17.02.2017 - Gesetzliche Regelungen beim Gehölz- und Strauchschnitt beachten

Nr. 037 – 13. Februar 2017 / Rhein-Lahn-Kreis. Auch beim Rückschnitt von Bäumen und Gebüschen sind die gesetzlichen Regelungen zu beachten. So empfiehlt die Untere Naturschutzbehörde des Rhein-Lahn Kreises aus Gründen des Naturschutzes und wegen der restriktiven gesetzlichen Vorgaben generell auf Gehölzrückschnittmaßnahmen und Gehölzbeseitigungen während der Brut- und Aufzuchtzeit zu verzichten und planbare Maßnahmen in die Zeit vom 1. Oktober bis Ende Februar zu legen.

Am 1. März 2010 trat das neue Bundesnaturschutzgesetz in Kraft. Danach ist es verboten, Bäume, die außerhalb des Waldes oder gärtnerisch genutzten Grundflächen stehen, Hecken, lebende Zäune, Gebüsche und andere Gehölze in der Zeit vom 1. März bis zum 30. September abzuschneiden oder auf den Stock zu setzen. Verstöße gegen diese Bestimmung stellen eine Ordnungswidrigkeit dar, die mit einer Geldbuße geahndet werden kann.

Ausnahmen von dem vorgenannten Verbot sind auf gärtnerisch genutzten Grundflächen wie Gärtnereien und Baumschulen aber auch Vorgärten und Parkanlagen, die hobbymäßig betrieben werden und im Innenbereich bzw. Siedlungsbereich gelegen sind, zulässig. Dort dürfen auch im geschützten Zeitraum schonende Form- und Pflegeschnitte zur Beseitigung des Zuwachses der Pflanzen oder zur Gesunderhaltung von Bäumen durchgeführt werden. Ferner gilt das generelle Verbot u. a. nicht für Maßnahmen, die im öffentlichen Interesse nicht auf andere Weise oder zu einer anderen Zeit durchgeführt werden können, wenn sie der Gewährleistung der Verkehrssicherheit dienen.

Unabhängig von den Schonzeiten sind bei allen Gehölzarbeiten sowohl im Innen- bzw. Siedlungs- als auch Außenbereich die artenschutzrechtlichen Vorschriften zum Schutz von Tieren zu beachten. Zwischen Anfang März und Ende September ist regelmäßig davon auszugehen, dass durch Gehölzarbeiten insbesondere Vögel in ihrem Brutgeschäft gestört werden können und hierdurch ein Verstoß gegen die strengen Artenschutzvorschriften des Bundesnaturschutzgesetzes vorliegt. Ein solcher Verstoß kann die Einleitung eines Strafverfahrens nach sich ziehen, so die Kreisverwaltung.

Zu Auskünften im Einzelfall stehen Manfred Hübner (Tel.: 02603/972-370), Michael Kießling (Tel.: 02603/972-269) und Helmut Meier (Tel.: 02603/972-268) von der Unteren Naturschutzbehörde bei der Kreisverwaltung des Rhein-Lahn-Kreises, Insel Silberau 1, 56130 Bad Ems, zur Verfügung.

1 -2
26.05.2017 - Vortrag und Diskussion: Mutter-Tochter-Beziehung beleuchten
„Mütter und Töchter….. und wir sind uns doch so ähnlich“ heißt der Vortrag für Frauen, zu dem die Gleichstellungsstelle und das Seniorenbüro „Die „Brücke“ des Rhein-Lahn-Kreises am Donnerstag, 1. Juni 2017, um 18 Uhr in den Barocksaal des Klosters Schönau, 56357 Strüth, einladen. Der Vortrag der Limburger Diplompädagogin Ulrike Steinborn findet im Rahmen der neuen monatlichen Reihe „Donnerstagsvorträge“ statt, mit der die Gleichstellungsstelle und das Seniorenbüro ein gemeinsames Informationsangebot für „Frauen, die ihre eigenen Stärken erkennen möchten“ geschaffen haben. » mehr...
26.05.2017 - Unser Dorf hat Zukunft: Kestert und Obernhof ganz vorne
Herzliche Glückwünsche und die besten Wünsche für den Wettbewerb auf der nächsten Ebene gab es von Landrat Frank Puchtler für die Gewinner des diesjährigen Wettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ auf Kreisebene. Gewonnen haben in der Hauptklasse Kestert (1. Platz) und Miellen (2. Platz). In der Sonderklasse ganz oben stehen Obernhof (1. Platz) und Dausenau (2. Platz). » mehr...
26.05.2017 - Beratertag für Unternehmen und Gründungswillige
Die Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft Rhein-Lahn veranstaltet wieder einen Beratertag für bestehende Unternehmen, Gründungswillige und Selbständige in der Gründungsphase, die Expertenrat suchen. Am Donnerstag, 8. Juni 2017, steht zu diesem Zweck in der Kreisverwaltung des Rhein-Lahn-Kreises, Insel Silberau 1, 56130 Bad Ems, Raum 125, von 8.30 bis 17 Uhr ein kompetenter, bei der KfW gelisteter Berater zur Verfügung, um in Einzelgesprächen von 45 Minuten mit guten Tipps weiter zu helfen.» mehr...
19.05.2017 - Rhein-Lahn-Kreis stellt zusätzliche Vergünstigungen für Ehrenamtskarte bereit
Rhein-Lahn-Kreis stellt zusätzliche Vergünstigungen für Ehrenamtskarte bereit
Ministerpräsidentin Malu Dreyer und der Landrat des Rhein-Lahn-Kreises, Frank Puchtler, haben am heutigen Mittwoch in der Mainzer Staatskanzlei eine gemeinsame Vereinbarung unterzeichnet, nach der der Rhein-Lahn-Kreis vier weitere Vergünstigungen für die landesweite Ehrenamtskarte zur Verfügung stellen wird. „Ich freue mich, dass mittlerweile alle Verbandsgemeinden, die Stadt Lahnstein und der Kreis dabei sind. Anreize wie die von Landrat Puchtler sind ein schöner Impuls für die Kommunen. Daher danke ich dem Landrat herzlich für sein Engagement“, sagte die Ministerpräsidentin.» mehr...
19.05.2017 - Sprechstunde des Behindertenbeauftragten in Bad Ems
Die nächste Sprechstunde des „Kommunalen Beauftragten für Menschen mit Behinderung“, Bernd Dietrich, findet am Donnerstag, 8. Juni 2016, von 15 bis 17 Uhr im Kreishaus des Rhein-Lahn-Kreises, Insel Silberau 1, 56130 Bad Ems, Raum 124, statt. Um Anmeldung unter Tel.: 02603/972-155 oder per E-Mail: behindertenbeauftragter@rhein-lahn-rlp.de wird gebeten.» mehr...
19.05.2017 - Konzert für Flüchtlingskinder in Hahnstätten
Zu einem großen Willkommens-Konzert für Flüchtlingskinder unter dem Motto „Erfolgreiche Integration durch Musik“ lädt Landrat Frank Puchtler als Schirmherr am Freitag, 2. Juni 2017, um 19 Uhr in das Atrium der Grundschule in Hahnstätten (Jahnstraße 21) ein. » mehr...
19.05.2017 - Neues Programm zur Qualifizierung von Senioren
Fünf Bürgerinnen und Bürger aus dem Rhein-Lahn-Kreis können sich noch an dem Qualifizierungsangebot SeniorTRAINERin Rheinland-Pfalz anmelden. Darauf macht das Seniorenbüro „Die Brücke“ des Rhein-Lahn-Kreises jetzt aufmerksam. Ziel des Programms ist, dass ältere Menschen ihre Kompetenzen ehrenamtlich in einem selbst gewählten Bereich einbringen und so ihr vielfältiges Erfahrungswissen aus den unterschiedlichen Lebenskontexten an andere weitergeben.» mehr...
19.05.2017 - Ehrenadel verliehen: Für die Gemeinschaft jahrzehntelang engagiert
Ehrenadel verliehen: Für die Gemeinschaft jahrzehntelang engagiert
Fast 50 Prozent der Bürgerinnen und Bürger im Rhein-Lahn-Kreis sind ehrenamtlich engagiert, gleich sechs von ihnen hat Staatssekretär Günter Kern gemeinsam mit Landrat Frank Puchter jetzt in einer Feierstunde im Kreishaus die Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz überreicht. Ausgezeichnet mit der von Ministerpräsidentin Malu Dreyer verliehenen Ehrennadel wurden: Lisbeth Trost, Madeleine Kah und Christiane Beule, alle drei aus Diez, sowie die Lahnsteinerin Ingrid Ludwig-Dornbusch, Artur Gilberg aus Weinähr und Werner Becker aus Holzheim.» mehr...
19.05.2017 - Kreisausschuss bringt weitere Sanierungen an Schulen auf den Weg
Einstimmig zugestimmt hat der Kreisausschuss jetzt vier weiteren Sanierungsmaßnahmen an Schulen des Rhein-Lahn-Kreises. Diese Maßnahmen sind Teil umfassender Maßnahmenpakete, durch die der Rhein-Lahn-Kreis seit einigen Jahren seit Jahren fit für die Zukunft macht. Nachdem vielerorts bereits die energetischen Sanierungen oder die Ertüchtigung der naturwissenschaftlichen Räume abgeschlossen werden konnten, stehen derzeit insbesondere Brandschutzmaßnahmen und die Herstellung der Barrierefreiheit auf dem Programm.» mehr...