Musikalische Früherziehung

Seite ausdrucken

"Musikalische Früherziehung"
singen - tanzen - hören - malen

- für Vorschulkinder ab dem 3. Lebensjahr in Gruppen bis zu 12 Kindern
- einmal wöchentlich 45 - 75 Minuten (je nach Gruppengröße), ausgenommen Schulferien und Feiertage
- der Kurs dauert 2 Jahre
- neue Kurse beginnen im September/Oktober eines jeden Jahres (Aufnahmen zu anderen Zeiten sind auf Anfrage zu jedem vollen oder halben Monat möglich)

Dieses Angebot wendet sich an Kinder ab 3 Jahren und soll einen frühen, vor der Einschulung in die Regelschule liegenden Umgang mit der Musik ermöglichen. Er dient der Vorbereitung der instrumentalen und vokalen Ausbildung in der Musikschule. Dabei wird von der Erkenntnis ausgegangen, dass ein früher musikalischer Beginn sowohl die musikalischen Fähigkeiten und Fertigkeiten des Kindes zu wecken und zu entwickeln vermag, als auch zu seiner Gesamtentwicklung beitragen kann.
Neben der speziellen Entwicklung des musikalischen Ausdrucksvermögens werden sich durch die "Musikalische Früherziehung" positive Auswirkungen auf die auditive Wahrnehmung, die Lernbereitschaft, das Sozialverhalten in der Gruppe und allgemein auf den emotionalen, den kognitiven und den gesamtkörperlichen Bereich einstellen.

Ziele des Kurses sind:
* Freude an der Musik wecken
* Erfahren des Instrumentes, Stimme und Liedvermittlung
* Konzentrationsfähigkeit steigern
* Phantasiebildung
* Rhythmische Sicherheit
* Körperbeherrschung und Entwicklung der Feinmotorik
* Gehörbildung
* Kennen lernen der Notenschrift und musikalischer Grundbegriffe
* Erstes Instrumentalspiel am eigenen Instrument
* Erfahrungen im Zusammenspiel mit anderen
* Neue Freunde gewinnen

Neben den musikalischen Inhalten versuchen wir durch
* Bewegungsübungen
* Malen und Zeichnen
* Beschäftigung mit elementaren Umweltsituationen
* Sprech- und Sprachentwicklungsübungen
die Förderung der Kinder im Vorschulalter günstig zu beeinflussen.


Unterrichtsorte:
Arzbach, Bad Ems, Diez, Frücht, Katzenelnbogen, Lahnstein, Nastätten, Singhofen, St. Goarshausen, Weisel und Weyer