Eingliederungshilfe für behinderte Menschen

Personen, die durch eine geistige, körperliche oder psychische Behinderung wesentlich in ihrer Fähigkeit, an der Gesellschaft teilzuhaben, eingeschränkt sind oder von einer solchen wesentlichen Behinderung bedroht sind, erhalten Leistungen der Eingliederungshilfe, wenn und solange nach der Besonderheit des Einzelfalles Aussicht besteht, dass die Aufgabe der Eingliederungshilfe erfüllt werden kann. Leistungen der Eingliederungshilfe können in ambulanter, teilstationärer oder stationärer Form erbracht werden. Rechtsgrundlage für die Gewährung von Eingliederungshilfe sind die §§ 53 ff. Sozialgesetzbuch Zwölftes Buch (SGB XII). 

Informationen zu Anbietern, Institutionen und Hilfearten finden Sie unter:

Unterstützungsleistungen für Menschen mit psychischen Behinderungen sind im Psychiatriewegweiser des Rhein-Lahn-Kreises aufgelistet.

Die nachfolgend aufgeführten Dokumente stehen Ihnen im Adobe Format als pdf-Dateien zur Verfügung. Um diese Dateien anzeigen zu können, benötigen Sie den kostenlos erhältlichen Adobe Reader. Diesen können Sie mit Klick auf das Logo herunterladen:

Psychiatrie-Wegweiser

Ansprechpartner für die individuelle Teilhabeplanung und Bedarfsprüfung
Frau Claudia Müß
Frau Alexandra Pleinen
Herr Harry Varoquier

Ansprechpartner für Auskünfte und Antragstellung:
Herr Alexander Dahm
Frau Stefanie Geier
Herr Joachim Gerlach
Herr Steffen Nix
Frau Claudia Sortino