16.06.2017 - Landrat besuchte mit Staatsministerin Böhmer hessischen Teil des Welterbes

Nr. 141 / Rhein-Lahn-Kreis. Gemeinsam mit Staatsministerin Maria Böhmer besuchte jetzt Landrat Frank Puchtler den hessischen Teil der beiden Welterbestätten Oberes Mittelrheintal und Obergermanisch-Raetischer Limes. Die für die deutschen Welterbestätten bei der Bundesregierung zuständige Staatsministerin und Landrat Puchtler als Vorsitzender des Zweckverbandes Welterbe Oberes Mittelrheintal waren einer Einladung des hessischen Bundestagsabgeordneten Klaus-Peter Willsch in den Rheingau gefolgt, um sich unter anderem über die Einrichtung des Premiumwanderwegs „Im Wispertaunus“ sowie die erheblichen Investitionen in den Osteinschen Park in Rüdesheim – ein Kleinod der Rheinromantik – zu informieren. Zuvor hatten sie noch einen Besuch des rekonstruierten Limeskastells in Pohl auf dem Programm.

Neben Landrat Puchtler, dem Abgeordneten Willsch und Staatsministerin Böhmer nahmen auch die örtlichen  Bürgermeister Volker Diefenbach, Jürgen Helbing und Martin Hußmann, der Welterbedezernent des Rheingau-Taunus-Kreises, Karl Ottes, der Geschäftsführer des Naturparks Rhein-Taunus, Andreas Wennemann, und viele weitere lokale Akteure an der Projektpräsentation teil. Wie Landrat Puchtler zeigte sich auch die Staatsministerin beeindruckt von der Projektpräsentation zum geplanten Premiumwanderweg Wispertaunus. Der Wanderweg verbinde nicht nur die Region mit weiteren Wanderwegen wie dem Rheinsteig und den Traumpfaden, so Böhmer, sondern er bilde zudem eine Brücke zwischen den beiden UNESCO-Weltkulturerben Oberes Mittelrheintal und Obergermanisch-Raetischer Limes.

Der Osteinsche Landschaftspark oberhalb von Rüdesheim ist nach Vorbild englischer Landschaftsgartenkunst gestaltet und ein wichtiger Teil der Rheinromantik. Die Bundesregierung hatte im Rahmen des Bundesprogramms „Förderung von Investitionen in nationale UNESCO-Welterbestätten“ zwischen 2010 und 2014 insgesamt 2,5 Millionen Euro für die Revitalisierung des Parks bereit gestellt. Weitere fünf Millionen Euro stammten vom Land Hessen. Der Park sei gerade im Hinblick auf die Bundesgartenschau 2031, für die sich das Welterbegebiet Oberes Mittelrheintal als Ausrichter bewirbt, als einer der ältesten Landschaftsparks Deutschlands natürlich ein großer Trumpf, so die übereinstimmende Meinung der Besucher.

Natürlich erfolgte auch ein Abstecher zur in frischem Glanz erstrahlenden „Germania“, die durch das Land Hessen für rund 2,2 Millionen Euro saniert wurde. Staatsministerin Böhmer sagte angesichts einzigartigen Blickes vom Niederwalddenkmal auf die Kulturlandschaft des Mittelrheintals: „Mit der Einschreibung in die UNESCO-Welterbeliste haben die Städte und Gemeinden im Oberen Mittelrheintal und am Limes eindrucksvoll bewiesen, dass sie zu der historischen Verantwortung für ein gemeinsames Erbe stehen und dass diese

Gemeinsamkeit stark macht. Gemeinsam sollten deshalb auch jetzt die Dinge in Angriff genommen werden, die gelöst werden müssen. So wie der Welterbetitel gemeinsam errungen wurde, sollten auch Wege gefunden werden, die es allen Städten und Gemeinden ermöglichen, beispielsweise von der Windenergie zu profitieren, ohne die visuelle Integrität der Stätten zu zerstören.“ Böhmer regte an, dass die Vertreter des Mittelrheintals und des Limes gemeinsam mit der UNESCO und den Beratungsorganisationen ICOMOS und IUCN ein internationales Symposium zur Frage „Welterbeverträglichkeit und Windenergie“ durchführen, um eine nachhaltige Entwicklung der Welterbestätten im Sinne der Vereinten Nationen zu sichern.

1 -2
18.08.2017 - Rhein-Lahn-Wirtschaftsforum widmet sich der Energieeffizienz
Die Megatrends wie Klimawandel, Energietransformation, Digitalisierung ändern unser Leben unaufhaltsam. Für die zukunftssichere Unternehmensplanung sollten diese Entwicklungen mit berücksichtigt werden. Die Umsetzung von Effizienzsteigerungsmaßnahmen bedeutet Weichen für die Zukunft stellen. In fast jedem Betrieb schlummern große Einsparpotenziale. Werden sinnvolle Energieeffizienzmaßnahmen umgesetzt, sind Einsparungen sogar im zweistelligen Bereich möglich.» mehr...
18.08.2017 - „Rhein-Lahn von oben“: Beliebte Videoreihe wird fortgesetzt
„Rhein-Lahn von oben“: Beliebte Videoreihe wird fortgesetzt
Freunde atemberaubender Luftaufnahmen dürfen sich freuen: „Rhein-Lahn von oben“ geht in die nächste Runde. Die Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft Rhein-Lahn setzt die im Januar gestartete Videoserie mit einer zweiten Staffel fort.» mehr...
18.08.2017 - Energiewende im Abfallwirtschaftszentrum Rhein-Lahn erleben
Erneut beteiligt sich die Rhein-Lahn-Kreis Abfallwirtschaft an der Aktionswoche „Rheinland-Pfalz: Ein Land voller Energie“. Daher lädt der technische Werkleiter Günter Müller am Freitag, 8. September 2017, alle interessierten Bürgerinnen und Bürger ins Abfallwirtschaftszentrum Rhein-Lahn an der B 260 bei Singhofen ein. Müller: „Die Bürgerinnen und Bürger können hier sehen, wie hier die Abfälle professionell aufbereitet werden: Wertstoffe werden zu Recycling-Produkten: Biomasse und heizwertreiche Abfälle zum Ersatz für Heizöl und Erdgas."» mehr...
18.08.2017 - Ausstellung „Herz verschenken“ widmet sich dem Thema Organtransplantation
Die Ausstellung „Herz verschenken“ der „Initiative Organspende Rheinland-Pfalz“ wird ab dem kommenden Freitag, 25. August 2017, im Kreishaus des Rhein-Lahn-Kreises zu sehen sein. Auf Initiative von Marielle Höhn vom Verband „Lebertransplantierte Deutschland e.V.“ hat sich Landrat Frank Puchtler des wichtigen Themas Organtransplantation angenommen und die Wanderausstellung in den Rhein-Lahn-Kreis geholt. » mehr...
15.08.2017 - Im Rhein-Lahn-Kreis sollen mehr Sportabzeichen erworben werden
Im Rhein-Lahn-Kreis sollen mehr Sportabzeichen erworben werden
Der Sportabzeichen-Zug des Sportbundes Rheinland mit den regionalen Sparkassen gewinnt weiter an Fahrt. Nun ist auch die Nassauische Sparkasse (Naspa) eine Kooperation mit dem Sportbund Rheinland für den Sportkreis Rhein-Lahn eingegangen.» mehr...
10.08.2017 - Ideen für die Heimat wurden belohnt
Ideen für die Heimat wurden belohnt
Im Frühjahr hatten Landrat Frank Puchtler und die Nassauische Sparkasse einen neuen Wettbewerb ausgelobt: Gesucht wurden „Ideen für unsere Heimat“. Projekte von Bürgern, Unternehmen, Verbandsgemeinden, Ortsgemeinden, Vereinen, Kirchen, Verbänden und anderen gesellschaftlichen Vereinigungen, die ihren Sitz im Rhein-Lahn-Kreis haben, die zur Stärkung der Region Rhein-Lahn beitragen, sollten belohnt und gefördert werden. Jetzt stehen die Sieger fest.» mehr...
10.08.2017 - Die Abfallgebühr ist am 1. September fällig
Am 1. September 2017 ist die zweite Rate der Abfallgebühr fällig, darauf macht die Rhein-Lahn-Kreis Abfallwirtschaft aufmerksam. Wer ein SEPA-Lastschriftmandat erteilt hat, muss sich um nichts kümmern.» mehr...
10.08.2017 - Große Resonanz auf Umfrage des Eigenbetriebs Abfallwirtschaft
Große Resonanz auf Umfrage des Eigenbetriebs Abfallwirtschaft
Mit dieser Resonanz haben die Verantwortlichen nicht gerechnet: Sage und schreibe 670 Rückmeldungen sind auf die Umfrage des Eigenbetriebs Abfallwirtschaft bei den Haushalten im Rhein-Lahn-Kreis eingegangen. Hintergrund war, dass der Eigenbetrieb wissen wollte, ob und wie das Abfall-Info des Rhein-Lahn-Kreises „re:tour“ weiter optimiert werden sollte. So wurde z.B. gefragt, ob die Bürgerinnen und Bürgern das Abfall-Info regelmäßig nutzen oder ob der Abfallkalender noch gebraucht wird » mehr...
10.08.2017 - Senioren wandern am 30. August rund um Patersberg
Zu einer Wanderung rund um Patersberg lädt die Wandergruppe des Seniorenbüros „Die Brücke“ am Mittwoch, 30. August 2017, um 10 Uhr ein. Treffpunkt ist auf dem Parkplatz „Dreiburgenblick“ vor dem so genannten „Kosmotel“ in Patersberg.» mehr...