Auftrag der Schule

Seite ausdrucken

Der Auftrag der Schule

Der Auftrag der Schule bestimmt sich aus dem Recht des jungen Menschen auf Förderung seiner Anlagen und Erweiterung seiner Fähigkeiten, unabhängig von seiner Religion, Weltanschauung, Rasse oder ethnischer Herkunft, einer Behinderung, seinem Geschlecht oder seiner sexuellen Identität sowie aus dem Anspruch von Staat und Gesellschaft an Bürgerinnen und Bürger zur Wahrnehmung von Rechten und Übernahme von Pflichten hinreichend vorbereitet zu sein.
Mit diesem Satz beginnt das Schulgesetz für Rheinland-Pfalz vom 30. März 2004. Es basiert auf dem Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland Artikel 7 (Schulwesen) und der Verfassung für Rheinland-Pfalz.

Das neue Schulgesetz regelt die Gestaltung des Schulwesens in 110 Paragraphen. Es gliedert sich in 7 Teile:

• Grundlagen
• Lehrkräfte, Schülerinnen, Schüler und Eltern
• Ordnung des Schulbesuchs
• Finanzielle Förderung
• Schulunterhaltung und Schulverwaltung
• Schulaufsicht
Schlussbestimmungen