14.03.2017 - Wirtschaft im Dialog: Landrat besuchte Küchenstudio Wolf in Nastätten

Nr. 066 / Rhein-Lahn-Kreis. „Alles aus einer Hand“ heißt es beim Küchenfachgeschäft Küchen Wolf in Nastätten. Davon konnte sich Landrat Frank Puchtler jetzt ein Bild machen, als er im Rahmen der Reihe „Wirtschaft im Dialog“ das Unternehmen besuchte.

Die Firma Küchen Wolf GmbH ist ein inhabergeführtes Fachgeschäft mit neun Mitarbeitern. Das Unternehmen, so erläuterten die Inhaber Monika und Hartmut Wolf gemeinsam mit Sohn Sascha, bietet ein breites Sortiment verschiedener Küchen führender Markenhersteller und steht seinen Kunden bei Küchenkauf, -beratung und -sanierung zur Seite. Der Service des Unternehmens umfasst die komplette Elektroinstallation und das Anschließen von Haushaltsgeräten, die Montage von Abfalltrennsystemen, Arbeitsplatten, Spülen, Armaturen und die dazugehörigen Anschlüsse sowie die Installation von Abluftsystemen. Das Unternehmen, das 1993 von Hartmut Wolf gegründet wurde, hat Kunden bis hinein in den Limburger, Koblenzer und Wiesbadener Raum. „Neben einer hohen Produktqualität werden bei uns Service und Kundennähe groß geschrieben. Die große Palette an Servicedienstleistungen sorgt dafür, dass wir alles aus einer Hand liefern können und der Kunde rundum versorgt ist“, betont Hartmut Wolf. Ein Hauptaugenmerk legt das Unternehmen auch darauf, immer „mit der Zeit“ zu gehen. So nutzt und bietet die Küchen Wolf GmbH beispielsweise einen 3D-Küchenplaner, der eine noch effizientere und genauere Planungen ermöglicht. 

 

Begleitet wurde Landrat Puchter bei seinem Betriebsbesuch von  Helmut Göttert, Erster Beigeordneter der Verbandsgemeinde Nastätten, Richard Hover von der IHK-Regionalgeschäftsstelle Montabaur, und Vanessa Auer von der Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft (WfG) Rhein-Lahn. Bei dem Austausch mit den Inhabern wurde auch über das Thema Fachkräftemangel gesprochen. In diesem Rahmen empfahl der Kreischef, bestehende Angebote der WfG wie die jährliche Ausbildungsbörse Rhein-Lahn oder das Fachkräfteportal zu nutzen.

1 -2
28.07.2017 - Entsorgung von HBCD-haltigen Dämmstoffen
Dämmstoffe, die den Schadstoff HBCD enthalten, sowie Gemische mit HBCD-haltigen Dämmstoffen können von Privatleuten auch nach dem 1. August 2017 im Kleinanliefererbereich des Abfallwirtschaftszentrums Rhein-Lahn in Singhofen angeliefert oder über die Containerabfuhr „entsorgt“ werden. Darauf macht der Eigenbetrieb Abfallwirtschaft des Rhein-Lahn-Kreises aufmerksam. Dies gilt allerdings nicht für gewerbliche Anlieferungen, die ab dem 1. August nicht mehr angenommen werden können.» mehr...
28.07.2017 - Mobile Schadstoffeinsammlung in Diez
Leider hat sich im Abfall-Info 2017 der Verbandsgemeinde Diez ein Fehler eingeschlichen. Als Termin für die mobile Schadstoffsammlung in Diez wird dort der 27. August 2017 genannt, dies ist aber ein Sonntag. Der richtige Termin bei dem Standplatz „Toom-Verbrauchermarkt“ in Diez lautet: Samstag, 26. August 2017. Die Rhein-Lahn-Kreis Abfallwirtschaft bittet um Beachtung. » mehr...
28.07.2017 - Jahrestreffen der Wunschgroßeltern und Familien
Das diesjährige Jahrestreffen der Wunschgroßeltern, Familien und Enkel findet am Samstag, 26. August 2017, von 11 bis 16 Uhr im Wild- und Freizeitpark Westerwald in Gackenbach statt. Eingeladen sind die Wunschgroßeltern, die Familien und Angehörigen sowie alle, die sich für das Projekt „Wunschgroßeltern“ interessieren.» mehr...
27.07.2017 - Ab 2018: Kreis Ahrweiler neues Mitglied im Abfallzweckverband REK
Ab 2018: Kreis Ahrweiler neues Mitglied im Abfallzweckverband REK
Der Abfallzweckverband REK Rheinische-Entsorgungs-Kooperation bekommt weiteren Zuwachs. Dies wurde bei der jüngsten Zweckverbandsversammlung in Bonn einstimmig beschlossen. Ab dem 1. Januar 2018 wird auch der Kreis Ahrweiler zu den REK-Mitgliedern zählen.» mehr...
27.07.2017 - Neues Semester der Kreisvolkshochschule beginnt bald
Neues Semester der Kreisvolkshochschule beginnt bald
Lebenslanges Lernen ist gerade heute wichtiger denn je! Deshalb hält die Kreisvolkshochschule Rhein-Lahn flächendeckend im gesamten Kreisgebiet ein umfassendes Bildungsangebot vor. Zahlreiche Seminare, Kurse, Vorträge und Workshops aus den unterschiedlichsten Fachgebieten machen „Lust auf Bildung“ – egal ob einfach für persönliche Zwecke wie den nächsten Urlaub oder das eigene berufliche Weiterkommen. Ein Blick in das Programm Herbst/Winter 2017/18 lohnt sich daher auf jeden Fall!» mehr...
27.07.2017 - Großer Erlebnistag “Limes Live” am 17. September im Limeskastell Pohl
Großer Erlebnistag “Limes Live” am 17. September im Limeskastell Pohl
Bereits zum zehnten Male findet in diesem Jahr der große Limes-Erlebnistag des Rhein-Lahn-Kreises „Limes Live“ statt. Am Sonntag, 17. September 2017, können alle großen und kleinen Freunde der antiken Welt wieder im und rund um das Limeskastell Pohl in die Zeiten der Römer, Kelten und Germanen eintauchen und die Geschichte lebendig werden lassen. Landrat Frank Puchtler und Ortsbürgermeister Prof. Thomas Steffen stellten jetzt das Programm vor.» mehr...
27.07.2017 - Potenzialstudie für Limes beantragt
Nachdrücklich begrüßt Landrat Frank Puchtler den gemeinsamen Wunsch der Limesgemeinde Pohl, der Stiftung Caput Limitis (Rheinbrohl) und der Romantischer Rhein Tourismus GmbH, durch eine Potenzialstudie weitere Entwicklungsmöglichkeiten der Limeslinie in Rheinland-Pfalz mit den beiden „Leuchtturmprojekte“ Römerwelt Rheinbrohl und Limeskastell Pohl aufzuzeigen.» mehr...
19.07.2017 - Fünf neue moderne Busse für den Emser Stadtverkehr
Fünf neue moderne Busse für den Emser Stadtverkehr
Eigens für den Bad Emser Stadtverkehr hat die DB Regio Rhein-Mosel GmbH jetzt fünf neue, hochmoderne Busse angeschafft. Geinsam mit Landrat Frank Puchtler stellt der Geschäftsführer der DB Regio Bus Rhein-Mosel, Hans-Egon Link, die Busse jetzt der Öffentlichkeit vor.» mehr...
19.07.2017 - Fachberater “Rettungshunde” für den Katastrophenschutz bestellt
Fachberater “Rettungshunde” für den Katastrophenschutz bestellt
Vier Fachberater für den Bereich „Rettungshunde“ hat Landrat Frank Puchtler jetzt in einer Feierstunde förmlich „bestellt“. Diese sollen künftig bei Katastrophenschutzeinsätzen der Einsatzleitung beratend zur Seite stehen.» mehr...