16.06.2017 - Neue Seniorensicherheitsberater im Einsatz

Nr. 144 / Rhein-Lahn-Kreis. 16 neue ehrenamtliche Seniorensicherheitsberaterinnen und -berater sind künftig im Einsatz. Die Bürgerinnen und Bürger hatten ein zweitägiges Seminar im Polizeipräsidium Koblenz besucht und wurden für dort für ihre neue Aufgabe geschult. Für den Rhein-Lahn-Kreis wurde Tobias Lotz aus Heistenbach zum Sicherheitsberater ausgebildet. Sowohl die Mitarbeiter des Beratungszentrums, Gabriele Theis und Ralf Thomas, als auch der Ansprechpartner für den Bezirksdienst Koblenz, Hans-Jürgen Krite und die Opferschutzbeauftragten des Polizeipräsidiums Koblenz, Michaela Gasber und Martina Müller vermittelten den Seminarteilnehmern eine Reihe abwechslungsreicher und informativer Inhalte rund um das Thema „Sicherheit im Alter“.

Seit 1998 finden im Polizeipräsidium Koblenz solche Seminare statt, die nicht nur von Senioren selbst, sondern auch von Personen besucht werden, die in der Seniorenbetreuung tätig sind. Die Teilnehmer sollen künftig als Multiplikatoren das erlangte Wissen an die Senioren ihrer Kommunen weitergeben. Dies kann durch Gespräche mit Freunden, Nachbarn und Bekannten, aber auch durch Vorträge in Seniorenheimen, Vereinen und durch gezieltes Ansprechen bei beobachtetem Fehlverhalten anderer geschehen. „Die Seniorensicherheitsberater erreichen die älteren Menschen oft viel eher als die Polizei, denn sie sprechen die gleiche Sprache“, so Uschi Rustler, Leiterin des Seniorenbüros des Rhein-Lahn-Kreises, „Die Brücke“. Sie weiß: Die Arbeit der neu ausgebildeten Berater wirkt sich positiv auf das Sicherheitsgefühl der Senioren, aber auch auf die Aufgaben der Polizei aus.

Wer Interesse daran hat, eine Seniorensicherheitsberaterin oder einen Seniorensicherheitsberater zu einer Veranstaltung einzuladen oder um Rat zu fragen, kann sich an das Seniorenbüro „Die Brücke“, Uschi Rustler, Tel.: 02603/972-336, E-Mail: uschi.rustler@rhein-lahn.rlp.de wenden.. Wer Interesse an einer Ausbildung zum Seniorensicherheitsberater oder Fragen zu diesem Thema hat, wende sich an das Polizeipräsidium Koblenz, Zentrale Prävention, Moselring 10-12, 56068 Koblenz, Tel. 0261/103 28 69, E-Mail: beratungszentrum.koblenz@polizei.rlp.de. Informationen gibt es auch im Internet unter: www.polizei.rlp.de.  

Die neuen Seniorensicherheitsberater.

Bildunterzeile:

16 neue Seniorensicherheitsberaterinnen und Sicherheitsberater wurden jetzt vom Polizeipräsidium Koblenz ausgebildet.

1 -2
08.12.2017 - Senioren-Förderverein sucht Vorstandsmitglieder – Ehrungen geplant
Der Verein der Freunde und Förderer des Seniorenbüros „Die Brücke“ sucht weitere Mitstreiter für seinen Vorstand. Da sich im kommenden Jahr Veränderungen im bisherigen Vorstand ankündigen, werden Bürgerinnen und Bürger gesucht, die gerne als Beisitzer im Vorstand mitarbeiten wollen.» mehr...
08.12.2017 - Kinder schmückten Weihnachtsbaum der Kreisverwaltung
Kinder schmückten Weihnachtsbaum der Kreisverwaltung
Vorweihnachtliche Stimmung auch bei der Kreisverwaltung des Rhein-Lahn-Kreises: Fleißige Kinderhände haben jetzt – unterstützt von Landrat Frank Puchtler und den Erzieherinnen – den Tannenbaum im Eingangsbereich des Kreishauses mit selbstgebasteltem Schmuck behängt und den Baum so in einen echten Weihnachtsbaum verwandelt. » mehr...
08.12.2017 - Abfall-Info „Re:Tour“ wird wieder verteilt
Die Abfallwirtschaft Rhein-Lahn lässt Mitte Dezember wieder das Abfall-Info „Re:Tour“ an alle Haushalte als Hauswurfsendung mit dem örtlichen Mitteilungsblatt verteilen. Die Abfuhrtermine des kommenden Jahres sowie zahlreiche Informationen zum Elektro-Schrott, zu Sperrmüll oder zum Restabfall und vieles mehr – das Abfall-Info „Re:Tour“ liefert alle Details rund um den Service und die umweltfreundliche Entsorgung im Rhein-Lahn-Kreis kompakt zum Nachlesen.» mehr...
08.12.2017 - Kinder ließen sich von Landrat Puchtler ins Reich der Phantasie entführen
Kinder ließen sich von Landrat Puchtler ins Reich der Phantasie entführen
„Die kleine Wolke – lebe Deinen Traum“ heißt das Buch der Autorin Petra Lahnstein, mit dem Landrat Frank Puchtler jetzt die Kinder im Oberneisener Kindergarten „Gänseblümchen“ in die Welt der Phantasie entführte. Die schöne Geschichte der kleinen Regenwolke, die viel lieber eine Schönwetterwolke sein will, weil sie Regen einfach nicht mag, fesselte die junge Zuhörerschar, die dem Landrat gebannt lauschte. » mehr...
30.11.2017 - Landrat Puchtler nun Mitglied im Kommunalen Rat des Landes
Landrat Frank Puchtler wurde jetzt vom rheinland-pfälzischen Landkreistag zum Mitglied des Kommunalen Rates berufen. Dieses Gremium berät die Landesregierung in allen Angelegenheiten, die für die Gemeinden und Gemeindeverbände von Bedeutung sind. Er kann in diesen Angelegenheiten jederzeit Empfehlungen an den Landtag Rheinland-Pfalz und die Landesregierung richten. » mehr...
30.11.2017 - Kinder malen Mitgefühl für Menschen mit Demenz
Kinder malen Mitgefühl für Menschen mit Demenz
„Helft jedem – ich versuche es auch!“ Dieser Appell der zehnjährigen Emma-Jolie steht unter einem Gemälde von ihr, das Oma und Opa zeigt. Es ist eines der Bilder, die während eines Malwettbewerbs zum zehnjährigen Bestehen des Demenz-Netzwerks Bad Ems-Nassau eingereicht wurden. Die rheinland-pfälzische Sozialministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler überreichte den jungen Künstlern während eines Festaktes im Kreishaus ihre Preise.» mehr...
30.11.2017 - 14. Dezember: Sprechstunde des Behindertenbeauftragten
Die nächste Sprechstunde des „Kommunalen Beauftragten für Menschen mit Behinderung“, Bernd Dietrich, findet am Donnerstag, 14. Dezember 2017, von 15 bis 17 Uhr im Kreishaus des Rhein-Lahn-Kreises, Insel Silberau 1, 56130 Bad Ems (Raum 124, 1. Etage) statt. Um Anmeldung unter Tel.: 02603/972-155 oder per E-Mail: behindertenbeauftragter@rhein-lahn-rlp.de wird gebeten.» mehr...
30.11.2017 - Schüler der Kreismusikschule musizieren für Senioren
Gemeinsam mit ihrem Lehrer Christoph Przybilla besuchen auch in diesem Jahr wieder Schülerinnen und Schüler der Kreismusikschule Rhein-Lahn verschiedene Senioreneinrichtungen des Kreises zu vorweihnachtlichen Konzerten - in Bad Ems, in Nassau, Nastätten und Lahnstein.» mehr...
23.11.2017 - Online-Wiederzulassung ab sofort möglich
Bereits seit dem 1. Januar 2015 ist es möglich, ein Fahrzeug über das Internet außer Betrieb zu setzen. Die Voraussetzungen für diese so genannte „Online-Außerbetriebsetzung“ wurden mit der neuen Zulassungsbescheinigung Teil 1 und neuen Stempelplaketten geschaffen. Seit kurzem ist nun dank einer zweiten Ausbaustufe auch die Wiederzulassung eines Fahrzeugs übers Internet möglich.» mehr...