Informationen zum Thema Flüchtlinge und Asyl

Seite ausdrucken

Informationen zum Thema Flüchtlinge und Asyl

Hilfe für die Flüchtlinge - Ansprechpartner

  • Ansprechpartner des Rhein-Lahn-Kreises für alle Fragen zu Migration, Integration, Flüchtlinge und Asyl ist der
    Beauftragte für Migration und Integration des Rhein-Lahn-Kreises, Jürgen Pirrong, Insel Silberau 1, 56130 Bad Ems, Tel.: 02603/972-217, E-Mail: juergen.pirrong [at] rhein-lahn.rlp.de.
  • Ansprechpartner im Willkommenskreis Diez, der sich insbesondere für die Flüchtlinge und Asylsuchenden in der Verbandsgemeinde Diez einsetzt, ist Manuela Nink, Tel.: 0171 964 97 40, http://willkommenskreis-diez.de
  • Die evangelische Regionalverwaltung hat ein Spendenkonto für die Flüchtlinge eingerichtet. Wer also eine Geldspende für die Flüchtlinge und Asylsuchenden geben will, kann dies beim Spendenkonto evangelische Regionalverwaltung Rhein-Lahn-Westerwald, Nassauische Sparkasse Nassau, IBAN: DE 5851 0500 1505 6300 6722 tun. Dabei sollte der genaue Verwendungszweck angegeben werden, beispielsweise „Flüchtlinge“.
  • Zahlreiche Informationen für interessierte Bürgerinnen und Bürger, insbesondere auch für alle, die Flüchtlingen und Asylbegehrenden in Rheinland-Pfalz helfen wollen, hat die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Trier (ADD) auf ihrer Homepage veröffentlicht. Sie finden diese im Internet unter http://www.add.rlp.de.
  • Häufig gestellte Fragen (FAQ) zum Thema „Flüchtlinge/Asylbegehrende" finden Sie auf der Homepage des Ministeriums für Integration, Familie, Kinder, Jugend und Frauen des Landes Rheinland-Pfalz: http://mifkjf.rlp.de/fileadmin/mifkjf/Integration/FAQs_Fluechtlinge.pdf

Wichtige Information:

RHEIN-LAHN-KREIS. Wie Landrat Frank Puchtler in der Kreisausschusssitzung am Montag, 19. Dezember 2016, mitteilte, haben am 15. Dezember  die letzten Flüchtlinge die Aufnahmeeinrichtung für Asylbegehrende in der Diezer Freiherr vom Stein-Kaserne verlassen. In die damit freiwerdende Kaserne wird die Bundespolizei einziehen, die dort ab September rund 450 Nachwuchskräfte ausbilden wird.