17.02.2017 - Gesetzliche Regelungen beim Gehölz- und Strauchschnitt beachten

Nr. 037 – 13. Februar 2017 / Rhein-Lahn-Kreis. Auch beim Rückschnitt von Bäumen und Gebüschen sind die gesetzlichen Regelungen zu beachten. So empfiehlt die Untere Naturschutzbehörde des Rhein-Lahn Kreises aus Gründen des Naturschutzes und wegen der restriktiven gesetzlichen Vorgaben generell auf Gehölzrückschnittmaßnahmen und Gehölzbeseitigungen während der Brut- und Aufzuchtzeit zu verzichten und planbare Maßnahmen in die Zeit vom 1. Oktober bis Ende Februar zu legen.

Am 1. März 2010 trat das neue Bundesnaturschutzgesetz in Kraft. Danach ist es verboten, Bäume, die außerhalb des Waldes oder gärtnerisch genutzten Grundflächen stehen, Hecken, lebende Zäune, Gebüsche und andere Gehölze in der Zeit vom 1. März bis zum 30. September abzuschneiden oder auf den Stock zu setzen. Verstöße gegen diese Bestimmung stellen eine Ordnungswidrigkeit dar, die mit einer Geldbuße geahndet werden kann.

Ausnahmen von dem vorgenannten Verbot sind auf gärtnerisch genutzten Grundflächen wie Gärtnereien und Baumschulen aber auch Vorgärten und Parkanlagen, die hobbymäßig betrieben werden und im Innenbereich bzw. Siedlungsbereich gelegen sind, zulässig. Dort dürfen auch im geschützten Zeitraum schonende Form- und Pflegeschnitte zur Beseitigung des Zuwachses der Pflanzen oder zur Gesunderhaltung von Bäumen durchgeführt werden. Ferner gilt das generelle Verbot u. a. nicht für Maßnahmen, die im öffentlichen Interesse nicht auf andere Weise oder zu einer anderen Zeit durchgeführt werden können, wenn sie der Gewährleistung der Verkehrssicherheit dienen.

Unabhängig von den Schonzeiten sind bei allen Gehölzarbeiten sowohl im Innen- bzw. Siedlungs- als auch Außenbereich die artenschutzrechtlichen Vorschriften zum Schutz von Tieren zu beachten. Zwischen Anfang März und Ende September ist regelmäßig davon auszugehen, dass durch Gehölzarbeiten insbesondere Vögel in ihrem Brutgeschäft gestört werden können und hierdurch ein Verstoß gegen die strengen Artenschutzvorschriften des Bundesnaturschutzgesetzes vorliegt. Ein solcher Verstoß kann die Einleitung eines Strafverfahrens nach sich ziehen, so die Kreisverwaltung.

Zu Auskünften im Einzelfall stehen Manfred Hübner (Tel.: 02603/972-370), Michael Kießling (Tel.: 02603/972-269) und Helmut Meier (Tel.: 02603/972-268) von der Unteren Naturschutzbehörde bei der Kreisverwaltung des Rhein-Lahn-Kreises, Insel Silberau 1, 56130 Bad Ems, zur Verfügung.

1 -2
19.07.2017 - Fünf neue moderne Busse für den Emser Stadtverkehr
Fünf neue moderne Busse für den Emser Stadtverkehr
Eigens für den Bad Emser Stadtverkehr hat die DB Regio Rhein-Mosel GmbH jetzt fünf neue, hochmoderne Busse angeschafft. Geinsam mit Landrat Frank Puchtler stellt der Geschäftsführer der DB Regio Bus Rhein-Mosel, Hans-Egon Link, die Busse jetzt der Öffentlichkeit vor.» mehr...
19.07.2017 - Fachberater “Rettungshunde” für den Katastrophenschutz bestellt
Fachberater “Rettungshunde” für den Katastrophenschutz bestellt
Vier Fachberater für den Bereich „Rettungshunde“ hat Landrat Frank Puchtler jetzt in einer Feierstunde förmlich „bestellt“. Diese sollen künftig bei Katastrophenschutzeinsätzen der Einsatzleitung beratend zur Seite stehen.» mehr...
19.07.2017 - „Nette Nachbarn“ in Nastätten suchen dringend ehrenamtliche Unterstützung
Dringend weitere ehrenamtliche Helferinnen und Helfer suchen die „Netten Nachbarn“ (NeNa‘s) in Nastätten. Die NeNa‘s übernehmen seit einigen Jahren kleine Alltagshilfen wie Einkäufe, Begleitung zu Arztbesuchen, Spaziergängen oder einfach Besuche bei einsamen bzw. älteren Menschen.» mehr...
19.07.2017 - Schulklassen für vorbildliches Zahnpflegeverhalten ausgezeichnet
Elf Grundschulklassen aus dem Rhein-Lahn-Kreis wurden jetzt von der Arbeitsgemeinschaft Jugendzahnpflege mit eine Urkunde und jeweils 100 Euro für ihr vorbildliche Haltung in Sachen Zahnpflege ausgezeichnet. » mehr...
19.07.2017 - Broschüre “Wohin mit den Kids?” wurde aktualisiert
Broschüre “Wohin mit den Kids?” wurde aktualisiert
Seit zehn Jahren gibt es die Broschüre „Wohin mit den Kids?“, die alle Kinderbetreuungsmöglichkeiten im Rhein-Lahn-Kreis auflistet. Nun wurde sie als Online-Version in einer aktuellen Auflage neu herausgegeben. » mehr...
19.07.2017 - Senioren wandern in Singhofen
Zu einer Wanderung in Singhofen lädt die Wandergruppe des Seniorenbüros „Die Brücke“ am Mittwoch, 26. Juli 2017, um 10 Uhr ein. Treffpunkt ist an der Grundschule in der Schulstraße 16. Die Wanderung geht zunächst in südliche Richtung am Windrad vorbei ein Stück durch den Hunzeler und Pohler Wald zum Sieben-Täler-Blick. Nach einer kurzen Rast geht es weiter zum Limes.» mehr...
13.07.2017 - Grünes Licht für Sanierung der L334
Grünes Licht für die Sanierung der L334: Ein festes Handlungskonzept ist das konkrete Ergebnis des „Runden Tisches“, zu dem Landrat Frank Puchtler eingeladen hatte, um die Sanierung der durch die Unwetter im vergangenen Jahr beschädigten Straße zwischen Dahlheim und Wellmich voranzubringen. Ebenso wichtig war das Bekenntnis aller beteiligten Behörden die einzelnen Maßnahmen von der Ausbesserung einzelner Schadstellen bis hin zur Komplettsanierung der gesamten Straße konstruktiv zu begleiten, um eine schnellstmögliche Realisierung zu gewährleisten.» mehr...
13.07.2017 - Balduinstein: Förderantrag ist unterwegs
Weiter geht es mit der Umsetzung des Kreisstraßenbauprogramms. So wird der Rhein-Lahn-Kreis in Kürze in den Ausbau der Ortsdurchfahrt in Balduinstein (Kreisstraße 33) insgesamt rund 100.000 Euro investieren. Landrat Frank Puchtler hat den entsprechenden Antrag auf Gewährung einer Zuwendung beim Landesbetrieb Mobilität eingereicht. » mehr...
13.07.2017 - Staatssekretär Kern zeichnet zwei Ehrenamtler aus dem Rhein-Lahn-Kreis aus
Staatssekretär Kern zeichnet zwei Ehrenamtler aus dem Rhein-Lahn-Kreis aus
Gemeinsam mit Landrat Frank Puchtler hat Staatssekretär Günter Kern die Verdienstmedaille des Landes Rheinland-Pfalz an Klaus Tegeder aus Heistenbach sowie die Ehrennadel des Landes an Heinz Hilge aus Welterod überreicht. „Für die Gemeinschaft und die Entwicklung der Kommunen ist das ehrenamtliche Engagement unerlässlich. Mit Klaus Tegeder und Heinz Hilge werden zwei Männer ausgezeichnet, die wirklich viel für ihre Heimatgemeinden geleistet haben“, sagte Kern.» mehr...