03.04.2017 - Positionspapier zur Lahn an Verkehrsminister Dobrindt versandt

Nr. 088  / Rhein-Lahn-Kreis. Die „Erarbeitung eines Zukunftskonzeptes als Handlungsrahmen für die Bundeswasserstraße Lahn“ ist die zentrale Forderung des „Positionspapiers der Region zur Bundeswasserstraße Lahn“, das die Industrie- und Handelskammer Koblenz, die Industrie- und Handelskammer Limburg, die Initiative ProLahn e.V. und die Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft Rhein-Lahn gemeinsam erarbeitet haben. Landrat Frank Puchtler, der zugleich Vorsitzender der Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft ist, hat das Positionspapier jetzt an Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt versandt und ihn um einen Gesprächstermin gebeten, „damit wir Ihnen persönlich unsere Anliegen unterbreiten können“, so Puchtler wörtlich. Der gleichlautende Brief ging auch an den rheinland-pfälzischen Verkehrsminister Dr. Volker Wissing und die zuständigen Staatsminister in Hessen und Nordrhein-Westfalen,Tarek Al-Wazir und Michael Groschek, den Präsidenten des Wasser- und Schifffahrtsamtes, Prof. Hans-Heinrich Witte, den Verkehrsausschuss des Deutschen Bundestages sowie die heimischen Bundestagsabgeordneten Detlef Pilger, Gabi Weber, Dr. Michael Fuchs und Dr. Andreas Nick.

Kernaussage des gemeinsamen Positionspapiers ist der Satz: „Sowohl die Tourismus- und Wassersportverbände als auch die Industrie- und Handelskammern fordern klare Aussagen vom Bund, welche Veränderungen durch die aktuellen Entwicklungen auf Bundesebene im Bereich der Bundes- und Nebenwasserstraßen infolge der Reform der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung sowie durch das neue Wassertourismuskonzept und Bundesprogramm ,Blaues Band Deutschland‘ erfolgen sollen.“ Hintergrund ist die Befürchtung, dass sich der Bund aus immer weiter aus der Verantwortung für den Erhalt und die Unterhaltung der Bundeswasserstraßen zurückziehen will. Landrat Puchtler und seine Mitstreiter heben dabei hervor, dass die Lahn von wesentlicher, in einzelnen Bereichen von existenzieller Bedeutung für die Region bzw. die Landkreise, welche die Lahn bis zur Mündung in den Rhein durchfließt, ist. Durch die bisherigen „klaren Verantwortungen des Bundes“ wie auch zahlreiche „Investitionen an den richtigen Standorten“ sei in den vergangenen Jahren ein wettbewerbsfähiges touristisches Angebot – so für Wassersportler, Erholungsuchende, Freizeit- und Traditionsschifffahrt – entstanden; Einrichtungen wie Wehre, Anlegestellen, Sportboothäfen, aber auch auf „Landseite“ ( Radwege, Lahnanlagen und Bahnhöfe) seien von hoher Qualität. Landrat Puchtler: „Die Bundeswasserstraße Lahn ist die Lebensader der Region.“

Zu den Forderungen des Positionspapiers gehören neben der „Erarbeitung eines Zukunftskonzeptes als Handlungsrahmen für die Bundeswasserstraße Lahn in Abstimmung mit den betroffenen Bundesländern, den Landkreisen und Kommunen sowie den betroffenen Verbänden, Vereinen und Kammern“, auch die „Grundsätzliche Einbeziehung der betroffenen Bundesländer, der Landkreise und Kommunen sowie der betroffenen Wirtschaft, Verbände und Vereine in den Prozess der Überarbeitung der Wassertourismuskonzeption des Bundesprogramms ,Blaues Band Deutschland‘“ und die Berücksichtigung des „Wassertourismus in seiner Bedeutsamkeit für wirtschaftliche Einwicklung in den Ländlichen Räumen“. Ebenso auf dem Forderungskatalog stehen der Erhalt und die langfristige Sicherung der durchgängigen Befahrbarkeit der Bundeswasserstraße Lahn“, die Erhaltung der Schleusen und Wehre sowie die Erhebung valider Daten zur wirtschaftlichen Bedeutung der Lahn.

Die „Gemeinsame Position der Region zur Bundeswasserstraße Lahn“ finden Sie hier:

Die nachfolgend aufgeführten Dokumente stehen Ihnen im Adobe Format als pdf-Dateien zur Verfügung. Um diese Dateien anzeigen zu können, benötigen Sie den kostenlos erhältlichen Adobe Reader. Diesen können Sie mit Klick auf das Logo herunterladen:

Gemeinsame Position der Region zur Bundeswasserstraße Lahn

1 -2
15.12.2017 - Senioren wandern rund um Altendiez
Die nächste Tour der Wandergruppe des Seniorenbüros „Die Brücke“ findet am Mittwoch, 27. Dezember 2017, rund um Altendiez statt. Treffpunkt ist um 10 Uhr am Parkplatz an der Lahnblickhalle in Altendiez. Die Wanderung führt zur Lahn mit schönem Blick auf den Baggersee bei Diez. Weiter geht’s lahnabwärts bis zum Daubachtal, dort geht es leicht bergauf. Auf dem Rückweg zur Lahnblickhalle, wo ein Mittagessen angeboten wird, bietet sich ein herrlicher Blick in den Taunus bis zum Feldberg, in das Limburger Becken und zur Burg Merenberg.» mehr...
15.12.2017 - Freiwilliges Soziales Jahr bei der Feuerwehr
Zum 1. August oder 1. September 2018 besteht die Möglichkeit, ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) für einen Zeitraum von 12 Monaten oder länger bei den Feuerwehren im Land zu absolvieren. Darauf weist die Kreisverwaltung des Rhein-Lahn-Kreises hin, die auch gerne bei der Vermittlung einer Stelle „vor Ort“ hilft. » mehr...
15.12.2017 - Neue Kindertagespflegepersonen qualifiziert
Neue Kindertagespflegepersonen qualifiziert
Zehn Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben jetzt in einer kleinen Feierstunde im Kreishaus ihre Abschlusszertifikate der Qualifizierungsmaßnahme für Kindertagespflegepersonen erhalten. Landrat Frank Puchtler überreichte ihnen die Urkunde und gratulierte ihnen zu dem bestandenen Abschluss. Dabei dankte er allen Beteiligten für ihr Engagement, dass dazu beitrage, dass das hohe Niveau der Kinderbetreuung weiterhin aufrechterhalten wird.» mehr...
15.12.2017 - Teilnehmer für den großen Festzug beim Rheinland-Pfalz-Tag gesucht
Der 34. Rheinland-Pfalz-Tag wird vom 1. bis 3. Juni 2018 in Worms gefeiert. Das jährlich stattfindende Landesfest bietet Städten, Landkreisen und anderen Einrichtungen und Verbänden vielfältige Möglichkeiten, sich darzustellen. Gruppen und Vereine, die stellvertretend für den Rhein-Lahn-Kreis beim großen Festumzug am Sonntag, 3. Juni 2018, teilnehmen möchten, können sich bei der Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft Rhein-Lahn in Bad Ems bis zum 15. Januar 2018 bewerben.» mehr...
08.12.2017 - Senioren-Förderverein sucht Vorstandsmitglieder – Ehrungen geplant
Der Verein der Freunde und Förderer des Seniorenbüros „Die Brücke“ sucht weitere Mitstreiter für seinen Vorstand. Da sich im kommenden Jahr Veränderungen im bisherigen Vorstand ankündigen, werden Bürgerinnen und Bürger gesucht, die gerne als Beisitzer im Vorstand mitarbeiten wollen.» mehr...
08.12.2017 - Kinder schmückten Weihnachtsbaum der Kreisverwaltung
Kinder schmückten Weihnachtsbaum der Kreisverwaltung
Vorweihnachtliche Stimmung auch bei der Kreisverwaltung des Rhein-Lahn-Kreises: Fleißige Kinderhände haben jetzt – unterstützt von Landrat Frank Puchtler und den Erzieherinnen – den Tannenbaum im Eingangsbereich des Kreishauses mit selbstgebasteltem Schmuck behängt und den Baum so in einen echten Weihnachtsbaum verwandelt. » mehr...
08.12.2017 - Abfall-Info „Re:Tour“ wird wieder verteilt
Die Abfallwirtschaft Rhein-Lahn lässt Mitte Dezember wieder das Abfall-Info „Re:Tour“ an alle Haushalte als Hauswurfsendung mit dem örtlichen Mitteilungsblatt verteilen. Die Abfuhrtermine des kommenden Jahres sowie zahlreiche Informationen zum Elektro-Schrott, zu Sperrmüll oder zum Restabfall und vieles mehr – das Abfall-Info „Re:Tour“ liefert alle Details rund um den Service und die umweltfreundliche Entsorgung im Rhein-Lahn-Kreis kompakt zum Nachlesen.» mehr...
08.12.2017 - Kinder ließen sich von Landrat Puchtler ins Reich der Phantasie entführen
Kinder ließen sich von Landrat Puchtler ins Reich der Phantasie entführen
„Die kleine Wolke – lebe Deinen Traum“ heißt das Buch der Autorin Petra Lahnstein, mit dem Landrat Frank Puchtler jetzt die Kinder im Oberneisener Kindergarten „Gänseblümchen“ in die Welt der Phantasie entführte. Die schöne Geschichte der kleinen Regenwolke, die viel lieber eine Schönwetterwolke sein will, weil sie Regen einfach nicht mag, fesselte die junge Zuhörerschar, die dem Landrat gebannt lauschte. » mehr...
30.11.2017 - Landrat Puchtler nun Mitglied im Kommunalen Rat des Landes
Landrat Frank Puchtler wurde jetzt vom rheinland-pfälzischen Landkreistag zum Mitglied des Kommunalen Rates berufen. Dieses Gremium berät die Landesregierung in allen Angelegenheiten, die für die Gemeinden und Gemeindeverbände von Bedeutung sind. Er kann in diesen Angelegenheiten jederzeit Empfehlungen an den Landtag Rheinland-Pfalz und die Landesregierung richten. » mehr...