Gutachten im Gesundheitsamt

Informationen über die amtsärztliche Begutachtung im Gesundheitsamt

Warum wird begutachtet?

Der amtsärztliche Dienst führt Begutachtungen von Einzelpersonen im Auftrag nach gesetzlichen Vorschriften durch. Auftraggeber sind Behörden, Gerichte, öffentlich rechtliche Institutionen und vergleichbare Einrichtungen.

Ein schriftlicher Untersuchungsauftrag ist grundsätzlich erforderlich.

Die gesetzlichen Grundlagen für die Begutachtung sind zum Beispiel die Beihilfeverordnung, Bundes- und Landesbeamtengesetz, das Sozialgesetzbuch II und XII, der Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst und andere.

Wer wird begutachtet?

Der amtsärztliche Dienst ist zuständig für alle Personen, die ihren gemeldeten Wohnsitz in Rhein-Lahn-Kreis haben.

Was wird begutachtet?

Amtsärztliche Gutachten werden zu den verschiedenen Fragestellungen erstellt. Zum Beispiel:

Im Bereich der sozialmedizinischen Begutachtung werden gesundheitliche Voraussetzungen für die Inanspruchnahme von Sozialhilfeleistungen im allgemeinen und in besonderen Lebenslagen im Auftrag des örtlichen Sozialhilfeträgers aber auch des überörtlichen Sozialhilfeträgers festgestellt.

Die Begutachtungen, die der amtsärztliche Dienst durchführt, können nur von Behörden bzw. vergleichbaren Einrichtungen in Auftrag gegeben werden. Ausnahme sind Bescheinigungen z.B. über Kurmaßnahmen zur Vorlage beim Finanzamt. Die betroffenen Personen können sich direkt an den amtsärztlichen Dienst wenden.

Eine weitere Ausnahme sind die Zeugnisse zur Prüfungsfähigkeit nach Vorgabe des Prüfungsamtes. Wichtig ist, dass im Falle der krankheitsbedingten Prüfungsunfähigkeit unmittelbar noch am Prüfungstag der Prüfling sich zu seinem Hausarzt in Behandlung begibt und von dort ein hausärztliches Attest zur amtsärztlichen Untersuchung mitbringt.

Wie wird begutachtet?

Für die ärztliche Begutachtung steht ein Team aus Ärztinnen/Ärzten und medizinischen Assistentinnen zur Verfügung. Die Ärztinnen/Arzt sind in Hinblick auf ihre Gutachtertätigkeit speziell qualifiziert. Das Team versteht sich dabei als Dienstleistungsanbieter.

Im Rahmen der amtsärztlichen Untersuchung werden die gesundheitliche Vorgeschichte und die bestehenden Beschwerden erfragt. Bei der ärztlichen Untersuchung wird ein aktueller körperlicher und psychischer Befund erhoben. Fremdbefunde über bereits durchgeführte Untersuchungen oder Behandlungen durch Krankenhäuser, niedergelassene Ärzte oder andere Therapeuten werden ausgewertet.

Zusätzliche Untersuchungen durch weitere Fachärzte können im Einzellfall veranlasst werden.

Abhängig von den gesetzlichen Vorschriften bzw. der Fragestellung erhält der Auftraggeber der Begutachtung ein Gesundheitszeugnis, eine Stellungnahme oder ein ausführliches Gutachten. Die erhobenen Untersuchungsbefunde verbleiben im Gesundheitsamt.

Was sollte man mitbringen?

Eine Terminvergabe ist notwendig: Telefon: 02603 / 972-293
Fax: 02603 / 972-6293
Persönlich im Gesundheitsamt in der Anmeldung des amtsärztlichen Dienstes:
Kreisverwaltung des Rhein-Lahn-Kreises
Abt. Gesundheitswesen
Insel Silberau 1, 56130 Bad Ems
4. Etage, Raum 405