13.02.2017 - Neue gesetzliche Regelungen in der Pflege standen im Mittelpunkt

Nr. 036 / Rhein-Lahn-Kreis. Die neuen Pflegestärkungsgesetze standen im Mittelpunkt der mittlerweile elften Regionalen Pflegekonferenz, zu der auf Einladung der Sozialabteilung der Kreisverwaltung des Rhein-Lahn-Kreises rund 50 Teilnehmer aus dem gesamten Bereich der Pflege – darunter Alten- und Pflegeeinrichtungen, ambulante Pflegedienste, Krankenhäuser, Selbsthilfe-, Beratungs- und Betreuungsdienste und Vertreter aus Politik und Verwaltung – gekommen waren.

Landrat Frank Puchtler als Vorsitzender der Sitzung betonte in seiner Begrüßungsansprache, dass die Menschen in der Region es verdienten, gemäß des Logos der Pflegekonferenz  kompetente Informationen und Hilfen aus einer Hand zu erhalten. Besonders unter dem Aspekt der demografischen und medizinischen Entwicklung rücke, so der Landrat weiter, die immer älter werdende Gesellschaft in den Fokus der Daseinsvorsorge und damit ins Zentrum der politischen Steuerung. Landrat Puchtler: „Daher gebührt sowohl den betroffenen Menschen als auch den Menschen, die die Pflege sicherstellen, Dank und Wertschätzung.“

Landrat Puchtler hob dabei die Bedeutung der Regionalen Pflegekonferenz als Gremium der Pflegestrukturplanung hervor. Diese hat zur Aufgabe, bei der Planung, Weiterentwicklung und Sicherstellung der pflegerischen Angebotsstruktur mitzuwirken, das bürgerschaftliche Engagement einzubeziehen und Netzwerke zu fördern. Bisherige Themen der stets gut besuchten Konferenzen waren beispielsweise barrierefreies Wohnen und alternative Wohnformen, Fachkräftemangel, die Auswirkung der demografischen Entwicklung auf Kreisebene oder die Vorstellung besonders gelungener ehrenamtlich organisierter Projekte aus einzelnen Regionen des Kreises.

Die elfte Sitzung stand ganz unter dem Einfluss der jüngst in Kraft getretenen Pflegestärkungsgesetze. Gutachter Thomas Grollius (Koblenz) informierte praxisnah über die neue Begutachtungspraxis des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen. Andreas Dasbach (AOK Montabaur) erläuterte die gesetzlichen Neuerungen und die Überleitung von Pflegestufen in Pflegegrade. Wie immer bei Gesetzesnovellierungen gab es einige Rückfragen aus der interessierten Zuhörerschaft, die kompetent beantwortet werden konnten, so dass man gut informiert auf die Neuausrichtung der Ermittlung von Pflegebedürftigkeit und der damit verbunden Unterstützungsleistungen blicken kann. Stefan Hauser (Pflegestützpunkt Bad Ems) berichtet von den vielfältigen Tätigkeiten der Pflegestützpunkte. Zum Abschluss informierte Joachim Klein (Abteilungsleiter Soziales der Kreisverwaltung) über die Änderungen bei der Auswahl der Trägerschaft für die Fachkräfte für Beratung und Koordination an den Pflegestützpunkten. Durch diese landesgesetzliche Änderung musste auch die Geschäftsordnung der Regionalen Pflegekonferenz formal geändert werden.

Landrat Puchtler rückte die Sozialabteilung, die für die Organisation der Pflegestrukturplanung im Kreis  verantwortlich ist, als kompetenten Ansprechpartner für die fachliche Weiterentwicklung der pflegerischen Angebotsstruktur in den Vordergrund. Den Teilnehmern der Konferenz wünschte der  Puchtler viel Kraft für die Herausforderungen dieser zukunftsträchtigen Aufgabe.

Landrat Frank Puchtler begrüßt die Teilnehmer der Regionalen Pflegekonferenz.
Bildunterzeile:

Landrat Frank Puchtler (am Pult) konnte rund 50 Teilnehmer zur elften Regionalen Pflegekonferenz im Kreishaus begrüßen.

1 -2
20.04.2018 - Kreis fördert Schießsportverein Netzbach
Kreis fördert Schießsportverein Netzbach
Große Freude beim Schießsportverein 1973 Netzbach e.V.: Eine Übungsstunde des Vereins nutzte Landrat Frank Puchtler, um persönlich einen Förderbescheid in Höhe von 5700 Euro für die Installation einer elektronischen Trefferanzeige in Netzbacher Schützenhaus zu übergeben. Die Mittel stammen aus der Sportförderung des Rhein-Lahn-Kreises und waren beantragt worden, um die bisherige Einrichtung zu modernisieren.» mehr...
20.04.2018 - „Ideen für unsere Heimat“: Noch bis 30. April bewerben!
Noch bis zum Montag, 30. April 2018, kann man sich für die Teilnahme am Wettbewerb „Ideen für unsere Heimat“ bewerben. „Gesucht werden Ideen, die unsere Rhein-Lahn-Region voranbringen und zur Stärkung der Region beitragen“, so Landrat Frank Puchtler, der den Wettbewerb im vergangenen Jahr initiiert hatte.» mehr...
20.04.2018 - Lewentz überreicht Verdienstkreuz am Bande an Dr. Helmut Haller
Lewentz überreicht Verdienstkreuz am Bande an Dr. Helmut Haller
Im Beisein zahlreicher Gäste erhielt jetzt der langjährige Präsident des „Bundesverbands Rettungshunde e.V.“, Dr. Helmut Haller aus Geisig, das vom Bundespräsidenten verliehene Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland. Innenminister Roger Lewentz überreichte gemeinsam mit Landrat Frank Puchtler in einer Feierstunde im Kreishaus diese höchste Auszeichnung, die die Bundesrepublik für Verdienste um das Gemeinwohl ausspricht.» mehr...
20.04.2018 - Land startet Ideenwettbewerb „Ehrenamt 4.0“
Im Rahmen der Digitalstrategie des Landes Rheinland-Pfalz hat Ministerpräsidentin Malu Dreyer nun zum zweiten Mal den „Ideenwettbewerb Ehrenamt 4.0“ ausgeschrieben. Darauf macht Landrat Frank Puchtler jetzt aufmerksam und bittet alle Interessierten im Rhein-Lahn-Kreis, sich daran zu beteiligen. Ziel ist, Projekte auszuzeichnen, die ehrenamtlich gestaltet und umgesetzt werden – und zwar digital und/oder mit digitaler Unterstützung. » mehr...
20.04.2018 - Straßenbaumaßnahme erfolgreich abgeschlossen
Nachträglich zugestimmt hat der Kreisausschuss jetzt der Eilentscheidung des Kreisvorstands, ein etwa 200 Meter langes Teilstück der Kreisstraße 21 (Holzappel-Horhausen) am Ortsausgang Holzappel auszubauen. Der Straßenabschnitt wies auf der Fahrbahn zahlreiche Schäden aus, so dass das Aufbringen einer neuen Deckschicht unumgänglich war. Damit die Arbeiten, so erläuterte Landrat Frank Puchtler im Ausschuss, in den Osterferien durchgeführt werden konnten, sei bereits Anfang März die Eilentscheidung des Kreisvorstandes erfolgt. » mehr...
18.04.2018 - Kurs hat noch Plätze frei: Mama lernt Deutsch - Bad Ems
Kurs hat noch Plätze frei: Mama lernt Deutsch - Bad Ems
Vor kurzem hat in Bad Ems der Sprachkurs „Mama lernt Deutsch“ begonnen und einige wenige Plätze sind noch frei. Der Kurs mit insgesamt 100 Unterrichtsstunden richtet sich an Frauen, deren Kinder sich in der Schule oder dem Kindergarten befinden und die die Zeit ohne Kind nutzen möchten, um in der Gemeinschaft von Frauen Deutsch zu lernen oder die eigenen Deutschkenntnisse zu verbessern. Die Kurstreffen sind immer montags und mittwochs von 8:15 bis 12:00 Uhr und» mehr...
10.04.2018 - Neue Imagebroschüre
Neue Imagebroschüre
Eine neue Imagebroschüre „Abfall vermeiden, behandeln, verwerten und sicher entsorgen“ hat die Abfallwirtschaft Rhein-Lahn aufgelegt. Inhaltlicher Schwerpunkt ist das Abfallwirtschaftszentrum Rhein-Lahn (AWZ) mit seinen Anlagen. Die Broschüre zeigt wie im AWZ mit Restabfall Wärme und Licht erzeugt und aus dem Bioabfall Dünger und Strom gewonnen wird.» mehr...
10.04.2018 - Gründerpreis „Pioniergeist 2018“ gestartet
Preisgelder im Gesamtwert von 35.000 Euro zu gewinnen Existenzgründerinnen und Existenzgründer, die sich während der letzten fünf Jahre selbstständig gemacht haben oder in diesem Jahr gründen werden, können sich bis zum 31. August 2018 bei der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) für den Gründerpreis „Pioniergeist 2018“ bewerben. Darauf weist die Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft Rhein-Lahn hin. » mehr...
10.04.2018 - Veranstaltungsreihe im April: Kindertagespflege – Beruf und Chancen
Immer mehr Eltern wünschen sich für ihre Kinder eine individuelle und flexible Betreuung – vor allem für die unter Dreijährigen, aber auch als Randzeitenbetreuung für Kindergarten- und Schulkinder. Um dem Interesse und Bedarf gerecht zu werden, bietet das Kreisjugendamt des Rhein-Lahn-Kreises im April drei Infoveranstaltungen im Kreisgebiet an mit dem Titel „Kindertagespflege – (m)ein Beruf und Chancen!“. Die Infoveranstaltungen richten sich an alle Personen, die mehr über Kindertagespflege erfahren möchten oder an einer Tätigkeit als Kindertagespflegeperson interessiert sind.» mehr...