Brandschutz

Seite ausdrucken

Brandschutz

Die rheinland-pfälzische Gefahrenabwehr im Brand- und Katastrophenschutz ist mehrstufig aufgebaut. Demnach sind die Gemeinden für den örtlichen Brandschutz und die örtliche allgemeine Hilfe verantwortlich [vgl. § 2 Abs. 1 Nr. 1 Landesgesetz über den Brandschutz, die allgemeine Hilfe und den Katastrophenschutz (LBKG)]. Bezogen auf den Rhein-Lahn-Kreis sind damit die Verbandsgemeinden und die große kreisangehörige Stadt Lahnstein gemeint. Zur Erfüllung ihrer Aufgaben setzen die Verbandsgemeinden und die große kreisangehörige Stadt Lahnstein die örtlichen Feuerwehreinheiten als gemeindliche Einrichtung ein.
Der überörtliche Brandschutz und die überörtliche allgemeine Hilfe obliegen dem Landkreis (§ 2 Abs. 1 Nr. 2 LBKG). Zu den Aufgaben des überörtlichen Brandschutzes zählen solche, die nicht in jeder Gemeinde, sondern im gesamten Landkreis veranlasst werden oder zusätzlich zu den gemeindlichen Aufgaben erforderlich sind.

Kreisfeuerwehrinspekteur
Gem. § 5 LBKG hat jeder Landkreis einen Kreisfeuerwehrinspekteur (KFI) zu bestellen. Der KFI ist als fachlicher Berater und auch als ausführendes Organ des Landrates in allen Feuerwehrangelegenheiten des Landkreises tätig. Zu den Aufgaben zählen u. a.
- Beratung des Landrates in allen Fragen den Brandschutzes, der allgemeinen Hilfe und des Katastrophenschutzes
- Mitwirken bei der Planung und Beschaffung der Ausrüstung in Absprache mit den Wehrleitern
- Wahrnehmen der Einsatzleitung als Beauftragter des Landrates
- Beratung der Gemeinden in allen Fragen des Brandschutzes

Ausstattung
Um die Aufgaben des überörtlichen Brandschutzes zu erfüllen, beschaffte der Rhein-Lahn-Kreis ein Tanklöschfahrzeug (TLF 24/50), einen Schlauchwagen (SW 2000) und einen Rüstwagen. Diese sind so im Landkreis stationiert, dass mit ihnen große Bereiche schnell erreichbar sind und die örtlichen Feuerwehreinheiten zügig unterstützt werden können.

Kreisausbildung
Eine weitere wichtige Aufgabe im überörtlichen Brandschutz ist die Aus- und Weiterbildung der Feuerwehrangehörigen. Jährlich werden im Rhein-Lahn-Kreis in der zentralen Kreisausbildung in Bad Ems, sowie in der dezentralen Kreisausbildung, welche in den jeweiligen Verbandsgemeinden und der großen kreisangehörigen Stadt Lahnstein durchgeführt wird, Wehrmänner und -frauen ausgebildet. Die bestellten Kreisausbilder sind hierbei u. a. in den Bereichen Maschinisten-, Truppführer- und Digitalfunkausbildung tätig.
Letztlich ist zu erwähnen, dass der Rhein-Lahn-Kreis auch bei der Jugendfeuerwehr und beim Kreisfeuerwehrverband als Koordinator und Unterstützer tätig wird. Informationen erhalten Sie auf der Homepage des Kreisfeuerwehrverbandes Rhein-Lahn ( http://www.kfv-rhein-lahn.de ).
Landesfacheinheiten
Das Land Rheinland-Pfalz stellt für besondere Einsatzsituationen Landesfacheinheiten auf. Im Rhein-Lahn-Kreis ist in Lahnstein eine Tauchergruppe und eine Rettungshundestaffel angesiedelt, die auch überörtlich eingesetzt werden können.

Die nachfolgend aufgeführten Dokumente stehen Ihnen im Adobe Format als pdf-Dateien zur Verfügung. Um diese Dateien anzeigen zu können, benötigen Sie den kostenlos erhältlichen Adobe Reader. Diesen können Sie mit Klick auf das Logo herunterladen:

Merkblatt zur Aufschaltung von Brandmeldeanlagen im Bereich der integrierten Leitstelle Montabaur