12.01.2018 - Demenz-Netzwerk eröffnet Internet-Plattform

Nr. 006  / Rhein-Lahn-Kreis. „Ich hätte mir gewünscht, dass es dieses Angebot schon gegeben hätte, als bei meinem verstorbenen Mann die Krankheit begonnen hat; das hätte mir noch mehr weitergeholfen“, sagte Margarethe Linkenbach sehr bewegt, als sie jetzt Landrat Frank Puchtler mit Vertretern des Demenz-Netzwerks Rhein-Lahn den neuen Internet-Auftritt der Kooperationspartner vorstellte. Mit dabei war Bernd Kreh von der Diakonie Hessen, deren Stiftungsfonds DiaDem die kreisweite Öffentlichkeitsarbeit mit knapp 10.000 Euro bezuschusst.

„Mit dem Internet-Auftritt soll die Öffentlichkeitsarbeit zum Thema Demenz verbessert und erweitert werden“, sagte Stefan Hauser vom Pflegestützpunkt Bad Ems-Nassau, als er die Website mit seinen informativen Menüpunkten im Kreishaus vorstellte. „Ziel ist es, wichtige und hilfreiche Informationen sowie die Angebote in der Region und darüber hinaus für die Bürger leicht auffindbar und zugänglich zu machen“, so Hauser.

„Wir freuen uns sehr über die Förderung“, dankte Pfarrer Adi Tremper im Namen der vier regionalen Demenz-Netzwerke und Pflegestützpunkte für die Verbandsgemeinden im Rhein-Lahn-Kreis und die Stadt Lahnstein für den DiaDem-Zuschuss. Insgesamt gehören dem Netzwerk mehr als 60 private, kirchliche und kommunale Institutionen und Einrichtungen an. Neben dem Internetauftritt präsentierten die Netzwerk-Vertreter auch neues Informations- und Werbematerial in gedruckter Form. Auch wenn der Internetauftritt jetzt kreisweit geschehe, habe sich die in vier Regionen aufgeteilte Netzwerkarbeit bewährt, sagten Gabriele Schönweitz und Peggy Reyhe von den Beratungsstellen in Diez und Lahnstein/Braubach. Ohne die jetzige Anschubfinanzierung sei die Website nicht umzusetzen gewesen.

„Gut, wenn alle für die Betroffenen in unserer Region zusammenarbeiten – auch über Konfessionen hinweg“, kommentierte Landrat Frank Puchtler den Auftritt im Internet und erinnerte an die seit mehr als zehn Jahren erfolgreiche Arbeit der vier Netzwerke. „Der Rhein-Lahn-Kreis setzt seit Jahren auf ein starkes Netzwerk, um Menschen mit Demenz das Recht auf Selbstbestimmung und Teilhabe zu erhalten und zu unterstützen“, so Puchtler. „Und es stärkt das Miteinander für Betroffene, Angehörige und diejenigen, die beruflich damit umgehen.“ Argumente, die auch die Stiftung der Diakonie Hessen bewogen hätten, den Aufbau der Website finanziell zu fördern, so Bernd Kreh. „Das Projekt passt sehr gut zu unseren Förderkriterien.“ Gerade die ländliche Region wolle die Stiftung stärker in den Blick nehmen. So fließe auch aus den Kollekten des Ewigkeitssonntages wieder Geld in die Gemeinden zurück. Mit rund 800.000 Euro konnten 89 Projekte gefördert werden.

Entscheidend sei, wie die Hilfe vor Ort zu den Betroffenen kommt, erklärte Dr. Arian Mobascher, Chefarzt der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie in Lahnstein. „Das Netzwerk Rhein-Lahn schafft die erforderlichen Strukturen für eine konkrete und multiprofessionelle Unterstützung“, so der Mediziner. Dass Fachleute zu ihr nach Hause kamen, wenn sie ihren Mann nicht alleine lassen konnte, war auch für Margarethe Linkenbach sehr hilfreich und wichtig. Und sie hat noch eine andere Hoffnung: „Ich würde mir wünschen, dass die Erkrankung nicht zum Geheimnis gemacht wird, sondern dass Angehörige offener damit umgehen und sich über die vorhandenen Hilfen informieren und sie nutzen“, so Linkenbach. Davon würden Patienten wie Angehörige profitieren.

Frohe Gesichter bei der Vorstellung des Internetauftritts des Demenz-Netzwerkes

BILDUNTERZEILE:

Freuten sich über den gemeinsamen mit vielen Informationen helfenden Internetauftritt der vier Demenz-Netzwerke im Rhein-Lahn-Kreis (von rechts): Frank Puchtler, Gabriele Schönweitz, Margarethe Linkenbach, Stefan Hauser, Adi Tremper, Dr. Arian Mobascher, Bernd Kreh und Peggy Reyhe.

1 -2
13.07.2018 - Landrat unterstützt Jugend-Engagement-Wettbewerb
"Sich einmischen – was bewegen!“ Landrat Frank Puchtler unterstützt nachdrücklich den Aufruf der rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin Malu Dreyer zur Teilnahme am Jugend-Engagement-Wettbewerb. Jugendliche und junge Erwachsene bis 25 Jahre können hierbei Projektideen einreichen und eine finanzielle Unterstützung für die Umsetzung erhalten.» mehr...
13.07.2018 - Senioren erhielten viele Anregungen für ein selbstbestimmtes Leben im Alter
Senioren erhielten viele Anregungen für ein selbstbestimmtes Leben im Alter
„Wir haben viele positive Eindrücke gewonnen", berichtet Jürgen Ruthard, Vorsitzende des Fördervereins des Seniorenbüros „Die Brücke“, der zusammen mit vielen weiteren Seniorinnen und Senioren aus dem Rhein-Lahn-Kreis den 12. Deutschen Seniorentag in der Dortmunder Westfalenhalle besucht hat. „Es gab eine Fülle von Anregungen für aktives und selbstbestimmtes Altern“, so Ruthard weiter.» mehr...
13.07.2018 - Rhein-Lahn-Akademie – Rund um die Sicherheit
Mit hohem Einsatz bringen sich Feuerwehr, THW, DLRG, BRH, Rettungshundestaffel, Malteser Hilfsdienst, DRK, Notfallseelsorge und Polizei für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger in unserem Rhein-Lahn-Kreis ein. Wissenswertes rund um das zentrale Thema „Sicherheit“ bietet die Rhein-Lahn-Akademie.» mehr...
13.07.2018 - Jobcenter Rhein-Lahn sieht sich auf einem guten Weg
Jobcenter Rhein-Lahn sieht sich auf einem guten Weg
Arbeitslose Menschen und ihre Familien begleiten, ihren Lebensunterhalt sichern und sie in Beschäftigung bringen: Das sind die Kernaufgaben des Jobcenters Rhein-Lahn. Dass sie erfolgreich gelöst werden, liegt nicht zuletzt am konstruktiven Miteinander. Die gemeinsame Einrichtung wird getragen von der Agentur für Arbeit Montabaur und dem Rhein-Lahn-Kreis. Jetzt konnten Agenturchef Elmar Wagner, und Landrat Frank Puchtlereine positive Bilanz ziehen. » mehr...
06.07.2018 - Senioren wandern rund um Eppenrod
Erneut gehen die Senioren auf Wanderschaft, dieses Mal rund um Eppenrod. Am Mittwoch, 25. Juli 2018, trifft sich die Wandergruppe des Seniorenbüros „Die Brücke“ um 10 Uhr am Waldsportplatz „In der Hasel“ in Eppenrod, um von dort zunächst durch die Gemeinde und dann zu Windrädern zu gehen. Hier wartet bei gutem Wetter ein schöner Ausblick über den Westerwald und zum Taunus.» mehr...
06.07.2018 - Neue Ausgabe des Seniorenmagazins „Spätlese“ erschienen
Die neue Ausgabe der „Spätlese“ ist da! Das Seniorenbüro „Die Brücke“ des Rhein-Lahn-Kreises weist darauf hin, dass das rheinland-pfälzische Seniorenmagazin, das bereits im 25. Jahrgang erscheint, ab sofort im Kreishaus in Bad Ems sowie auch in den Verbandsgemeindeverwaltungen und der Stadt Lahnstein zur kostenlosen Mitnahme ausliegt.» mehr...
06.07.2018 - Lions-Club Diez unterstützt das Team Jugendpflege/Jugendschutz
Lions-Club Diez unterstützt das Team Jugendpflege/Jugendschutz
Erneut konnte jetzt Landrat Frank Puchtler (Mitte) vom Lions-Club Diez einen Scheck in Höhe von 3000 Euro entgegennehmen. Der neue Präsident des Diezer Lions-Clubs, Prof. Dr. Friedhelm Jürgensmaier (links), und sein Vorgänger Arnold Baschczyk (rechts) unterstützen mit dem Geld das Team Jugendpflege/Jugendschutz der Kreisverwaltung. » mehr...
06.07.2018 - Kreisgesundheitskonferenz im Rhein-Lahn-Kreis gestartet
Kreisgesundheitskonferenz im Rhein-Lahn-Kreis gestartet
Als erste ständige Kreisgesundheitskonferenz im Land Rheinland-Pfalz ist im Rhein-Lahn-Kreis die Kreisgesundheitskonferenz gestartet. Vertreter der Kliniken, der Ärzteschaft, Krankenkassen, der Kassenärztlichen Vereinigung, der Sozialverbände, der Gesundheitsbehörden, des Ministeriums, des Apothekerverbands und des Kreistages trafen sich auf Einladung von Landrat Frank Puchtler im Kreishaus, um über die aktuelle Lage und Entwicklungen in der Gesundheitsversorgung im Rhein-Lahn-Kreis zu beraten.» mehr...
06.07.2018 - Rund um die Kita: Veranstaltung der Rhein-Lahn-Akademie stieß auf großes Interesse
Rund um die Kita: Veranstaltung der Rhein-Lahn-Akademie stieß auf großes Interesse
Ein großer Erfolg war die erste Veranstaltung der Rhein-Lahn-Akademie, die sich dem Thema „Rund um die KiTa“ widmete. Zahlreiche Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren gekommen und zeigten sich – so die Stimmen im Anschluss an die Veranstaltung – sehr zufrieden mit der praxisnahen Vermittlung dieses komplexen Themas durch die Fachreferenten der Kreisverwaltung.» mehr...