13.07.2017 - Klares Bekenntnis des Bundes zur Wasserstraße Lahn

Nr. 155 / Rhein-Lahn-Kreis. Ein weiterer Schritt zu einem Zukunftskonzept für die Lahn war das Gespräch, zu dem die Vertreter des Bundesverkehrsministeriums und der Generaldirektion Wasserstraße und Schifffahrt aufgrund des Positionspapiers von IHK Koblenz und Limburg sowie der Bürgerinitiative PROLAHN und der WFG Rhein-Lahn ins Bad Emser Kreishaus kamen.

Der Abteilungsleiter Wasserstraßen und Schifffahrt im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Reinhard Klingen, trat Gerüchten entgegen, wonach die Schifffahrt auf der Lahn keine Zukunft habe. Im Gegenteil: Der Bund wolle die Schifffahrt auf der Lahn beibehalten und mit der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung (WSV) dafür sorgen, dass die Schifffahrt auf der Lahn entsprechend in Gang gehalten wird. Dass Investitionen in der jüngeren Vergangenheit zurückgefahren wurden, sei kein spezielles Problem in Bezug auf die Lahn, sondern träfe auf alle Bundeswasserstraßen zu. „Die Politik gibt die Rahmenbedingungen vor. Dazu gehört, dass jede Maßnahme, die wir planen, wirtschaftlich sein muss“, so Klingen.

Der Präsident der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt, Prof. Dr.-Ing. Hans-Heinrich Witte, sprach sich dafür aus, bei der Entwicklung eines „Zukunftskonzepts Lahn“ jede Interessengruppe zu Wort kommen und Position beziehen zu lassen. Sodann sei ein „gemeinsamer Weg“ zu vereinbaren. Dies brauche Vertrauen, aber auch die Bereitschaft zu Kompromissen. Die vordringliche Sorge der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung gelte kurz- und mittelfristig der Ertüchtigung der Wehre, denn von deren Zustand hängt bei Hochwassersituationen auch die gesamte Infrastruktur im Bereich des Flusses und das Hab und Gut der Menschen die dort leben ab.

Dr.-Ing. Manuela Osterthun von der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt stellte die geplanten Maßnahmen und Projekte im Rahmen des von der EU geförderten Life-Projekts „Living Lahn“ vor. Wobei betont wurde, dass kurzfristige Aktivitäten, wie die Einrichtung von Bootsumtragestellen an der Ahler Schleuse bei Lahnstein und nahe Limburg kein Ergebnis des LiLa-Projekts vorwegnähmen. 

Die Vertreter von PROLAHN, Heinz Scheyer und Winfried Münch, bemerkten unter anderem, dass die an den Lahnschleusen für die Bootsführer bereitliegende Fehltiefenliste eher für Unsicherheit denn für Klarheit sorgen würde, denn viele Freizeitkapitäne trauten sich dann nicht, die geplante Strecke tatschlich zu fahren. Die Liste soll nun auf ihre Notwendigkeit hin überprüft werden.

Für Landrat Frank Puchtler, Vorstandsvorsitzender des „Lahntal-Tourismusverbandes“, der Bundesländer übergreifend (NRW, Hessen, Rheinland-Pfalz) die Lahn touristisch vermarktet, liegt die oberste Priorität auf dem gemeinsamen Weg hin zu einem Zukunftskonzept für die Lahn. Er freute sich, dass die Vertreter der zuständigen Behörden dies genauso sähen und forderte einen Zeit- und Handlungsplan ein, der zügig und unter Beteiligung aller Lahn-Akteure und Gruppen abgearbeitet werden müsse. „Den Zeitplan“, so Prof. Dr. Hans-Heinrich Witte, „werden wir nach der Sommerpause vorlegen.“ Die Ergebnisse des Life-Projekts LiLa seien nach wie vor offen. Einzelne Maßnahmen, wie die dringende Ertüchtigung der Wehre, seien unabhängig davon zu betrachten.


Die Vertreter von PROLAHN waren sich mit den Behördenvertretern darüber einig, dass zwischen dem Wassertourismus einerseits und der Ökologie andererseits kein Widerspruch besteht. Sie freuten sich über die bei dem Gespräch im Kreishaus erzielten Ergebnisse. Reinhard Klingen sagte zusammenfassend: „Sie haben uns als Unterstützer an Ihrer Seite. Wir wollen die Lahn als schiffbare Bundeswasserstraße erhalten.“

1 -2
21.09.2017 - Weltläden im Rhein-Lahn-Kreis werben jetzt auch mit Filmen
Weltläden im Rhein-Lahn-Kreis werben jetzt auch mit Filmen
Die Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft (WFG) Rhein-Lahn hat es sich unter anderem zur Aufgabe gemacht, auch die Angebote und Aktivitäten der fünf im Rhein-Lahn-Kreis ansässigen „Eine Welt-Läden“ bekannter zu machen. Jetzt kann man sich auch in bewegten Bildern über die vielfältigen Angebote der fünf Weltläden informieren, denn im Auftrag der WFG Rhein-Lahn wurden fünf Kurzfilme produziert, die im Lokalfernsehen ausgestrahlt werden und auch im Internet zu sehen sind.» mehr...
21.09.2017 - Neuer Slogan des Rhein-Lahn-Kreises: “Wir bringen’s. Zusammen.”
Neuer Slogan des Rhein-Lahn-Kreises: “Wir bringen’s. Zusammen.”
„Wir bringen’s. Zusammen!“ Das ist der neue Slogan des Rhein-Lahn-Kreises, der jetzt beim Rhein-Lahn-Wirtschaftsempfang vorgestellt wurde und auf große Zustimmung bei den mehr als 200 Gästen stieß. Landrat Frank Puchtler zeigte sich überzeugt, dass der Slogan sowohl innerhalb des Kreises als auch außerhalb deutlich macht, mit welchem Selbstverständnis der Rhein-Lahn-Kreis sich im Wettbewerb der Regionen positioniert.» mehr...
21.09.2017 - Senioren erkundeten Bad Kreuznach und Bad Münster am Stein
Senioren erkundeten Bad Kreuznach und Bad Münster am Stein
Gerne angenommen werden stets die Touren und Tagesreisen, die die Freunde und Förderer des Seniorenbüros des Rhein-Lahn-Kreises, „ Die Brücke“ anbieten: So besuchten jetzt rund 100 Seniorinnen und Senioren die Bäderstadt Bad Kreuznach mit ihren berühmten Brückenhäusern sowie das landschaftliche Kleinod Bad Münster am Stein.» mehr...
21.09.2017 - Rhein-Lahn-Kreis präsentiert sich auf großer Messe in München
Auch in diesem Jahr präsentiert sich der Rhein-Lahn-Kreis auf der „Expo Real“, der großen internationalen Fachmesse für Immobilien und Investitionen, die bereits zum 20. Mal in Folge stattfindet. Der Rhein-Lahn-Kreis wird erneut am Gemeinschaftsstand von Wirtschaftsförderern, Unternehmen und Projektentwicklern aus dem ganzen Land teilnehmen und wird durch seine Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft vertreten.» mehr...
21.09.2017 - Kreismusikschule bietet Kurse für alle Generationen
Die ganze Welt der Töne und Klänge entdecken – das können die Teilnehmer bei den Kursen der Kreismusikschule Rhein-Lahn. Jetzt kannDie ganze Welt der Töne und Klänge entdecken – das können die Teilnehmer bei den Kursen der Kreismusikschule Rhein-Lahn. Jetzt kann man sich für das neue Schuljahr anmelden.» mehr...
21.09.2017 - Dritte Kreisweinprobe mit Thomas C. Breuer
Ein ebenso werbewirksames wie unterhaltsames Forum bieten die Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft Rhein-Lahn und die Winzergenossenschaft „Loreley“ Bornich den heimischen Weinbaubetrieben an: die beliebte Kreisweinprobe „Unser Kreis – unser Wein“. Diese findet am Freitag, 24.November 2017, im Bürgerhaus in Miehlen statt. » mehr...
21.09.2017 - Besucher lernten Abläufe im Abfallwirtschaftszentrum kennen
Besucher lernten Abläufe im Abfallwirtschaftszentrum kennen
Auch in diesem Jahr beteiligte sich die Abfallwirtschaft Rhein-Lahn wieder an der Aktionswoche „Rheinland-Pfalz: Ein Land voller Energie“. Landrat Frank Puchtler begrüßte zahlreiche interessierten Bürgerinnen und Bürger im Abfallwirtschaftszentrum (AWZ) des Kreises und betonte die Bedeutung der Erschließung von regenerativen Energiequellen.» mehr...
21.09.2017 - Nette Nachbarn waren auf Tour
Nette Nachbarn waren auf Tour
Der Name ist „Programm“ bei den „Netten Nachbarn“ – kurz „NeNa’s“ genannt. Die ehrenamtlich tätigen Damen und Herren verschenken etwas von ihrer Zeit, indem sie ältere, alleinstehende, hilfebedürftige Menschen zu Hause oder auch in Senioren- und Pflegeheimen besuchen. Einmal im Jahr sind jedoch auch die „NeNa’s“ selber dran, sich einmal etwas Gutes zu tun.» mehr...
21.09.2017 - Große Ausbildungs- und Studienbörse in der BBS Diez
Rund 40 Betriebe haben sich für die „Rhein-Lahn-Ausbildungs- und Studienbörse“ am jetzigen Samstag, 23. September 2017, von 10 bis 14 Uhr, in der Berufsbildenden Schule (BBS) in Diez, Königsberger Straße 5, als Aussteller angemeldet. Veranstalter sind federführend die BBS Diez und die Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft Rhein-Lahn sowie die Agentur für Arbeit Montabaur, die Handwerkskammer, die Industrie- und Handelskammer, die Kreishandwerkerschaft und der Arbeitskreis Schule-Wirtschaft.» mehr...