Landespflege-/Landesblindengeld

Seite ausdrucken

Landespflege- und Landesblindengeld

Landesblindengeld
In Rheinland-Pfalz haben blinde Menschen und Personen mit einer Sehbehinderung, die blinden Menschen gleichgestellt sind, u. U. einen Anspruch auf Blindengeld. Das Landesblindengeld findet seine Rechtsgrundlage im Landesblindengeldgesetz Rheinland-Pfalz (LBlindenG).

Das Blindengeld beträgt 410,00 EUR monatlich, Blinde Menschen, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, erhalten 50 % dieses Betrages. Für blinde Menschen, die im April 2003 Blindengeld erhalten haben, gelten andere Beträge.

Das Blindengeld wird auf Antrag gewährt und ruht, wenn sich blinde Menschen in Anstalten, Heimen oder gleichartigen Einrichtungen aufhalten. 

Landespflegegeld
Schwerbehinderte Menschen, haben zum Ausgleich der durch ihre Behinderung bedingten Mehraufwendungen u U. einen Anspruch auf Landespflegegeld. Das Pflegegeld findet seine Rechtsgrundlage im Landespflegegesetz Rheinland-Pfalz (LPflGG) und regelt in § 2 die anspruchsberechtigten Personen.

Das Pflegegeld beträgt 384,00 EUR monatlich. Schwerbehinderte Menschen, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, erhalten 50 % dieses Betrages.

Der Anspruch auf Pflegegeld nach dem Landespflegegeldgesetz ruht, wenn und solange sich schwerbehinderte Menschen in Anstalten, Heimen oder gleichartigen Einrichtungen aufhalten.

Das Pflegegeld wird auf Antrag geleistet und ruht, wenn sich blinde Menschen in Anstalten, Heimen oder gleichartigen Einrichtungen aufhalten.

Ansprechpartner / -in

 
Abteilung: Soziales
Frau Ingrid Kopper-Klein

Telefon Telefon: (02603) 972-222
Fax Fax: (02603) 972-6222
Email Email: 

Zimmer: 227