Öffentlicher Personennahverkehr

Seite ausdrucken

Öffentlicher Personennahverkehr

Grundsätzliches
Nach dem Nahverkehrsgesetz ist der Rhein-Lahn-Kreis im Rahmen seiner finanziellen Möglichkeiten als Aufgabenträger für den öffentlichen Personennahverkehr zuständig. Daneben nimmt der Rhein-Lahn-Kreis diese Aufgabe auch über die Mitgliedschaft im Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Nord (SPNV Nord, www.spnv-nord.de) und als Gesellschafter der Verkehrsverbund Rhein-Mosel GmbH (VRM, www.vrminfo.de) wahr.

Situation im RLK
Der Personennahverkehr im Rhein-Lahn-Kreis ist geprägt von den beiden Bahnlinien an Rhein und Lahn. Über die Reaktivierung der Bahnlinie im Aartal von Diez bis nach Hahnstätten wurde bisher noch keine endgültige Entscheidung getroffen. Die aktuelle Nutzen-Kosten-Untersuchung wird derzeit durch den Landesrechnungshof geprüft.  
Darüber hinaus haben die vier Regio-Buslinien zwischen Braubach und Nastätten (540), Nassau und Nastätten (550), Limburg und Aarbergen (567) sowie St. Goarshausen und Limburg (580) eine überregionale Funktion und bieten zeitnahe Verknüpfungen an den Schienenverkehr. Dies bietet auch die Regio-Linie X76 des Rhein-Main-Verkehrsverbundes mit einem grenzüberschreitenden Tarifsystem, die Nastätten mit Wiesbaden verbindet.
Zahlreiche lokale Buslinien erweitern das Busangebot. Neben der Andienung der Schulen und Kindertagesstätten schaffen diese der Bevölkerung in den einzelnen Ortsgemeinden von montags bis freitags in einem Zwei-Stunden-Takt den Anschluss an das zuständige Versorgungsgrundzentrum. Viele dieser Fahrten werden als Anruf-Linien-Fahrt (ALF) durchgeführt, sodass die Busse nur bei Bedarf eingesetzt werden und keine unnötigen Leerfahrten stattfinden.
Als weiteres Bindeglied verkehren die Kfz- und Personenfähren auf dem Rhein bei Kaub, St. Goarshausen und Filsen.
Der Linienverkehr wird ergänzt durch den öffentlichen Individualverkehr des Taxi- und Mietwagengewerbes. Seit August 2010 betreibt die Verbandsgemeinde Katzenelnbogen zudem einen Bürgerbus.
Die Schülerbeförderung bildet das Rückgrat des ÖPNV im Rhein-Lahn-Kreis. Die Schülerinnen und Schüler stellen in der Fläche mehr als 80 % aller Fahrgäste. Die Schülerbeförderung ist deshalb dort die wirtschaftliche Grundlage für die Aufrechterhaltung eines ÖPNV-Angebots. Jede Veränderung bezüglich der Schülerstruktur hat deshalb auch gravierende Auswirkungen auf den Busverkehr.

Ihr Nutzen
Nicht nur aus ökologischen Gesichtspunkten ist es sinnvoll den ÖPNV zu nutzen, sondern auch aus ökonomischen Gründen. Wenn man beim Einsatz des eigenen Pkws alle anfallenden Kosten (Treibstoff, Wartung, Reifen, Neubeschaffung bzw. Wertverlust, Reparaturkosten, Versicherungen u.Ä.) addiert, erhält man die so genannten Vollkosten. Diese liegen laut einschlägigen Tabellen für ein Fahrzeug der unteren Mittelklasse bei einer Jahresfahrleistung von 10.000 km in etwa zwischen 0,40 € und 0,50 € je km (teurere PKW kommen auf weit höhere Kilometerkosten). Demgegenüber fallen bei Benutzung von Bussen oder Bahnen je nach Reiseweite nur ca. 0,15 € – 0,30 € je km (bei Einzelfahrscheinen) an. Noch lohnender wird eine Busnutzung durch Wochen-, Monats- oder Jahreskarten. Erst ab einer Besetzung von zwei bis drei Personen je Fahrt zieht die PKW – Nutzung in finanzieller Hinsicht gleich.

Adressen (Alle Angaben ohne Gewähr)

Verkehrsverbund Rhein-Mosel GmbH
Schlossstraße 18-20
56068 Koblenz
Info-Hotline 0800 5 986 986 (kostenfrei) www.vrminfo.de
(Hier finden Sie Fahrplanauskünfte, aktuelle Meldungen und Informationen zum Verkehrsverbund und den Verkehrsunternehmen)

Zweckverband SchienenPersonenNahVerkehr Rheinland-Pfalz Nord
Friedrich-Ebert-Ring 14-20
56068 Koblenz
Tel: 0261 30291700   www.spnv-nord.de


Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz
Stiftsstraße 9, 55116 Mainz
Postfach 3269, 55022 Mainz
Telefon: 06131 / 16-0
Telefax: 06131 / 16-2100    www.der-takt.de

Beförderungsunternehmen: http://www.vrminfo.de/verkehrsverbund/stark-in-der-region/verkehrsunternehmen

Dokumente

Die nachfolgend aufgeführten Dokumente stehen Ihnen im Adobe Format als pdf-Dateien zur Verfügung. Um diese Dateien anzeigen zu können, benötigen Sie den kostenlos erhältlichen Adobe Reader. Diesen können Sie mit Klick auf das Logo herunterladen:

FAQ zum ÖPNV