13.02.2017 - Neue gesetzliche Regelungen in der Pflege standen im Mittelpunkt

Nr. 036 / Rhein-Lahn-Kreis. Die neuen Pflegestärkungsgesetze standen im Mittelpunkt der mittlerweile elften Regionalen Pflegekonferenz, zu der auf Einladung der Sozialabteilung der Kreisverwaltung des Rhein-Lahn-Kreises rund 50 Teilnehmer aus dem gesamten Bereich der Pflege – darunter Alten- und Pflegeeinrichtungen, ambulante Pflegedienste, Krankenhäuser, Selbsthilfe-, Beratungs- und Betreuungsdienste und Vertreter aus Politik und Verwaltung – gekommen waren.

Landrat Frank Puchtler als Vorsitzender der Sitzung betonte in seiner Begrüßungsansprache, dass die Menschen in der Region es verdienten, gemäß des Logos der Pflegekonferenz  kompetente Informationen und Hilfen aus einer Hand zu erhalten. Besonders unter dem Aspekt der demografischen und medizinischen Entwicklung rücke, so der Landrat weiter, die immer älter werdende Gesellschaft in den Fokus der Daseinsvorsorge und damit ins Zentrum der politischen Steuerung. Landrat Puchtler: „Daher gebührt sowohl den betroffenen Menschen als auch den Menschen, die die Pflege sicherstellen, Dank und Wertschätzung.“

Landrat Puchtler hob dabei die Bedeutung der Regionalen Pflegekonferenz als Gremium der Pflegestrukturplanung hervor. Diese hat zur Aufgabe, bei der Planung, Weiterentwicklung und Sicherstellung der pflegerischen Angebotsstruktur mitzuwirken, das bürgerschaftliche Engagement einzubeziehen und Netzwerke zu fördern. Bisherige Themen der stets gut besuchten Konferenzen waren beispielsweise barrierefreies Wohnen und alternative Wohnformen, Fachkräftemangel, die Auswirkung der demografischen Entwicklung auf Kreisebene oder die Vorstellung besonders gelungener ehrenamtlich organisierter Projekte aus einzelnen Regionen des Kreises.

Die elfte Sitzung stand ganz unter dem Einfluss der jüngst in Kraft getretenen Pflegestärkungsgesetze. Gutachter Thomas Grollius (Koblenz) informierte praxisnah über die neue Begutachtungspraxis des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen. Andreas Dasbach (AOK Montabaur) erläuterte die gesetzlichen Neuerungen und die Überleitung von Pflegestufen in Pflegegrade. Wie immer bei Gesetzesnovellierungen gab es einige Rückfragen aus der interessierten Zuhörerschaft, die kompetent beantwortet werden konnten, so dass man gut informiert auf die Neuausrichtung der Ermittlung von Pflegebedürftigkeit und der damit verbunden Unterstützungsleistungen blicken kann. Stefan Hauser (Pflegestützpunkt Bad Ems) berichtet von den vielfältigen Tätigkeiten der Pflegestützpunkte. Zum Abschluss informierte Joachim Klein (Abteilungsleiter Soziales der Kreisverwaltung) über die Änderungen bei der Auswahl der Trägerschaft für die Fachkräfte für Beratung und Koordination an den Pflegestützpunkten. Durch diese landesgesetzliche Änderung musste auch die Geschäftsordnung der Regionalen Pflegekonferenz formal geändert werden.

Landrat Puchtler rückte die Sozialabteilung, die für die Organisation der Pflegestrukturplanung im Kreis  verantwortlich ist, als kompetenten Ansprechpartner für die fachliche Weiterentwicklung der pflegerischen Angebotsstruktur in den Vordergrund. Den Teilnehmern der Konferenz wünschte der  Puchtler viel Kraft für die Herausforderungen dieser zukunftsträchtigen Aufgabe.

Landrat Frank Puchtler begrüßt die Teilnehmer der Regionalen Pflegekonferenz.
Bildunterzeile:

Landrat Frank Puchtler (am Pult) konnte rund 50 Teilnehmer zur elften Regionalen Pflegekonferenz im Kreishaus begrüßen.

1 -2 -3
16.03.2017 - Junge Musiker präsentieren Boogie, Blues und Jazz im Kreishaus
Junge Musiker präsentieren Boogie, Blues und Jazz im Kreishaus
Erst wenige Monate ist es her, dass der gerade mal 21-jährige Pianist Luca Sestak das Publikum beim Lahnsteiner Bluesfestival 2016 zu Begeisterungsstürmen hinriss. Nun ist er erneut zu Gast in unserer Region! Der Kulturkreis Rhein-Lahn ist hocherfreut, dass es gelungen ist, den jungen Mann samt seinem kongenialen Partner Johannes Niklas (Schlagzeug) am Samstag, 25. März 2017, für das alljährliche „Frühlingskonzert im Kreishaus“ zu verpflichten.» mehr...
16.03.2017 - K103: Weiteres Vorgehen miteinander abgestimmt
Das weitere Vorgehen bei der notwendigen Sanierung des Bornhofer Bachs in Kamp-Bornhofen wurde am gestrigen Montag in einem Gespräch im Kreishaus in Bad Ems abgestimmt und festgelegt. Die Vertreter der Ortsgemeinde, der Verbandsgemeinde, der Kreisverwaltung, des Bistums Limburg und des Landesbetriebs Mobilität sowie die beauftragten Fachplaner haben bei dieser, von Landrat Frank Puchtler initiierten Projektbesprechung ihre jeweiligen Planungen vorgestellt und die zeitliche Abfolge der verschiedenen Maßnahmen abgestimmt.» mehr...
14.03.2017 - Neues Programmheft der Kreisvolkshochschule erschienen
Neues Programmheft der Kreisvolkshochschule erschienen
Jeder weiß es: Bildung ist gerade in der heutigen Zeit wichtiger denn je! Genau dies ist auch der Grundgedanke der Kreisvolkshochschule Rhein-Lahn, die zwar aus dem Kreishaus „gesteuert“ wird, ihre vielfältigen Seminare, Kurse, Vorträge und Workshops flächendeckend im gesamten Rhein-Lahn-Kreis anbietet. Ein Blick in das Programm Frühling/Sommer 2017 bestätigt dies einmal mehr auf eindrucksvolle Weise.» mehr...
14.03.2017 - Großzügige Spende für den Förderkreis der Kreismusikschule
Großzügige Spende für den Förderkreis der Kreismusikschule
Einen Scheck in Höhe von 500 Euro übergab jetzt die Mitarbeitervertretung der Stiftung Diakoniewerk Friedenswarte an die Leiterin der Kreismusikschule des Rhein-Lahn-Kreises, Jutta Findeklee. Die großzügige Spende, die für den Förderkreis der Kreismusikschule bestimmt ist, kam im Rahmen einer Weihnachtsfeier der Mitarbeitern der Seniorenpflegeheime „Georg-Vömel-Haus“ in Bad Ems, „Haus Hohe Lay“ in Nassau, „Haus Sonnenblick“ in Simmern, dem ambulanten Dienst „Friedenswarte Unterwegs“ und „Essen auf Rädern“ zusammen.» mehr...
14.03.2017 - Wirtschaft im Dialog: Landrat besuchte Küchenstudio Wolf in Nastätten
„Alles aus einer Hand“ heißt es beim Küchenfachgeschäft Küchen Wolf in Nastätten. Davon konnte sich Landrat Frank Puchtler jetzt ein Bild machen, als er im Rahmen der Reihe „Wirtschaft im Dialog“ das Unternehmen besuchte. Die Firma Küchen Wolf GmbH ist ein inhabergeführtes Fachgeschäft mit neun Mitarbeitern. Das Unternehmen bietet ein breites Sortiment verschiedener Küchen führender Markenhersteller und steht seinen Kunden bei Küchenkauf, -beratung und -sanierung zur Seite.» mehr...
14.03.2017 - Müll sammeln für ein sauberes Europa
Seit einigen Jahren gibt es die europaweite Initiative „Let's Clean Up Europe“. In ganz Europa sind Gemeinden, Vereine, Verbände, Institutionen und Gruppen dazu aufgerufen dem, sogenannten „Littering“, also dem versehentlichen oder mutwilligen Fallenlassen von Abfall, den Kampf anzusagen. Im Rhein-Lahn-Kreis unterstützt die Abfallwirtschaft Rhein-Lahn diese Aktionen und entsorgt die eingesammelten Abfälle kostenfrei.» mehr...
10.03.2017 - Wiedereinstieg in den Beruf: Bewerbungstraining für Frauen
Eine Informationsveranstaltung für Frauen an, die nach der Familienphase beruflich wieder einsteigen möchten, bietet die Gleichstellungsstelle des Rhein-Lahn-Kreises am Donnerstag, 30. März 2017, im Kreishaus an. Die Veranstaltung beginnt um 9.30 Uhr und wird in Kooperation mit der Gesellschaft für Berufsbildung und Berufstraining (GBB) durchgeführt. » mehr...
10.03.2017 - Bewerber für Freiwilliges Ökologisches Jahr gesucht
Der Naturpark Nassau und die Kreisverwaltung des Rhein-Lahn-Kreises bieten auch in diesem Jahr wieder eine gemeinsame Einsatzstelle für das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ) an. Der Schwerpunkt des Einsatzes wird im Naturpark Nassau sein, es sind aber auch Einblicke in die Arbeit des Umweltreferats der Kreisverwaltung möglich. Für diese Stelle werden Bewerberinnen und Bewerber gesucht, die zum 1. August 2017 mit der FÖJ-Zeit beginnen wollen. » mehr...
10.03.2017 - Guido Erler ist neuer Kreisfeuerwehrinspekteur
Guido Erler ist neuer Kreisfeuerwehrinspekteur
Der Wachwechsel ist vollzogen: Guido Erler ist neuer hauptamtlicher Kreisfeuerwehrinspekteur des Rhein-Lahn-Kreises. Er ist somit Nachfolger von Herrn Gerd Grabitzke, der diese Funktion mehr als 18 Jahre ehrenamtlich wahrgenommen hatte. Guido Erler war bis dato ehrenamtlicher stellvertretender Kreisfeuerwehrinspekteur. Diese Position wird jetzt von Lars Ritscher übernommen, der in der jüngste Versammlung des Wehrleiter gewählt wurde.» mehr...