Gebietsschutz, Großschutzgebiete

Seite ausdrucken

Gebietsschutz/Großschutzgebiete

1.  Naturschutzgebiet (§ 23 Bundesnaturschutzgesetz BNatSchG)

Naturschutzgebiete dienen insbesondere der Erhaltung, Entwicklung und Wiederherstellung von Lebensräumen und der daran gebundenen wildlebenden Tier- und Pflanzenarten, in ihnen ist jede Zerstörung, Veränderung oder Beeinträchtigung ausgeschlossen. Nutzungen sind nur soweit zulässig, wie sie dem Schutzzweck nicht entgegenstehen.      

Nähere Informationen finden Sie auf den Internet-Seiten des Bundesamtes für Naturschutz: http://www.bfn.de

Die digitale Darstellung von Naturschutzgebieten finden Sie auf den Seiten des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten Rheinland-Pfalz und/oder über das Landschaftsinformationssystem Rheinland-Pfalz (LANIS)  www.naturschutz.rlp.de 

2. Nationalpark (§ 24 BNatSchG)

Nationalparke sind großräumige Landschaften nationaler Bedeutung, die sich in einem überwiegenden Teil ihres Gebiets in einem vom Menschen nicht oder wenig beeinflussten Zustand befinden oder geeignet sind, sich in einen solchen Zustand zu entwickeln oder entwickelt zu werden. Frei von nutzenden und lenkenden Eingriffen des Menschen soll Natur sich nach ihren eigenen Gesetzen entwickeln können. Nationalparke tragen zur Bewahrung der Schöpfung und der natürlichen Artenvielfalt bei und schaffen Rückzugsgebiete für wildlebende Pflanzen und Tiere. 

Nähere Informationen finden Sie auf den Internet-Seiten des Bundesamtes für Naturschutz: http://www.bfn.de 

3. Biosphärenreservat (§ 25 BNatSchG)

Biosphärenreservate dienen dem großräumigen Schutz von Natur- und Kulturlandschaften. Vornehmliche Ziele sind die Erhaltung, Entwicklung oder Wiederherstellung einer durch hergebrachte vielfältige Nutzungen geprägten Landschaft und der darin historisch gewachsenen Arten- und Biotopvielfalt. Darüber hinaus sollen sie beispielhaft der Entwicklung und Erprobung nachhaltiger Wirtschaftsweisen in allen Wirtschaftssektoren dienen. 

Nähere Informationen finden Sie auf den Internet-Seiten des Bundesamtes für Naturschutz: http://www.bfn.de 

4. Landschaftsschutzgebiet (§ 26 BNatSchG)

Landschaftsschutzgebieten obliegt die Erhaltung, Entwicklung oder Wiederherstellung der Leistungs- und Funktionsfähigkeit des Naturhaushaltes. In der Regel handelt es sich um großflächigere Gebiete, die auch eine Bedeutung für die Erholung des Menschen haben. 

Nähere Informationen finden Sie auf den Internet-Seiten des Bundesamtes für Naturschutz: http://www.bfn.de

Die digitale Darstellung von Landschaftsschutzgebieten finden Sie über das Landschaftsinformationssystem Rheinland-Pfalz (LANIS)  www.naturschutz.rlp.de

5. Naturpark (§ 27 BNatSchG): 

Naturparke sind großräumige Kulturlandschaften, in denen der Schutz und die Erhaltung der Biotop- und Artenvielfalt stark mit der Erholungsfunktion der Landschaften für den Menschen verbunden sind. In ihnen werden umweltverträglicher Tourismus und dauerhaft umweltverträgliche Landnutzungen unterstützt.

Nähere Informationen finden Sie auf den Internet-Seiten des Bundesamtes für Naturschutz: http://www.bfn.de

Die digitale Darstellung von Naturschutzgebieten finden Sie auf den Seiten des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten Rheinland-Pfalz und/oder über das Landschaftsinformationssystem Rheinland-Pfalz (LANIS)  www.naturschutz.rlp.de 

6. Naturdenkmale (§ 28 BNatSchG):

Naturdenkmale sind definiert, als durch Rechtsverordnung festgesetzte Einzelschöpfungen der Natur (z. B. Felsen, erdgeschichtliche Aufschlüsse, Quellen, Wasserläufe, Wasserfälle, alte und seltene Bäume, Baumgruppen und Alleen, besonders wertvolle Landschaftselemente und Pflanzenbestände) deren besonderer Schutz aus wissenschaftlichen, naturgeschichtlichen oder landeskundlichen Gründen oder wegen ihrer Seltenheit, Eigenart oder Schönheit erforderlich ist.

Nähere Informationen finden Sie unter dem Suchbegriff Naturdenkmale auf dieser Homepage.
Die digitale Darstellung von Landschaftsschutzgebieten finden Sie über das Landschaftsinformationssystem Rheinland-Pfalz (LANIS)  www.naturschutz.rlp.de 

7.   Geschützte Landschaftsbestandteile (§ 29 BNatSchG)

Ein geschützter Landschaftsbestandteil ist ein rechtsverbindlich festgesetzter Teil von Natur und Landschaft, deren besonderer Schutz

  1. zur Erhaltung, Entwicklung oder Wiederherstellung der Leistungs- und Funktionsfähigkeit des Naturhaushalts,
  2. zur Belebung, Gliederung oder Pflege des Orts- oder Landschaftsbildes,
  3. zur Abwehr schädlicher Einwirkungen oder
  4. wegen ihrer Bedeutung als Lebensstätten bestimmter wild lebender Tier- und Pflanzenarten

erforderlich ist. Der Schutz kann sich in bestimmten Gebieten auf den gesamten Bestand an Alleen, einseitigen Baumreihen, Bäumen, Hecken oder anderen Landschaftsbestandteilen erstrecken. 

Die digitale Darstellung von Landschaftsschutzgebieten finden Sie über das Landschaftsinformationssystem Rheinland-Pfalz (LANIS)  www.naturschutz.rlp.de

Naturschutzgebiete im Rhein-Lahn-Kreis:

Ruppertsklamm (Lahnstein)
Wacholderheide bei Welterod
Nieverner Wehr
Koppelstein-Helmestal (Lahnstein/Braubach)
Steinbruch Fachingen
Schleuse Hollerich (an der Lahn zwischen Nassau und Obernhof)
Kiesgrube Einsiedel (Singhofen)
Reichelsteiner Bachtal (Dahlheim, Eschbach, Gemmerich, Weyer)
Auf der Schottel (am Rhein bei Osterspai)
Rheinhänge von Burg Gutenfels bis zur Loreley
Hohlenfelsbachtal (Hahnstätten)
Gabelstein-Hölloch (Laurenburg-Scheidt)