Denkmalschutz

Seite ausdrucken

Denkmalschutz

Der Rhein- Lahn Kreis ist eine Kulturlandschaft der besonderen Art, gekennzeichnet durch fast 1400 unter Denkmalschutz stehende historische Gebäude. Dazu gehören Fachwerkhäuser und Scheunen, Hofanlagen, stattliche Villen, Schlösser, Burgen und Kirchen. Diese alten Gebäude haben Charme und Atmosphäre. Ihr Erhalt und ihre Nutzung haben aber außerdem einen sehr wichtigen Nebeneffekt: die Ressource Boden wird geschont, indem man auf Vorhandenes zurückgreift.

Damit Reparaturen zum Erhalt oder der Modernisierung alter, geschützter Häuser sach- und fachgerecht ausgeführt werden und man tatsächlich auch in den Genuss der steuerlichen Vergünstigungen oder auch von Zuschüssen durch das Landesdenkmalamt kommt, hier ein paar Tipps und Hinweise:

  • Ein geschütztes Kulturdenkmal darf nur mit Genehmigung abgebrochen, umgestaltet oder in seinem Bestand und Erscheinungsbild verändert werden. Hierzu gehören auch die Fenstererneuerung, die Dacheindeckung und die Fassadengestaltung.
  • Für Baumaßnahmen, die zur Erhaltung eines Baudenkmals beitragen, werden steuerliche Vergünstigungen gewährt, vorausgesetzt die anfallenden Arbeiten werden vor Beginn der Maßnahme mit den Denkmalbehörden abgestimmt. Erst dann kann das Landesamt für Denkmalpflege die notwendige Bescheinigung für das Finanzamt ausstellen.
    Die untere Denkmalschutzbehörde und das Landesamt für Denkmalpflege bieten dafür gerne ihre Beratung, auch vor Ort, an.
    Auch Mittel aus der Dorferneuerung und der sozialen Wohnraumförderung können genutzt werden.
  • Für alle Renovierungsmaßnahmen gilt, dass die früher vorherrschenden Baustoffe wie Holz, Naturschiefer, Sand, Ton, Lehm, Mineralien und die daraus hergestellten Produkte zum Einsatz kommen müssen. Denn sie schaffen nicht nur reizvolle und harmonische Fassaden sondern sorgen darüber hinaus auch für ein wohltuendes Raumklima in den Gebäuden. Mit der richtigen Technik renoviert, kann gerade ein altes Gebäude eine sehr hohe Wohnqualität bieten.
  • Es gibt in der Region Handwerker, die sich auf die Restaurierung alter Bausubstanz spezialisiert haben. Sie stehen mit Rat und Tat zur Seite, wenn es um die nachträgliche Wärmedämmung, Fassadenreparaturen (bspw. an Fachwerkhäusern) oder den Erhalt bzw. die sach- und fachgerechte Erneuerung der Fenster geht. Denn gerade diesen kommt als "Augen des Hauses" eine sehr hohe Bedeutung zu.

Verzeichnis der Kulturdenkmäler im Rhein-Lahn-Kreis unter:
http://denkmallisten.gdke-rlp.de/Rhein-Lahn-Kreis.pdf