genesene

 

Die Patienten werden vom Kreisgesundheitsamt nach der zweiwöchigen Isolation bzw. Quarantäne kontaktiert. Aktuell sind, so Landrat Frank Puchtler, 50 Patienten genesen.


Ältestenrat tagte als Telefonkonferenz

 

Der Ältestenrat des Rhein-Lahn-Kreises tagte gestern auf Einladung von Landrat Frank Puchtler als Telefonkonferenz. Der Landrat informierte den Ältestenrat  über den aktuellen Stand der Corona-Lage. Die Verwaltungsarbeit läuft mit 200 Mitarbeitern im Homeoffice weiter. Die Steuerung erfolgt durch den Landrat und die besetzten Schlüsselpositionen im Kreishaus.

 

Im Kreis sind zur Bewältigung der Corona-Herausforderung aktiv:

 

-       Drei Fieberambulanzen für Corona-Tests

-       Drei Corona-Praxen in Gemmerich, Diez und Bad Ems zur Behandlung

-       Das Kreis-Corona-Mobil  für Behandlungen vor Ort

-       Die Kreis-Corona-Hotline zur Beratung der Bürger

 

In den Seniorenheimen- und Zentren sind Pandemie-Pläne vorhanden. Mit den Akut- und Rehakliniken und den niedergelassenen Ärzten und dem leitenden Notarzt des Kreises ist ein regionales Corona-Netzwerk Rhein-Lahn organisiert.

 

Die Mitglieder des Ältestenrates besprachen in der Konferenz die Themen Schutzausrüstung, Material, die Auswirkungen auf die heimische Wirtschaft und das weitere Vorgehen.  

Der Ältestenrat setzt sich aus Mitgliedern aller im Kreistag vertretenen  politischen Parteien und dem Kreisvorstand mit den Kreisbeigeordneten  und dem Landrat zusammen. Die Einberufung des Ältestenrates erfolgt durch den Landrat.

 

Corona-Hotlines

 

Kreis: Verdachtsfälle sind an das Kreisgesundheitsamt zu melden:  Telefonnummer 02603/ 972-555, E-Mail:  infektionsschutz@rhein-lahn.rlp.de. Das weitere Vorgehen wird vom  Kreisgesundheitsamt individuell in Abstimmung mit dem Patienten organisiert.

 

Land: Zentrale Hotline: 0800/990 04 00.

 

Bund: Corona-Hotline: 0800/0117722.

 

Weitere Informationen erhalten Sie im Internet unter: www.rhein-lahn-kreis.de oder auf der Facebookseite des Rhein-Lahn-Kreises (Link auf der Kreisseite).