26.09.2017 - Theater: Katharina von Bora liest Luther die Leviten

Nr. 216 / Rhein-Lahn-Kreis. „Ungehaltene Rede einer ungehaltenen Frau – Katharina von Bora liest Luther die Leviten“ So heißt das Theaterstück, das am Sonntag, 15. Oktober 2017 im Diezer Sophie-Hedwig-Gymnasium aus Anlass des „Internationalen Tages der Frauen im ländlichen Raum“ zu sehen sein wird. Die Aufführung ist eine Kooperationsveranstaltung der Gleichstellungsstellen des Rhein-Lahn-Kreises und der Verbandsgemeinde Diez sowie des Kreisverbandes Rhein-Lahn der Landfrauen.

Der „Internationale Welt-Landfrauentag“ wurde 1995 auf der Frauen-Weltkonferenz der UNO in Peking ins Leben gerufen. Offiziell von den Vereinten Nationen als Weltgedenktag proklamiert wurde dieser Tag zum ersten Mal am 15. Oktober 2008. Durch eine verstärkte Öffentlichkeitsarbeit sollen die Probleme der Frauen in ländlichen Gebieten stärker ins Bewusstsein gerückt werden. Dabei wird auch die entscheidende Bedeutung der Frauen in ländlichen Gebieten weltweit bei der Bekämpfung der Armut, der Förderung der ländlichen Entwicklung und der Verbesserung der Ernährungssituation hervorgehoben.

Die Gleichstellungsbeauftragte des Rhein-Lahn-Kreises, Alice Berweiler-Kaufmann, freut es besonders, dass aus Anlass dieses Tages zum wiederholten Male eine Kooperationsveranstaltung mit den Landfrauen des Rhein-Lahn-Kreises durchführt werden kann. Denn auch für den Rhein-Lahn-Kreis gelte es, z.B. im Hinblick auf die demographische Entwicklung besonders „das Frauenleben“ auf dem Land in den Blick zu nehmen!

Im Rhein-Lahn-Kreis haben sich rund 1400 „Frauen, die auf dem Lande leben“, dem hiesigen Landfrauen-Kreisverband angeschlossen, bundesweit sind es rund 550.000 Frauen – von jung bis hoch betagt, von der gestandenen Bäuerin bis zur modernen Managerin –, die in diesem großen Landfrauen-Netzwerk verbunden sind. Insbesondere Fortbildungen und gegenseitige Unterstützung bietet der Verband für die Frauen an: Politik, Bildung, Gesundheit, Freizeit, Familie und Ernährung – so bunt wie das Frauenleben auf dem Land ist, so abwechslungsreich ist auch die Bandbreite der Angebote.

In dem Theaterstück verkörpern vier Frauen – die jüngste 23, die älteste über 50 – die Frau, die hinter dem berühmten Martin Luther stand und für seine Bodenhaftung sorgte: Katharina von Bora. Sie schimpft, scherzt, lacht und weint, fleht und tröstet. „Du willst immer verstehen, aber wir müssen auch hinnehmen. Das lernt man in der Natur. Aber Du gehst nicht zu den Bäumen, du bleibst in der Studierstube sitzen und suchst in den Büchern, was man draußen von den Blättern ablesen kann“, sagt sie ihm.

Die „ungehaltene Rede einer ungehaltenen Frau“ ist ein Lobgesang auf das Leben mit all seiner Schönheit und den Wunden, die es schlägt. Eine Rede im Vertrauen auf die eigene Intuition und mit dem Mut, jenen entgegenzutreten, die „schon immer zu wissen glauben wie es geht“. Ein zeitloser und mutiger Appell für ein selbstbewusstes Leben auf Augenhöhe für Frau und Mann. Die vier Schauspielerinnen, die die Katharina von Bora verkörpern, halten aber nicht nur eine Rede, sondern kochen auch eine Suppe und laden ihr Publikum ein, die Suppe danach gemeinsam auszulöffeln.

Die Inszenierung des Dörnberger „volxtheaters“ unter der Regie von Rochus Schneider war bereits in seiner ersten Fassung 2014 erfolgreich. Neuinszeniert und mit der Musik von Lucrecia Auad-Best und Rochus Schneider versehen, feierte das Stück im Lutherjahr 2017 erneut Erfolge, so u.a. im Juni in der ausverkauften Stadthalle Hadamar.

Die Aufführung des Stückes „Ungehaltene Rede einer ungehaltenen Frau – Katharina von Bora liest Luther die Leviten“ findet am Sonntag, 15. Oktober 2017, in der Aula des Sophie-Hedwig-Gymnasiums in Diez statt. Einlass ist um 17.30 Uhr, um 18 Uhr begrüßen Landrat Frank Puchtler, Christa Röppel, die Vorsitzende der Landfrauen  Rhein-Lahn, und Alice Berweiler-Kaufmann, die Gleichstellungsbeauftragte des Rhein-Lahn-Kreises, die Gäste. Der Eintritt kostet 14 Euro (ermäßigt: 11 Euro). Vorverkauf: Information des Kreishauses, Insel Silberau 1, 56130 Bad Ems und  „volxtheater“-Festival Büro, Tel.: 06439/9299-792 oder per E-Mail: tickets@volxtheater.de. Weitere Informationen: Tel.: 02603/972-285, E  Mail: gleichstellung@rhein-lahn-kreis.de, oder Tel.: 06432/501-268, E-Mail: b.wilhelm@vgdiez.de.

20.10.2017 - Widerspruch des Windkraftinvestors abgelehnt
Zu Recht hat die Bau- und Umweltabteilung den Bauantrag eines Windkraftinvestors abgelehnt. Dies entschied jetzt der Kreisrechtsausschuss in öffentlicher Sitzung. Der unterlegene Widerspruchsführer hat nun die Möglichkeit, innerhalb eines Monats Klage vorm Verwaltungsgericht in Koblenz gegen die Kreisverwaltung zu erheben. » mehr...
20.10.2017 - Sprechstunde bei Landrat Puchtler
Bürgerinnen und Bürger, die ein Anliegen bei Landrat Frank Puchtler persönlich vorbringen wollen, haben dazu am Donnerstag, 9. November 2017, Gelegenheit. Zwischen 17 und 18 Uhr wird sich Landrat Puchtler Zeit für ein Gespräch nehmen. Eine Anmeldung unter Tel.: 02603/972 158 ist erforderlich.» mehr...
20.10.2017 - Martinsfeuer: An Schutz für Igel denken
Damit der Martinszug nicht in einem qualvollen Todim Martinsfeuer für viele Igel endet, weist die Kreisverwaltung des Rhein-Lahn-Kreises schon jetzt auf einfach umzusetzende Methoden hin, mit denen das Leben vieler Igel (und natürlich auch anderen Unterschlupf suchenden Tieren) geschützt wird, damit das schöne Erlebnis des Martinsfeuers nicht getrübt wird.» mehr...
20.10.2017 - Andrea Eckert wieder im Kreishaus zu Gast
Andrea Eckert wieder im Kreishaus zu Gast
Anlässlich des internationalen Gedenktages „Nein zu Gewalt an Frauen“ lädt die Gleichstellungsstelle des Rhein-Lahn-Kreises wieder zu einem besonderen Abend ein: Andrea Eckert, die auch in unserer Region gut bekannte Wiener Schauspielerin und Chansonette, gastiert am Freitag, 17. November 2017, mit ihrem Programm „Die zersägte Dame“ im Kreishaus.» mehr...
20.10.2017 - Höchste Auszeichnung für MRE-Netzwerk
Höchste Auszeichnung für MRE-Netzwerk
Die zunehmende Verbreitung „Multiresistenter Erreger“ (MRE) gilt als eine der größten Herausforderungen der Gesundheitssysteme. Daher haben sich die Landkreise Rhein-Lahn, Altenkirchen und Westerwald zu einem Netzwerk zusammengeschlossen, um dieser Herausforderung gemeinsam zu begegnen. Dass die drei Landkreise damit auf dem richtigen Weg sind, zeigt die hohe Anerkennung, die das Projekt jetzt erfahren hat: Das MRE-Netzwerk erhielt jetzt in Düsseldorf den ersten Preis der Akademie für Öffentliches Gesundheitswesen, die höchste Auszeichnung im öffentlichen Gesundheitswesen in Deutschland.» mehr...
12.10.2017 - Jobcoaching für Frauen - Beratungstag in Bad Ems
Viele Frauen können nach längerer Abwesenheit vom Arbeitsmarkt ihre fachlichen Stärken und Fähigkeiten nur noch schwer einschätzen. Eine Hilfestellung bietet der Beratungstag zum Jobcoaching für Frauen am Montag, 13. November, im Kreishaus in Bad Ems, Insel Silberau 1, Raum 125. Die Beratungen finden in Einzelgesprächen vormittags statt, deshalb ist eine vorherige Anmeldung erforderlich. » mehr...
11.10.2017 - Kreismusikschule konzertiert in der Johanneskirche in Holzappel
Besonders viel Spaß macht das gemeinsame Musizieren in einem Ensemble oder einer Combo. Das Ergebnis vieler gemeinsamer Proben präsentieren Schülerinnen und Schüler der Kreismusikschule Rhein-Lahn beim Herbstkonzert in der Johanneskirche in Holzappel am Sonntag, den 29. Oktober 2017 um 17 Uhr. Alle Musikliebhaber sind bei freiem Eintritt herzlich eingeladen.» mehr...
09.10.2017 - Museumsfahrt zu Matisse – Bonnard: Es lebe die Malerei!
Museumsfahrt zu Matisse – Bonnard: Es lebe die Malerei!
Derzeit läuft im Städel-Museum Frankfurt eine groß angelegte Sonderausstellung „Es lebe die Malerei!“. Die Ausstellung widmet sich Henri Matisse und Pierre Bonnard. Sie gelten als zwei der bedeutendsten Vertreter der französischen Moderne. Verbunden waren sie durch eine über 40-jährige Künstlerfreundschaft. Die Kreisvolkshochschule des Rhein-Lahn-Kreises hat eine Museumsfahrt zur Ausstellung samt Führung organisiert und bietet diese für Samstag, 18. November, an.» mehr...
09.10.2017 - Vortrag: Sehkraft erhalten - Augenlicht regenerieren
Umfassende Informationen bietet die Kreisvolkshochschule mit einem Vortragsabend an. Der Vortrag „Sehkraft erhalten – Augenlicht regenerieren“ wird von Heilpraktikerin Frauke Struck-Haas gehalten. In ihrem Vortrag geht sie auch auf die Makula-Degeneration ein sowie auf naturheilkundliche Therapiemöglichkeiten. Der Vortrag findet am Donnerstag, 26. Oktober, 19 bis ca. 20.30 Uhr in Bad Ems, Goethe-Gymnasium, Schulstraße 365, Raum 322 statt.» mehr...