Energieberatung

Seite ausdrucken

Energieberatung 

Es gibt verschiedene Arten von Energieberatern und Energieberatung. Hier ein kurzer Überblick: 

Energieberatung der Verbraucherzentrale

Die Verbraucherzentrale berät zu allen Energiesparmaßnahmen im und am Haus. Beratungsthemen sind Niedrigenergie- und Passivhäuser und die Energieeinsparverordnung, Wärmedämmung für Neu- und Altbau, Fenster und Wintergärten, Luftdichtheit und Lüftung, Feuchtigkeit und Schimmelbildung, Heizung und Warmwasserbereitung, Heizkörper und Regelung, Lüftung und Wärmerückgewinnung, Erdgas, Heizöl, Flüssiggas und Holz, Solar- und Fotovoltaikanlagen, Strom und Wärmepumpen sowie Förderprogramme.
http://www.verbraucherzentrale-rlp.de/UNIQ116306501621750/link207A.html 

Es ist eine persönliche Beratung zu allen Fragen des Energiesparens im Haus und sie wird von Experten der Verbraucherzentrale nach Terminvereinbarung in 60 Orten in Rheinland-Pfalz angeboten. Die Energieberatung ist kostenlos, da sie vom Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit gefördert wird.

Im Rhein-Lahn Kreis und in dessen Nähe wird die Beratung in folgenden Orten angeboten: 

Diez:
http://www.verbraucherzentrale-rlp.de/UNIQ113162048922538/link193889A.html 

Bad Ems:
http://www.verbraucherzentrale-rlp.de/UNIQ116306510321863/link243312A.html 

Koblenz:
http://www.verbraucherzentrale-rlp.de/UNIQ116306510321863/koblenz-energieberatung 

Montabaur:
http://www.verbraucherzentrale-rlp.de/UNIQ113162048922538/link194029A.html 

Boppard:
http://www.verbraucherzentrale-rlp.de/UNIQ113162048922538/boppard 

Vor Ort-Beratung des Bundesamts für Wirtschaft und Ausführkontrolle (BAFA)

Es handelt sich um ein Förderprogramm für Gebäude-Energieberatung. Die Förderung wird als Zuschuss gewährt. 

In einer Vor - Ort - Energieberatung wird das Gebäude auf energetische Verbesserungs- und Sanierungsmöglichkeiten untersucht. Der aktuelle Energieverbrauch des Gebäudes wird in die Verlustbereiche Transmission, Lüftung, Wärmebrücken, solare Einstrahlung (= mögliche Wärmegewinne) und Anlagentechnik aufgeteilt. Man erhält einen energetischen Gesamteindruck über das Gebäude und kann das Auftreten von Energieverlusten zuordnen.

In mehreren Sanierungsvarianten werden Fragestellungen wie zusätzliche Dämmung (Dachdämmung, Wanddämmung, Kellerboden, Kehlbalkenlage), Erneuerung von Fensterflächen (Fenster, Türen, Dachfenster), Verbesserung der Anlagentechnik wie Heizung und Warmwasserbereitung  untersucht und speziell für das  Gebäude berechnet. 

Man erhält damit einen energetischen Ist–Zustand  und umfangreiche zusätzliche  Berechnungen und Empfehlungen für eine energetische Gebäudeverbesserung. Der Gebäude - Energieberater erstellt eine Kostenschätzung über zu erwartende Sanierungskosten und berechnet die CO2 – Einsparungen. Er gibt Tipps zur Finanzierung und zur Nutzung von Förderprogrammen.

Informationen zum Förderprogramm und zu den zugelassenen Energieberatern:
http://www.bafa.de/bafa/de/energie/energiesparberatung/index.html 

Gebäude-Energieberater Rheinland-Pfalz e.V. (Gebäude-Energieberater im Handwerk)

Auch das Handwerk bildet Gebäude-Energieberater aus.
Gebäude-Energieberater sind Personen aus verschiedenen Handwerksbereichen, die sich durch Weiterbildungsmaßnahmen bei einer Handwerkskammer zum Gebäude-Energieberater im Handwerk qualifiziert haben.

Der GEB führt Bestandsaufnahmen von Altbauten unter ökologischen und bauphysikalischen Gesichtspunkten durch und erstellt ein Modernisierungskonzept zur energetischen Modernisierung. 
http://www.gebaeude-energieberater.de 

Berufsverband der Gebäudeenergieberater, Ingenieure, Handwerker
http://www.gih-bv.de

Projekt „Mobile Energiesparfüchse“ des Seniorenbüros „Die Brücke“ und der Kreisverwaltung Rhein-Lahn 
Die Mobilen Energiesparfüchse sind ehrenamtlich tätig.

Bereits 1998 wurde das Projekt "Mobile Energieberatung durch Senioren" ins Leben gerufen. Initiator war das Seniorenbüro "Die Brücke", das mit diesem Projekt gezielt vorhandene Zeit, Lebens- und Berufserfahrung oder auch die Einstellung zum Geld von Senioren nutzen möchte. 

Hinzu kommt - so das Seniorenbüro - die Tatsache, dass viele Senioren in ihrem Umfeld die Rolle eines "Meinungsmachers" erfüllen und somit ein Multiplikatoreffekt beim Thema Energiesparen erreicht werden kann. 

Seit 1998 haben also ehrenamtlich tätige Senioren die Bürgerinnen und Bürger kostenfrei zum Thema Energiesparen beraten. Im Herbst 2012 wurde dieses ursprüngliche Projekt neu aufgelegt. Es werden jetzt nicht nur Senioren ausgebildet, die Schulungen zu mobilen „Energiesparfüchsen“ richten sich jetzt an interessierten Bürgerinnen und Bürgern unterschiedlichen Alters. Unter den insgesamt 15 Mobilen Energiesparfüchsen befinden sich aktuell 11 Senioren, sowie 4 Bürgerinnen und Bürger jüngeren Alters. 

Dabei geht es zum einen um Tipps und Information zu Energie- und Umweltfragen bei Verwandten, Freunden, Nachbarn und Bekannten, zum anderen werden aber auch kleinere Vorträge bei Seniorengruppen, Vereinen und Initiativen gehalten. Die Energiesparfüchse verstehen sich jedoch keinesfalls als "Experten". Sie geben lediglich Anstöße und wollen Bewusstsein schaffen. Sind größere Investitionen vorgesehen oder detaillierte Beratungen notwendig, wird an professionelle Energieberatungsstellen und/oder entsprechende Handwerker verwiesen.
Für die Inanspruchnahme der Mobilen Energiesparfüchse sind anfallende Fahrtkosten zu erstatten.

Kontakt: Seniorenbüro „Die Brücke“; Uschi Rustler, Insel Silberau 1, 56130 Bad Ems
Telefon: 02603/972-336;  Fax: 02603/972-6336
uschi.rustler [at] rhein-lahn.rlp.de

Weitere Informationen:
http://www.rhein-lahn-bruecke.de/Projekt/mobile_energiesparfuechse.htm