26.01.2018 - Loreley-Obermöhn Daliah Geisel erhielt die Rhein-Lahn-Kapp

Nr. 016  / Rhein-Lahn-Kreis. Die Obermöhn der Loreley-Möhnen, Daliah Geisel, ist die neue Trägerin der Rhein-Lahn-Kapp! Die Verleihung der höchsten närrischen Auszeichnung im Rhein-Lahn-Kreis durch Landrat Frank Puchtler war einer der Höhepunkte des 16. Kreisnarrentreffens, das jetzt im vollbesetzten Kurtheater in Bad Ems stattfand.

„Seit 13 Jahren zeigen die Loreley-Möhnen mit Daliah Geisel an der Spitze lebendige Fassenacht rund um die Loreley“, so Landrat Puchtler in seiner Laudatio. „Mit der Verleihung der Rhein-Lahn-Kapp an Daliah Geisel zeigt sich, dass auch kleine Gruppen im Karneval im Rhein-Lahn-Kreis Großes leisten und für unser Brauchtum unverzichtbar sind.“ Landrat Puchtler hob besonders hervor, dass es Daliah Geisel gelingt, „die Menschen zusammenzuführen“. Sie selbst habe es so gesagt:  „Wir wollen das Kulturgut der Stadt wiederbeleben und ein Wirgefühl auch über den Ort hinaus er-zeugen.“ Damit habe Daliah Geisel die Rhein-Lahn-Kapp verdient und dürfe sich als nun dritte Frau – nach Eva Bonn aus Lahnstein und Karin Karbach aus Osterspai – in den Kreis der bislang 16 Kappen-Träger einreihen.

Den fast 400 Gästen aus den Karnevalsvereinen des ganzen Kreisgebiets wurde erneut ein Spitzenprogramm geboten. Organisator Manfred Radermacher hatte in Zusammenarbeit mit dem Karnevalsverband RKK und der Rhein-Zeitung einen närrischen Strauß aus Tanz, Show, Redebeiträgen und Musik gebunden, der zahlreiche Höhepunkte aus den Hochburgen des heimischen Karnevals darbot. Moderiert von Radermacher und Frank Ackermann und begleitet vom Musik-Duo „Kuh(l) Two“ präsentierten sich: aus Dahlheim die Feuerwehrkapelle mit schmissigen Weisen, aus Lahnstein das CCO-Solotanzmariechen Kelly Carey mit schier akrobatischem Tanz, der Lahnsteiner Möhnenclub Immerfroh, der seine Obermöhn Desirée Teitge als „Funkenmariechen mit Burnout-Syndrom“ vorstellte, und der Gardetanz des TV Hahnstätten, der karnevalistischen Tanz vom Allerfeinsten darbot. Topaktuelle karnevalistische Töne – samt Rap-Einlagen – erklangen bei den „Lokalpatrioten“ des Lahnsteiner NCV, während das Showballett der TG Rot-Weiß eine hinreißende „Nachts im Museum“-Show bot. Das Showtanzballett des CCO Lahnstein nahm die Narrenschar auf eine tänzerische „Zeitreise“ mit, und das Männerballett „Crazy Dudes“ vom KKC Kamp-Bornhofen brachte mit jugendlich-ungestümer Kraft die „Tanzenden Apachen“ auf die Bühne. Den würdigen Abschluss machte erneut der „Lohnschdener Jung“ Karl Krämer auf seine unvergleichliche Art. Einen besonderen Höhepunkt bildete auch der „Bote vom Kreistag“: Werner Sorg brachte in trefflichen Reimen Bundes- und Landespolitik, vor allem aber das Kreisgeschehen – wie die zahllosen Umleitungen auf den Straßen im Kreis – auf den närrischen Punkt und erntete stürmischen Applaus.

Landrat Frank Puchtler dankte mit herzlichen Worten und einem hübschen Orden allen Mitwirkenden, Partnern (Staatsbad Bad Ems, EKG, RKK) und Sponsoren (Naspa, Volksbank, Krombacher, Victoria-Brunnen) für das Gelingen des 16. Kreisnarrentreffen, das sich längst einen Spitzenplatz im alljährlichen Karnevalsreigen im Rhein-Lahn-Kreis erobert hat. Die Begeisterung, auf die das tolle Narrenprogramm auch in diesem Jahr stieß, lässt ihn darauf schließen, dass es im kommenden Jahr ein 17. Kreisnarrentreffen geben wird.

Daliah Geisel erhielt in diesem Jahr die Rhein-Lahn-Kapp.

BILDUNTERZEILE:

Die sichtlich überraschte Daliah Geisel, Obermöhn der Loreley-Möhnen, erhielt aus den Händen von Landrat Frank Puchtler die diesjährige Rhein-Lahn-Kapp.

1 -2
09.08.2018 - Langner und Puchtler: Herausforderungen gemeinsam angehen
Langner und Puchtler: Herausforderungen gemeinsam angehen
Zu einem ersten „offiziellen“ Gespräch zwischen dem neuen Koblenzer Oberbürgermeister David Langner und Landrat Frank Puchtler kam es jetzt im Kreishaus des Rhein-Lahn-Kreises. Bei dem „Gespräch auf Augenhöhe“ (wie Oberbürgermeister Langner betonte) ging es um Themen, die für beide Seiten – Stadt wie Landkreis – von großer Bedeutung sind: öffentlicher Personennahverkehr, Bundesgartenschau, die Initiative „Regiopolregion“, die medizinische Versorgung oder das Standortmarketing.» mehr...
09.08.2018 - Senioren wandern durch das Jammertal
Zu einer Wanderung rund um Herold und ins Jammertal lädt die Wandergruppe des Seniorenbüros des Rhein-Lahn-Kreises, „Die Brücke“, am Mittwoch, 29. August 2018, ein. Treffpunkt ist um 10 Uhr am Gasthof Dörsbachhöhe, Lahnstraße 5, 56368 Herold.» mehr...
09.08.2018 - Totes Schaf am Lahnufer „entsorgt“
Ein totes schwarzes Schaf wurde am vergangenen Montag am Dausenauer Lahnufer gefunden. Neben dem Schaf lag ein großer blauer Müllbeutel. Vermutlich ist der Tierkörper am Sonntagabend oder in der Nacht, eventuell auch in den frühen Morgenstunden des Montags dort abgelegt worden. Es besteht die Möglichkeit, dass das Schaf von der Lahnstraße aus über das Geländer zur Lahn hin gehoben und fallen gelassen wurde.» mehr...
09.08.2018 - Rund um die Sicherheit: Rhein-Lahn-Akademie erfreute sich guter Resonanz
Rund um die Sicherheit: Rhein-Lahn-Akademie erfreute sich guter Resonanz
„Rund um die Sicherheit“: Das war das Thema der zweiten Rhein-Lahn-Akademie im Hause der Kreisverwaltung. Trotz der hohen Temperaturen nutzten viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Chance, sich zu informieren und lauschten dem Vortrag von Kreisfeuerwehrinspekteur Guido Erler.» mehr...
09.08.2018 - Änderungen bei der Entsorgung von Elektrogeräten beachten
Noch mehr elektrische Geräte als bisher dürfen ab 15. August 2018 nicht mehr über den Hausmüll entsorgte werden. Darunter fallen z. B. auch Badschränke mit beleuchtetem Spiegel oder elektronisch verstellbare Fernsehsessel. Dies teilt die Rhein-Lahn Abfallwirtschaft jetzt mit. Hintergrund ist das Inkrafttreten des „offenen Anwendungsbereichs“ (engl. „Open Scope“) des Elektrogesetzes. Mit diesem Elektrogesetz wird die Sammlung, Verwertung und Entsorgung von Elektro-Altgeräten geregelt.» mehr...
09.08.2018 - Beirat für Migration und Integration spricht über Projekte und Veranstaltungen
Die Aussprache über weitere Projekte und künftige Veranstaltungen steht im Mittelpunkt der Sitzung des Beirates für Migration und Integration des Rhein-Lahn-Kreises, die am Donnerstag, 16. August 2018, um 18 Uhr im kleinen Sitzungssaal der Kreisverwaltung des Rhein-Lahn-Kreises, Insel Silberau 1, 56130 Bad Ems, stattfindet. Daneben stehen noch eine Einwohnerfragestunde, ein Bericht über das Integrations-Fußballspiel in Nassau sowie Finanzangelegenheiten auf der Tagesordnung.» mehr...
09.08.2018 - Kreismusikschule Rhein-Lahn bietet Schnupperstunden an
Spielen und vor allem Nachmachen, so lernen Kinder ihre Welt zu entdecken. Mit Musik geht das besonders gut, denn Kinder haben von Natur aus Spaß an Klängen, Rhythmus und Bewegung. In der elementaren Musikerziehung werden die Kleinen spielerisch an die Musik herangeführt, und gleichzeitig werden die kreativen und motorischen Fähigkeiten der Kinder gefördert. Daher bietet die Kreismusikschule Rhein-Lahn wieder neue Kurse für die Jüngsten an.» mehr...
09.08.2018 - Fortbildung in der Kindertagespflege wird im Rhein-Lahn-Kreis großgeschrieben
Kindertagespflege ist eine gleichwertige familiennahe Alternative zur Kindertagesstätte bzw. -krippe. Unerlässlich dabei ist es, dass gut qualifizierte Kindertagespflegepersonen die Betreuung übernehmen. Daher bietet die Kreisverwaltung für diesen Personenkreis ein umfangreiches Qualifizierungs- und Fortbildungsanbot an. So ist z. B. für 2019 erneut ein Qualifizierungslehrgang im Umfang von 210 Unterrichtseinheiten plus 40 Stunden Praktikum geplant.» mehr...
27.07.2018 - Landrat Puchtler: Kommunalwahlen 2019 im Blickfeld
Landrat Puchtler: Kommunalwahlen 2019 im Blickfeld
Die Kommunalwahlen 2019 werfen ihren Schatten voraus: Der Landeswahlleiter und zugleich Leiter des Statistischen Landesamtes, Marcel Hürter, besprach mit Landrat Frank Puchtler in dessen Funktion als Kreiswahlleiter die Vorbereitungen für die Wahlen im kommenden Jahr. Die rheinland-pfälzischen Kommunalwahlen finden 2019 wieder am Tag der Europawahl statt, also am Sonntag, 26. Mai 2019. » mehr...